Frage von BastiS11, 79

Infos über die Grundausbildung bei der Bundeswehr?

Meine Einberufung ist am 4.10. Dort werde ich erstmal eine 3 Monatige Grundausbildung erlernen. Danach bin ich weitere 4 Monate als Stabsdienstsoldat im FWD tätig. Nun meine Frage(n). Werden in der Grundausbildung auch Übungen durchgeführt oder werden einfach nur Sachen trainiert? (Schießstand, Kampftraining, Schule) Und kann man nach den 7 Monaten auch verlängern? Oder muss man sich neu bewerben? Wie siehts aus wenn man lieber eine andere Ausbildung will, zb. Wenn mir der Stabsdienstsoldat nicht gefällt und ich doch Manschaftssoldat werden will?

LG, Basti

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 58


Werden in der Grundausbildung auch Übungen durchgeführt oder werden einfach nur Sachen trainiert?

Falls Du mit Übungen größere Truppenübungsplatzaufenthalte o.ä. meinst - nein, das gibt es in der GA normalerweise nicht. Als Höhepunkt steht am Ende die Rekrutenbesichtigung (sozusagen die "Abschlussprüfung"), bei der man etwas länger und "spektakulärer" im Grünen unterwegs ist, ansonstens gibt es noch ein, zwei Biwaks. Schließlich musst Du ja erst das Handwerkszeug lernen, bevor Du es bei größeren Manövern etc. können musst.


Und kann man nach den 7 Monaten auch verlängern? Oder muss man sich neu bewerben?

Eine Verlängerung bzw. ein Wechsel vom FWDL zum SaZ (Soldaten auf Zeit) ist möglich.


Wie siehts aus wenn man lieber eine andere Ausbildung will, zb. Wenn mir
der Stabsdienstsoldat nicht gefällt und ich doch Manschaftssoldat
werden will?

Du bist als FWDL Mannschaftssoldat, auch im Stabsdienst :-)

Theoretisch ist das möglich, ja. Dennoch wirst Du bei Deiner kurzen Verpflichtungsdauer vermutlich weder zeitlich noch von den Ausbildungsmöglichkeiten groß umgeplant werden können (warum solltest Du z.B. einen mehrwöchtigen Lehrgang für etwas anderes mitmachen, wenn Du nach den 7 bzw. 4 Monaten eh wieder gehst?). Hier muss die Bw auch ökonomisch denken.

Kommentar von BastiS11 ,

Danke für diese Hilfreiche Antwort. Ich sehe grade selber dass ich meine letzte Frage blöd formuliert habe. Ich meinte damit ob man nach den 7 Monaten in ein anderes Tätigkeitsfeld wechseln kann. Aber da man zum SaZ wechseln kann hat sich das aber erübrigt :)

Kommentar von rav3ry ,

Man kann auch als FWD Versetzungsanträge stellen, diese aber sind nicht wahrscheinlich. Aber es gab mal einen als FWD zu Marine, dann zu den EGBlern und dann zu den GebJg.

Auch nach den 7 Monaten kann man Versetzungsanträge stellen sofern du deinen FWD verlängert hast.

Des weiteren die Weiterverpflichtungen zum SaZ sollten 2 Monate vor DZE spät. gestellt sein zwecks medz. Untersuchung und bladiblub.

Antwort
von DerTroll, 45

Das mit den Übungen ist so eine Sache. Große Übungen machst du während der AGA nicht, aber wenn du so willst, ist ein Großteil der AGA auch mit standatisierten Übungen gefüllt. Also, ihr habt ja auch mehrere Geländetage, in denen ihr eine Lage beschrieben bekommt und die durchspielt. Also so Sachen wie Alarmposten, Stellungskampf usw. kommen da auch dran. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, den Dienst zu verlängern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten