Frage von Antoiise, 37

Inkasso ohne Mahnung und ohne Grund wastun?

Guten Abend,

Folgendes Problem:

Ich habe heute einen Inkasso Brief bekommen, bei dem das Inkasso Unternehmen vom Jobcenter gerufen wurde für ein "KdU". Ich habe zu diesem Zeitpunkt allerdings in einem KOSTENLOSEN Kinderheim gelebt da ich es bei meiner Mutter nichtmehr ausgehalten habe. Im März 2015 zog ich dann in eine Betreute Einrichtung und wurde dann im Juli 18. Im September hat dann das Jobcenter offensichtlich 138€ von mir verlangt (wofür auch immer). Aber ich habe NIE Post von denen bekommen und meine Adresse war offiziell eingetragen. Nun habe ich heute Post von einem Inkasso unternehmen bekommen.

Das kann doch nicht sein, ich habe nie etwas von diesen ... bekommen und habe ebenfalls NIEMALS eine Rechnung bekommen. Mein Betreuer der jede Post von mir bekam hat ebenfalls nichts bekommen. Was kann ich nun tun?

Einerseits habe ich kein Geld um das zu bezahlen (sehe auch nicht ein da ich niemals von denen etwas gekriegt habe) Anderseits habe ich jetzt grundlos einen Eintrag in meiner Bonität.

Ich habe bereits beim Jobcenter angerufen und denen meine Situation erklärt, aber die haben mir mit einer schon fast frechen Freundlichkeit zu wissen gegeben, das sie darauf pfeifen wie unfair ihr Handeln ist.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von kevin1905, 20

Was kann ich nun tun?

Inkassobüro ignorieren und das Jobcenter um den Zustellnachweis ob des Bescheids anschreiben.

Wenn das Jobcenter einen Bescheid nicht beweisbar versendet, ist das deren Problem, die tragen die Beweislast für die Zustellung. Ohne einen rechtsmittelfähigen Bescheid, der dir zugegangen ist, ist die Forderung gegenstandslos.

Anderseits habe ich jetzt grundlos einen Eintrag in meiner Bonität.

Da du beim Jobcenter keine Schufa-Klausel unterschreibst ist ein Schufa-Eintrag vor gerichtlicher Klärung ausgeschlossen.

Und wenn du noch einmal ein Telefon in die Hand nimmst um eine Rechtsangelegenheit zu klären nehm ich es dir weg und schmeiß es dir an den Kopf.

Du bist im Leistungsbezug also ab zum Amtsgericht mit dem letzten Bescheid, Beratungshilfeschein holen und Fachanwalt für Sozialrecht aufsuchen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 13

Ich denke das diese Forderung aus einer Zeit stammt,in der du noch bei deiner Mutter gewohnt hast und da du da noch keine 18 Jahre alt warst,ist die Forderung an deine Mutter gegangen,weil sie ja auch den Antrag gestellt hat,deshalb hast du nie etwas bekommen !

Hast du denn im Zeitraum wo du noch bei deiner Mutter gewohnt hast irgend ein Einkommen erzielt,was deine Mutter ggf.beim Jobcenter nicht angegeben hat ?

Antwort
von herakles3000, 17

1 Verlange ein Schriftstück wo steht das du was Erhalten hast und  wen die sich weiger Reiche eine Dinstaufsichtsbeschwerde ein und wende dich zb an den Vorgesetzten des amtes oder direkt an die Geschäftstelle. Vileicht haben angehöriege einfach geld für dich einkassiert, Bringt das nichts S chreibe eine Fachdinstaufsichsbeschwerde die zur Regionaldirektion geht.Wen auch das nichts bringt nim die einen Anwalt.Du kanst aber auch bei geicht nachfragen wofür das jobcenter ein titel gegen dich bekommen hat.

Gehe mit deinen begründungen auch in den Wiederspruch.!

Antwort
von asdundab, 16

Das war dann wohl für März bis Juni.

Kommentar von Antoiise ,

Die Antwort bringt mir garnichts. 

Kommentar von asdundab ,

Eine Rechnung kannst du vom Jobcenter verlangen. Beharre darauf, dass du eine solche nie erhalten hast. Überprüfe bitte nochmals deine Unterlagen, und frage beim Betreuer nach. Des Weiteren solltest du beim Jobcenter die Adresse an die die Rechnung verschickt wurde erfragen. Villeicht landete der Brief auch bei deiner Mutter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten