Frage von Negiz, 57

Informatikstudium mathe?

Hi,

Ist es normal, dass man als erstsemester in der mathevorlesung der uni erstmal nichts checkt? Habe jz zuhause alle themen von beginn an gelernt mehrere std und ich versteh es jetzt zum größten teil denk ich aber bei manchen aufgaben die ich bearbeitet habe dazu, hatte ich trotzdem probleme also wusste nicht wie ich vorgehen soll. Ist das normal? Es gibt zu manchem auch einfach kaum übungsaufgaben (strukturelle induktion z.B.)

Antwort
von GanMar, 28

Ja, das ist leider normal. Die meisten Studenten scheitern an Mathe, nicht nur Informatiker, sondern auch Ingenieure und Naturwissenschaftler. Geh zur Fachschaft und frage, ob es einen "Altmeister" gibt. Zu meiner Studienzeit haben wir Hausaufgaben mit Musterlösungen, erinnerte Klausuraufgaben, Ausarbeitungen von Praktika etc. gesammelt, vervielfältigt und gegen Unkostenbeitrag abgegeben. Dieses Zeug konnte man gut zur Nacharbeit nutzen, aber auch zur Vorbereitung auf eine Klausur. Eben ein "alter Meister", den man befragen konnte ;)

Antwort
von psalterium, 34

Die meisten Erstsemester haben Probleme mit höherer Mathematik an der Uni. Du wirst sehr viel Zeit aufwenden müssen, bis du mit den ganzen Definitionen und Beweisen klar kommst. Versuch deine Übungszettel so gut wie möglich zu machen und besuch die Tutorien. Sehr empfehlenswert ist eine Lerngruppe mit 3-5 Leuten, die sich wöchentlich trifft und zusammen die Übungszettel bespricht.

Ich wünsche dir alles gute für dein weiteres Studium.

Antwort
von Cecke, 32

Servus, das kommt mit der Zeit. Du musst kein Mathecrack sein nur aufmerksam und versuche so viel wie möglich mitzunehmen. Das kommt alles noch und dir werden die Sachen bei klaren Praxisbeispielen vielleicht leichter fallen. Das ist nur Fleißarbeit. LG

Antwort
von bergquelle72, 24

Das ist "normal", aber damit darfst Du Dich jetzt nicht beruhigen und denken o.k. dann ist es halt so.

Es wird sehr schnell immer schwerer und wenn Du den Anfang schon geistig verpaßt, dann kommst Du in 2 Monaten gar nicht mehr mit.

Da ist jetzt sehr viel Fleiß angesagt.

Kommentar von Negiz ,

ich lerne ja und verstehe das meiste auch. nur ist es so, ich glaube erst es zu verstehen aber bei der anwendung hab ich dann keine idee und dann guck ich mir das nochmal an und dann merk ich dass ichs wirklich verstanden hab.

Kommentar von Negiz ,

also nachdem ich auch verstanden hab wie man das anwendet also aufgaben löst

Kommentar von bergquelle72 ,

das klingt nach: üben, üben, üben

Am besten suchst Du Dir eine Lerngruppe in der ihr regelmäßig gemeinsam arbeitet. In der Gruppe beim Duchsprechen merkst Du viel schneller ob und was Du nicht verstanden hast und kannst gleich "nachverstehen". Ich habe auch die Erfahrung gemacht, daß ich es am besten verstanden habe, wenn ich versucht habe es anderen zu erklären. Dann  merkt man plötzlich worauf es in der Logik ankommt, während man es alleine eigentlich nur "erahnt" hat.

Kommentar von Negiz ,

ja ich bin mit 3 anderen zsm machen auch die übungsblätter problem ist die checken nichts also ich mach die übungsblätter meist alleine und auch wenn ich denen das erkläre verstehen dies nicht

Antwort
von TheHeckler, 27

Jepp, ist normal. Mathe im Informatikstudium haut einen erst einmal aus den Socken.
Die meissten Leute die ich kenne, die Info studiert haben waren am Anfang mit dem Matheteil total überfordert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten