Inkasso trotz Zahlung (mit Zahlendreher im Verwedungszweck)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann ich mich gegen die Inkasso-Rechnung wehren?

Es wäre schon super zu wissen, wer der Gläubiger ist und wie genau sich die Forderung zusammensetzt. Gesamtsummen sind nicht hilftreich, addieren kann ich auch.

Also muss ich wenig mutmaßen. Hauptforderung und Nebenkosten (Mahnung, Zinsen) des Gläubigers sollten an diesen sofort überwiesen werden, diesmal ohne Zahlendreher im Verwendungszweck. Verzugsszinsen kann man taggenau ausrechnen.

Ansonsten sieht es so aus als setze das Inkassobüro eine 1,3 Gebühr an. Die ist aber in 99,9% der Fälle nicht statthaft und zu hoch. Ist der Gläubiger geschäftserfahren, handelt es sich hier meist um Masseninkasso und dann wären die Inkassokosten mit 0,- € anzusetzen absolutes Maximum wäre eine 0,3 Gebühr (ca. 16,- €).

Die Zahlung erfolgte ja fristgerecht und die Buchung hätte (trotz
Zahlendreher im Verwendungszweck) von der Clearingstelle ohne Weiteres
zugeordnet werden können. 

Augenscheinlich nicht, sonst wäre sie nicht zurück überwiesen worden. Wenn man eine Zahlung nicht eindeutig zuordnen kann ist man verpflichtet diese zurück zu geben. Der Gläubiger hat sich also korrekt verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie kommst du darauf das die zahlung doch ohne weiteres zuzuordnen ist wenn der verwendungszweck nicht stimmt?

wenn da täglich einige tausend eingänge beim rechnungssteller sind ist es schwer zu suchen was denn da so ähnlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waschtrommel76
28.11.2016, 10:10

Hallo Martin,

ich arbeite selber in einem großen Unternehmen. Viele Zahlungen weisen Formfehler auf, aber fast alle können anhand anderer Merkmale (Absender, Kontonummer und Betrag, ähnlicher Verwendungszweck) eindeutig zugeordnet werden.

Mich interessiert, ob es rechtliche Vorgaben gibt, in welchem Umfang ein manuelles Clearing betrieben werden muss und wann eine Zahlung gültig ist.

1

Wurden die 7 oder die 14 überwiesen . ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waschtrommel76
28.11.2016, 16:12

Hallo EXInkassoMA,

 

es wurden die 14,- überwiesen, bestehend aus 7,- für den Artikel und nochmal 7,- Mahngebühr (die bereits bei der 1. Mahnung erhoben wurde!)

Die Überweisung erfolgte sofort am Tag der Mahnung.

1