Frage von Schlappi2016, 94

Inhalation Pferde?

Hallo, da mien Pferd Hustet soll ich nun zusätzlich inhalieren lassen. Jetzt wollte ich wissen

MIt was Inhaliert Ihr? Kochsalz? Wie lange? Wie oft?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 45

Kann hupsipu zustimmen, nur ein ultraschall-vernebler kann den Dampf so fein teilen, dass er nicht nur in die ersten cm der Atemwege vordringt sondern weit bis richtung Lunge. 

Dennoch kann das Inhalieren mit heißem/bzw gut warmen Wasser helfen. Wenn mein Pferd Husten hat (Erkältung), dann gibts Thymian mit in die Heucobs. Werden dann noch dampfend (aber natürlich fressbar) verfüttert. Dabei inhaltiert das Pferd zum einen den Dampf und frisst auch den Thymian mit, was schleimlösend und auswurffördernd wirkt. Möchte ich leicht inhalieren lassen, dann nehme ich einen Eimer (der gerade so über das Schnäuzchen passt), und schneide ein Loch in den Boden. Dahinein wird eine Flasche gesteckt, in den Deckel werden Löcher gemacht. Die offene Flasche wird durch das Loch geschoben und der Deckel von oben draufgedreht. In die Flasche kommt Kamillentee (so heiß, dass er dampft aber nicht zu heiß dass sie sich daran verbrüht). Das kann das Pferd gut inhalieren. Man kann auch noch NaCl also Kochsalz mit reinrühen. 

Auch Spitzwegerichsirup hilft sehr gut, mache ich selbst. Allerdings ist das alles nur für einen kleinen, normalen Husten gemacht. Wenn der Husten hartnäckig ist und sich schon seit mehreren Tagen zieht, dann muss der TA kommen und entsprechende Medi verschreiben. Der kann dir dann auch sagen mit was und wie du inhalieren kannst 

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 59

Frag doch sowas bitte deinen Tierarzt.

Ich glaube nicht das es für jedes Pferd "das Mittel" gibt. Kochsalz ist nie schlecht, aber was du reinmixen sollst, kann dir ein TA oder ein THP weit besser beantworten.

Antwort
von hupsipu, 53

Ganz verkürzt und sehr pauschal: Inhalieren ist meistens nur mit einem Ultraschall-Vernebler effektiv (Kegel und Co), Kochsalzlösung verflüssigt dabei den festsitzenden Schleim, für andere Wirkungen sind andere Mittel besser. Wie gesagt: das ist verkürzt und nicht auf Dich zugeschnitten, "Husten" ist ja nur ein Symptom und keine Krankheitsdiagnose.
Was aber immer gilt: jegliche Art von ätherischen Ölen, egal ob Eukalyptus, Teebaum oder wasauchimmer, kann ernsthafte Probleme verursachen und gehört ohne Rücksprache mit dem Tierarzt nicht inhaliert. (Nur falls das jemand raten sollte, kommt sehr oft vor...)

Antwort
von dasadi, 52

Eine ärztliche Verordnung beinhaltet auch das Mittel und die Anwendung. Woher sollen wir denn wissen, ob Dein Pferd Kochsalz oder ein Medikament inhalieren soll ? Und nach dem Was richtet sich dann auch das Wie und die Häufigkeit.

Antwort
von BlickAufsMeer, 55

Hast du das nicht mit deinem TA abgeklärt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community