Frage von Dyrdek, 78

Inhalt einer Quittung rechtliche vorgeschrieben?

Hallo zusammen,

Ich suche gerade was rechtlich gesehen auf eine "Quittung" drauf muss. Zu Rechnungen finde ich genug § aber zu Quittungen nur wenig. Es wird festgelegt dass eine Unterschrift erfolgen muss, viel mehr jedoch nicht. (§ §136, 368 BGB)

Übersehe ich einen wichtigen § oder steht irgendwo das die Quittung rechtliche als Rechnung gilt und somit deren Inhalte benötigt? Wichtig ist dass es sich um rechtliche Quellen also § handelt. "Fach"wissen habe ich genug in den Foren :) das taugt aber leider für eine wissenschaftliche Arbeit wenig.

Danke schonmal :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von berlina76, 54

Eine Quittung ist Formlos. Ist sie für den Privatgebrauch ist im prinzip egal was draufsteht sie quitiert einfach den Geldverlauf bzw Warenübergabe.

Ist sie von einem Geschäft fürs Geschäft oder soll von Privat abgesetzt werden, darf sie nur bis zu einem Betrag von 100 € anstatt einer Rechnung ausgestellt werden.  Hier müssen Warenwert Merwertsteuer Datum Ausstellungsort und Unterschrift aufgezeichnet werden. Alle weiteren Angaben sind freiwillig.

So hat man mir das zumind. Erklärt.

Kommentar von Dyrdek ,

Danke für die Antwort :) Ist schonmal mehr Info als ich woanders gefunden habe. Aber gibt es rechtliche Vorgaben dazu in Form von Gesetzten / Paragraphen? :)

Kommentar von berlina76 ,

Eigentlich im Steuerrecht, wenn es darum geht, wann eine Quittung Steuerrechtlich beim Finanzamt gelten gemacht werden kann oder nicht.

Ab wann eine Quitung allgemeinrechtlich anerkannt wird dafür gibt es keine weiteren Bestimmungen. Weil sie wie gesagt Formlos sein kann. Wichtig ist eben nur die Unterschrift. Denn damit hat man die Quittung akzeptiert und den Waren bzw Geldfluss bestätigt.

Kommentar von Xipolis ,

Damit die Quittung steuerlich anerkannt wird, muß sie die Voraussetzungen einer Rechnung erfüllen. Was Du mit den 100.- € meinst ist die Kleinstbetragserleichterung. Und die liegt mittlerweile bei 150.- €. Auch kann eine Rechnung über 5.000.- € eine Quittung sein, nämlich wenn drauf steht Betrag erhalten und dies abgezeichnet ist.

Antwort
von DerSchopenhauer, 33

Die Quittung kann auch als Rechnung verwendet werden, sofern sie die gesetzlichen Voraussetzungen einer Rechnung erfüllt.

Eine Rechnung kann jedes beliebige Schriftstück sein, welches die Voraussetzungen des § 14 UStG erfüllt.

Antwort
von Itzm3xx, 46

Ich glaube da ist so ziemlich egal. Ich kenne Läden da Kriegt man als Rechnung nur ein Zettel mit ner handgeschriebenen Zahl drauf (es war kein Kiosk sondern ein "richtiger" Laden). Also mach duch nicht verrückt. Sollte nur "seriös" aussehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community