Frage von ellavonnebenan, 17

Inhaltsangabe zu dem Text?

Benjamin Franklin, einem der Gründsväter der vereinigten Staaten von Amerika, wird ein ungewöhnlicher Anlagetipp zugeschrieben: "Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen." Nimmt man Franklin zum Maßstab, dann sind die deutschen kein besonderes rendietehungeriges Volk. Zumindest legen sie ihr Geld nicht sehr nachhaltig an. Denn es wird hierzulande in die berufliche Erstausbildung, in Lehre und Studium zwar relativ viel Geld gesteckt, doch das ist es dann häufig auch gewesen. Die einmal erworbenen Fähigkeiten, so die tadierte Karrierevorstellung, werden schon ein Berufsleben lang reichen. Nach Angaben des statischen Bundesamtes machten die Bildungsausgaben in Deutschland im Jahr 2006 rund 143 Milliarden Euro aus. Ein Großteil davon nämlich mehr als 114 Milliarden Euro, floss in die erstausbildung in Kindergärten, Schulen und Hochschulen sowie in die duale Ausbildung. Die betriebliche Weiterbildung schnitt dagegen mit weniger als 8 Milliarden Euro bescheiden ab. Die Weiterbildung genießt in Deutschland keinen allzu hohen Stellenwert. In Zahlen ausgedrückt, ließ sich die Forzbildzngsbiliaz so: Jährlich nimmt nicht einmal jeder dritte Berufstätige an betrieblichen Fortbildungskursen teil, viel weniger als etwa in den skandinavischen Ländern oder Frankreich. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Altersklassen. In der Gruppe der Arbeitnehmer über fünfzig Jahre, liegt die Teilahmequote nur bei 17%. Bildungsexperten fordern schon lange ein Umdenken, "lebenslang lernen" müsse mehr werden als ein schicker Slogan. Der demographische Wandel, so argumentieren sie, mache die steige Auffrischung und Erweiterung von Wissen und anabdingbaren Notwendigkeit, wenn die deutsche Wirtschaft in Zukunft kokurrenzfähig bleiben wolle. Denn die Halbwertszeit von Expertenwissen nehmen immer schneller ab: gestern noch "state of art", morgen schon beim alten Eisen. Inzwischen sind die Fachkräftemangel und die Bevölkerungsentwicklung derart offensichtlich geworden, dass auch die Bundesregierung das Thema für sich entdeckt hat. Die "Qualifizierungsoffensive" aus dem Hause von Bildungsministerin Annette schavan (CDU) soll die Weiterbildungsquote auf 50% erhöhen. Und vor einer Woche hat Angela Merkel ein noch ehrgeizigeees Ziel ausgegeben. "Wir müssen die Bundesrepublik Deutschland werden" forderte die Bundeskanzlerin.

Wer kann mir dazu eine Inhaltsangabe schreiben? Wie sollte sie ungefähr aussehen? Danke im Vorraus!

Antwort
von Taimanka, 12
  • Scherzkeks!

Suche die wichtigsten Eckdaten raus und fasse den Text neu zusammen. 

🙋

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für deutsch, 7

Was ist deine Titelfrage? Ich sehe da nur ein Fragezeichen.

P.S.: im Voraus


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten