Frage von Jaehn97, 23

Informationstechnischer Assistent oder Einzelhandelskaufmann?

Ich bin 21 und derzeit in der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der Agentur für Arbeit. Meine Bildungsbegleiterin will mich in eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann stecken, weil sie meint, mit 21 ist der Zug bald abgefahren, und mit meinen Noten ( Realschule 3,7 und 1 jährige Handelsschule 3,8) würde mich kein Betrieb meiner Wunschrichtung (Büro) nehmen weil deren Lehrstellen für 2016 schon alle mit Top Leuten besetzt sind.

Einzelhandel will ich aber wirklich garnicht machen, und überlege jetzt, ob ich mich an einer Höheren Berufsfachschule zum Informationstechnischen Assistenten anmelden soll. Die Ausbildung wäre auch 3 jährig und ich hätte Fachabitur am Ende. Aber die von der BvB meinen ich hätte ja schon eine schulische Ausbildung angefangen (zum Kaufmann für Bürokommunikation) und das ging in die Hose, aber wenn ich mich dieses mal am Riemen reissen würde, würde ich es gut hinkriegen da bin ich überzeugt von.

Möchte einfach mal eure Meinung dazu wissen. Danke

Antwort
von Schachpapa, 23

Ganz ehrlich?

Wenn du die Realschule und die einjährige Handelsschule nur knapp geschafft hast, dürfte der ITA ein wenig über deinen Fähigkeiten liegen.

Es sei denn du bist ein stinkfauler Sack und hattest einfach nur keinen Bock zum Lernen (oder andere "wichtige Dinge" sind dir dazwischen gekommen). Das wirst du aber als ITA müssen.

Und: Nach der ITA-Ausbildung bist du 24. Hast dann zwar angeblich einen berufsqualifizierenden Abschluss, tatsächlich kriegst du aber allenfalls eine Anstellung als Azubi für einen der IT-Berufe (Fachinformatiker, IT-Systemkaufmann). Wenn du Glück hast, kannst wegen deiner Vorbildung auf 2,5 Jahre verkürzen, d.h. du bist bei Abschluss 26 oder 27.

Wann willst du denn mal endlich auf eigenen Füßen stehen?

Mach den Einzelhändler (zu Ende!) und wenn dich das unterfordert, kannst du dich ja nebenher weiterbilden. Der Vorteil einer betrieblichen Ausbildung wäre auch, dass du da einen Ausbilder hast, der dir ab und zu in den Hintern tritt, wenn du dich mal wieder durchhängen lässt, in der Schule bist du wieder auf dich selbst angewiesen (und das war ja bisher nicht von Erfolg gekrönt).

Antwort
von abibremer, 17

Dank Internet, Industrialisierung und den vielen Discountern ist der Einzelhandel ein sterbendes Gewerbe: Es gibt KAUM noch Buchhandlungen, Bäckerläden und Fleischereien. Auch die Apotheken bekommen zunehmend Probleme mit dem Versandhandel zu konkurrieren.

Antwort
von Marbuel, 18

Besuch die Schule. Es gibt nichts schlimmeres, als einen Beruf, der einen überhaupt nicht gefällt. Reiß dich aber dann auch am Riemen. Der Zug ist schneller abgefahren, als du denkst. Bei mir wäre es auch beinahe soweit gewesen. Nur mit Glück habe ich dann später noch eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bekommen. Wenn du dir nun sicher bist, es durchzuziehen, dann mach es. Sei dir nur bewusst, dass wenn du es diesmal wieder versemmeln solltest, unter Umständen der Zug entgültig abgefahren sein könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community