Frage von Shiny77, 55

Inkasso ratenzahlung kosten?

Hallo Ich muss 316€ an ein inkassounternehmen zahlen und habe per webformular um eine ratenzahlung gebeten Wollte morgen aber den vollen betrag überweisen da es sich doch ausgeht mit dem geld.. Nur ist heute ein brief gekommen das sie der ratenzahlung zustimmen und ich 30€ mehr zahlen muss.. Jetzt meine frage Muss ich morgen die 30€ trotzdem überweisen oder gilt das nur wenn ich die ratenzahlung wirklich in anspruch nehme?

Antwort
von teutonix1, 34

Solange du keiner Vereinbarung zugestimmt hast, überweise einfach den vollen Betrag, das dürfte denen auch lieber sein. Gleichzeitig solltest du sie aber informieren, dass sich die Ratenzahlung erübrigt hat.

Antwort
von EXInkassoMA, 29

316 eur 

Was ist bei diesem Betrag insgesamt an kosten enthalten? Liste mal auf! Gebührentechnisch wird in der inkassobranche gerne getrickst. ;-) 

Die zusätzlichen Ratenzahlungs Gebühren fallen bei einer komplettzahlung logischerweise weg

Kommentar von Shiny77 ,

Ich habs jetzt nicht bei der hand bin arbeiten

Aber so weit ich weiss sind es ca 140€ inkassokosten (mahngebühren) dann 23€ bearbeitungskosten und dann ca 26€anwaltskosten weil die den schon hinzugezogen haben  

Achja hauptforderung sind 129,95

Kann dir morgen aber alles genau aufschreiben 

Denke aber das passt schon oder?

Kommentar von mepeisen ,

Kann mich Franneck nur anschließen: Schreibe hier mal, wie das im Detail zusammengesetzt ist. Gab es schon irgendetwas von Gerichten (Mahnbescheid/Volltreckungsbescheid)?

Selbst wenn man Inkassogebühren anerkennen würde.

Zu zahlen wären:

- Hauptforderung 129,95€.

- Zinsen (siehe Basiszins-Rechnung via Google, sind nur wenige Cents)

- Mahngebühren (maximal 2,50€)

- Rücklastschrift, sofern es angefallen ist, maximal 5€

- Adressauskunft (bei Umzug oder bei EC-Lastschrift, wo man logischerweise nicht Namen/Adresse kennt), maximal 15€

- Inkassogebühr (maximal 70,20€, strittig, aber wenn man es denn anerkennt)

Punkt aus.

wenn ich das durchrechne, sind wir je nachdem bei knapp über 200€. Bedeutet, dass die bereits hundert Euro zu viel haben wollen.

Kommentar von franneck1989 ,

Nein, da passt überhaupt nix. Inkassogebühren wären viel zu hoch. Zudem sind Anwaltskosten zusätzlich zu Inkassogebühren grundsätzlich verboten. Aber schlüssel nochmal auf bevor du den Blödsinn bezahlst.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Wie franneck schon erwähnt hat passt da nix

Hier eine Gebührenliste was an Inkassokosten theoretisch zu zahlen wäre http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht...

Bei 129,95 wären das rund 20 € (15 € Ink plus 3 € Auslagenpauschale)

Inkassogebühren sind grundsätzlich nicht zusätzlich zu RA Gebühren zu zahlen (also nicht beides zusammen )

Gib mal morgen die genaue Auflistung bzw verlink die Forderungsaufstellung hier (Namen und Anschrift abdecken)

Um was für ein Inkassobüro handelt es sich ?

Antwort
von kevin1905, 27

Hast du etwas unterschrieben?

Nach deiner Einlassung nicht? Inkasso hat seine Gläubigereigenschaft nachgewiesen?

Kommentar von Shiny77 ,

Nein gar nichts

Sorry kenne mich da gar nicht aus ist mein 1. mal ;)

Ist auch blöd von mir andere sachen waren wichtiger und jetzt habe ich den salat naja

Auf jeden fall.. Was muss da stehen? Bei mir steht das sie es vom auftraggeber einfordern (ist eine bekleidungskette)

Kommentar von kevin1905 ,

Dann ist das Inkassobüro nicht der Gläubiger und du kannst schuldbefreiend an diesen zahlen.

Auf diese Weise lassen sich wahrscheinlich die Inkassokosten komplett einsparen.

Kommentar von Shiny77 ,

Und die können mir dann nichts tun?

Aber auf meinem konto des onlineshops steht

"Wurde an inkassobüro übergeben"

Kommentar von kevin1905 ,

Du hast kein irgendwie geartetes Vertragsverhältnis mit dem Inkassobüro und wenn es selbst Gläubiger geworden ist durch Zession, hat es dies nachzuweisen.

Dann handelt es aber in eigener Sache und darf keine Gebühren verlangen.

Klar können die was tun. Sie können dir weitere Mahnbriefe schicken oder das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

Mir persönlich ist aber keine Klage bekannt, in der explizit nur die Inkassogebühren erfolgreich eingeklagt wurden, wenn Hauptforderung und Zinsen bezahlt waren.

Antwort
von Wippich, 34

Du hättest nach einem vergleich Fragen sollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten