Frage von BastiS11, 50

Infos über den Autokauf für Fahranfänger?

Was sind gute Einsteigerwagen? Und ab welchem Preis sollte man gucken? Von welchem Wagen sollte man die Finger lassen? Sind 75 PS ausreichend oder lieber in die Richtung 100 PS? (Fahre gerne schnell) Wie siehts aus mit Versicherungen? Wieviele Prozente hat man als Anfänger? Kennt ihr eine gute Versicherung? Und wie siehts aus mit Steuern?

Ja ich weiß, das sind viele Fragen. Aber würde mich gerne über viele Antworten freuen :)

Antwort
von schleudermaxe, 11

... also, keinen aus der VW-Gruppe, die sind versicherungstechnisch meist heftig im Beitrag.

Unsere Puntos laufen anstandlos in ganz Deutschland, einige schon über 10 Jahre, keinerlei Zicken, nur Verschleißteile sind fällig, einer gestern beim TÜV mit keine Mängel. Verbrauch rd. 5 Liter Super. Steuer 88 EUR/Jahr.

Meine Versicherung stuft die Angänger über 23 Jahre ein in der ZFR mit Beginn SF-Klasse 4 und 48% Beitrag.

Allzeit gute Fahrt.

Antwort
von NX7800, 12

Mit nem alten Japaner macht man erstmal nix falsch aber die werden von den meisten eh immer nur verachtet. Ich hatte bisher nur Japaner und die liefen alle ohne Probleme, man kann mit denen halt nich mitreden wenns um Pannen geht.

Was verstehst du unter schnell? 200 schafft ansich auch jeder 1.3l Japaner aus den 90ern, allerdings fährt man ohnehin kaum mal die 200 aus. Als Anfänger sollte dir auch erstmal wichtiger sein dass der Wagen keine Kosten verursacht und einfach nur fährt, selbst wenn er nur 160 rennt reichts allemal um überall mitzuschwimmen auf der Bahn.

An der PS Zahl würde ich mich nich festbeißen, ob du 100 oder nur 70PS hast is doch garnich mal so wichtig. Mein Corolla hat 84PS und wenns drauf ankommt lass ich damit problemlos auch nen dicken Audi alt aussehen, der muss ja auch erstmal seine 1,5t in Bewegung setzen und ich nur meine 870kg.

Du darfst auch nich vergessen dass du inner Stadt mehr Sprit verbrauchst, da wäre ein 1.3er im Vorteil den du mit 5l fährst. Meinen 1.6er bekomm ich mit 7l inner Stadt bewegt, auf Langstrecken isser dafür aber dann auch wieder etwas sparsamer als der 1.3er.

Guck dir einen Japaner aus den 90ern an,informiere dich etwas intensiver über die Baureihe und dann geh einen suchen. Bei nem Toyota kannste auch getrost einen mit 300tkm aufm Tacho nehmen, die Maschinen machen fast alle problemlos die 500tkm mit. Nissan rostet schneller weg wie Toyota, Honda hats mit den Radläufen und Mazda sind die Rostkönige der Japanern. Toyota hat ab Mitte 86 die Karosserien zusätzlich unterm Lack beschichtet, ab 92 teilverzinkt und beim 97er Corolla gabs nen komplett verzinkten Unterboden.

Antwort
von Rendric, 25

Bloß nicht: - Ford Ka - Ford Fiesta (alte Modelle sehr verrostet) - Fiat

Gute Wagen: es kommt darauf an, was du willst. Einen kleinen Stadtwagen, Kofferraum? Welchen Zweck soll das Auto erfüllen?

 Volvos sind gut, Toyotas, auch Renaults gibt es günstig und lassen sich gut fahren - sind zumindest sehr sicher.

Preis ist auch unterschiedlich. Wer Ahnung von Autos hat und auch selber etwas machen kann, kann sich auch für 400 Euro ein Auto holen. Ansonsten sind Jahreswagen eine gute Wahl. Bei Gebrauchtwagen sagt man, dass man das Geld, was das Auto kostet nochmals in die Reparatur steckt.

PS ist auch relativ. Hast du ein kleines, leichtes Auto flizt du mit 40 PS schon davon. Bist du ein paar Tonnen bewegen, können 70 PS sehr schwach sein.

Versicherungen kannst du im Internet gut vergleichen und ausrechnen. Die HUK Coburg ist ganz gut. Versicherung und Steuern sind vom Auto abhängig. Wenn du ein Auto hast, das viele fahren, hatten viele damit auch schon einen Unfall. Somit ist dann die Versicherung höher.

Antwort
von Eisenkatze, 28

renault twinge ab bj 2010 hat 76 ps braucht ca 5 liter und macht spass und ist robust. wenig steuer und versicherung kommen noch mit dazu

Kommentar von Fraganti ,

Die sind in der Versicherung sehr hoch eingestuft und daher sehr sehr teuer, besonders für einen Fahranfänger. 

Günstiger Kleinwagen mit der Leistung wäre ein Audi A2..."Boh, ist der hässlich, voll die Rentnerkiste!" und genau deswegen ist er so günstig in der Versicherung: ganz niedrige Unfallstatistik. Der hat auch noch den Vorteil, dass er aus rostfreiem Leichtmetall gebaut wurde, so dass die typische Sorgen von Renaultfahrern unbekannt bleiben. 

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 27

Für einen Fahranfänger sind bereits 75 PS zu viel

Kommentar von BastiS11 ,

Für mich fühlt sich das einfach zu wenig an. Da ich viel auf der Autobahn fahren würde bräuchte ich ein schnelles Auto

Kommentar von Paul199529 ,

Sind sie nicht, wenn man gewissenhaft damit umgeht.

Bin noch in der Probezeit und fahre Privat nen Fiesta ST mit 182PS (nicht von Mami und Papi finanziert, nur um das klarzustellen)

Beruflich fahre ich nen 330d Touring mit knapp 260PS.

Ich kann ihr bedenken verstehen, das angeben vor Freunden ist gerade am Anfang wenn jeder sein erstes Auto hat oft an der Tagesordnung, allerdings kann man sich auch mit 30PS totfahren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community