InInwiefern lässt eine virale Herzmuskelentzündung am EKG feststellen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin,

ein EKG zeichnet die Ausbreitung elektrischer Potentialdifferenzen zwischen Zellen auf. Damit eine Myokarditis (Herzmuskelentzündung) wie auch ein beliebiger anderer Prozess im EKG "Spuren hinterlässt", muss die elektrische Aktivität der Herzmuskelzellen gestört sein. Dadurch ist deutlich gemacht, dass das EKG erst nach Eintreten der Schädigung Hinweise geben kann.

Um eine Entzündung bzw. einen entzündlichen Prozess nachzuweisen oder auszuschließen werden andere Methoden angewandt, u.a. die Blutuntersuchung. Entzündungen im Allgemeinen führen zu einem Anstieg unterschiedlicher Parameter im Blut, wie dem CRP, der Blutsenkung, ggf. der Leukozyten und so weiter. Im Falle des Myokarditis-Verdachts würde zusätzlich auf Marker getestet werden, welche für sensitiv und spezifisch für Herzbeteiligung bzw. Herzschädigung stehen. Diese sind u.a. kardiales Troponin T oder I, CK-MB, kardiale LDH und so weiter. Sind diese Marker erhöht, würde ein Echo im Sinne eines bildgebenden Entzündungsnachweises herangezogen werden. Auch ein Röntgen-Thorax, eine Myokardszintigraphie oder eine Kardio-MRT können bei der Diagnosenstellung hilfreich sein. Differenzialdiagnosen wie Koronarinsuffizienz würden ggf. über weitere bildgebende Verfahren wie eine Koronarangiographie (Katheteruntersuchung) abgeklärt werden.

Fazit: Ja, eine Myokarditis kann u.U. Zeichen im EKG hinterlassen, allerdings eher erst in fortgeschrittenen Stadien.

Ich hoffe, dass das jetzt nicht allzu unverständlich und kompliziert klingt. Konnte ich deine Frage soweit beantworten oder hast du noch welche? In dem Fall frag gern nochmal nach.

Lieben Gruß ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein auf garkeinen Fall. Bei einem EKG wäre das auf jeden aufgefallen, denn das Gerät macht ja ein 3 D Bild von deinem Herz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MirdochWurst
18.04.2016, 19:58

Ich dachte das EKG zeichnet lediglich eine Grafik von der Aktivität auf, anders wie ein Ultraschallgerät

0
Kommentar von Adrian593
18.04.2016, 20:28

Richtig, das EKG zeichnet den Sinusrhytmus auf, anhand dessen man auch durch Arrythmien o.ä. sehen kann, ob eine Myokarditis vorliegt.

0

Was möchtest Du wissen?