Frage von atzebrauner, 109

Inkasso Unternehmen oder Gerichtsvollzieher?

Ich habe gegen einen, naja, ehemaligen Freund, welcher mir 2000 schuldet, erst ein Mahnbescheid und darauf folgend ein Vollstreckungsbescheid erwirkt.

Wie bereits gefrag, sollte ich nun besser ein Inkasso Unternehmen oder einen Gerichtvollzieher beauftragen, dass Geld einzuholen?

Welche der beiden Möglichkeiten ist unkomplizierter?

Danke an alle die mir helfen können!

Antwort
von marcussummer, 109

Was soll da ein Inkassobüro noch machen? Die drohen mit gerichtlichen Maßnahmen und die hast du offenbar schon erfolgreich absolviert (Vollstreckungsbescheid)! Zur Durchsetzung ist der Gerichtsvollzieher zuständig, soweit es um die Sachpfändung geht oder die Abgabe des Vermögensverzeichnisses erzwungen werden soll. Falls du schon Drittschuldner (Arbeitgeber o.ä.) kennst, kannst du auch mit Antrag beim Vollstreckungsgericht das Arbeitseinkommen, Konto und andere Ansprüche pfänden.

Antwort
von monemus, Business, 56

Wenn Sie wissen das bei dem Schuldner was zu holen ist und die Kosten Vorstrecken können und wollen für Gerichtsvollzieher usw. und auch die Zeit dazu haben dann natürlich immer selber machen. Keine Frage.

Aber sonst einfach ein Inkassounternehmen suchen welches auf Erfolgsbasis arbeitet. Natürlich haben Sie da bei eventuellen Geldeingängen Abzüge aber dafür auch keinen Aufwand und auch keine weiteren Kosten die auf Sie zu kommen..

Und wie oft ist es leider so das man Jahrelang hinterher sein muss.

Also viel Erfolg!!! :-)

Antwort
von feuerwehrfan, 47

Ein Inkassobüro kann ihn zur freiwilligen Zahlung auffordern und bei einer Weigerung mit gerichtlichen Mitteln drohen d.h. einen Vollstreckungsbescheid erwirken. Nur der Gerichtsvollzieher darf Kontopfändungen usw. durchführen. 

Antwort
von kevin1905, 72

Wie bereits gefrag, sollte ich nun besser ein Inkasso Unternehmen oder einen Gerichtvollzieher beauftragen, dass Geld einzuholen?

Hat der Typ denn Kohle? Willst du, dass der die Vermögensauskunft ablegt?

Kommentar von atzebrauner ,

Ich weiß nicht ob er Kohle hat, was genau ist eine Vermögensauskunft (wie das Wort sagt, dass er seine Konten usw. offen legeen muss?)?

Kommentar von kevin1905 ,

Genau das ist es.

Den Gerichtsvollzieher bezahlst nämlich erstmal du.

Kommentar von marcussummer ,

Das Vermögensverzeichnis holt aber auch der Gerichtsvollzieher vom Schuldner. Und auch das kostet den Autraggeber. In der Regel sogar mehr als ein ergebnisloser Sachpfändungsversuch.

Antwort
von waldschrat69, 61

Auf jeden Fall Gerichtsvollzieher. Ist günstiger und effektiver. Ich habe sehr sehr schlechte Erfahrungen mit verschiedenartigste Inkassounternehmen gemacht. Kassieren viel und bringt fast nichts....

Antwort
von Geheim0815, 81

wenn du den titel schon hast, Adresse bekannt ist und was zum Pfänden da ist ganz klar sofort zum Gerichtsvollzieher.

Ist die Adresse nicht bekannt oder er wird auf nicht absehbare Zeit zahlungsunfähig sein ist es vieleicht günstiger es einem Inkassobüro zu geben das den Fall überwacht, wenn nötig ermittelt und sobald möglich den Gerichtsvollzieher zum Pfänden beauftragt. Ohne gehts aber auch dann nicht (es sei denn er zahlt durch ein Wunder freiwillig)

Kommentar von atzebrauner ,

Adresse ist bekannt!

Ob er zahlungsfähig ist, kann ich nicht sagen!

Freiwillig hat er die letzten 2 Jahre auch nicht gezahlt!

Ich werde morgen mal versuchen einen Gerichtsvollzieher ans Telefon zu bekommen!

Kommentar von marcussummer ,

Ein Inkassobüro dürfte bei einem Einzelauftrag so gut wie nie "günstiger" sein, sondern im Regelfall sogar teurer als ein Rechtsanwalt. Beim Einwohnermeldeamt nach der neuen Anschrift fragen geht auch ohne Inkassobüro.

Kommentar von atzebrauner ,

was würde den ein rechtsanwalt in so einem fall kosten, bzw. brauch ich den den überhaupt, reicht nicht der Gerichtsvollzieher?

Kommentar von Geheim0815 ,

nein, du kannst alles selbst machen.... natürlich musst du zeit investieren (unter umständen sehr viel) die du wenn du es selbst machst auch nicht ersetzt bekommst.  Sofern Adresse aber bekannt ist und er Vermögen oder ein Gehalt über der Pfändungsgrenze hat ist der Aufwand aber noch überschaubar.

Kommentar von mepeisen ,

Inkassos arbeiten auch nicht umsonst ab diesem Stadium und das weißt du genau. Mit den 5 Euro, die sie laut Gebührentabelle aber bei den Zwangsmaßnahmen bekommen, geben sie sich auch nicht zufrieden und auch das weißt du. Erzähle also hier nichts vom Pferd, dass Inkassos günstiger seien. Bei Einzelfallbearbeitungen kann man mit Inkasso froh sein, wenn man nur 10% der Ursprungssumme jemals zurückbekommt.

Kommentar von Geheim0815 ,

tun sie nicht, aber ihre Arbeitszeit ist günstiger als meine eigene und meine eigene kann man nicht als Verzugsschaden geltend machen... warum sollte ich also kostenlos Arbeiten. Weder ist es mein Geschäft, noch ist es lukrativ.

Antwort
von herja, 84

Gerichtsvollzieher  zum Vollstrecken hin schicken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community