Frage von ulduar, 45

Informatik Studium Notebook/Ultrabook zum Programmieren?

Hallo Leute, ich fange jetzt mit meinem Informatik Studium an und wollte wissen welche Notebooks/Ultrabooks sich zum Programmieren eignen (Ja, ich weiß das Programmieren nicht gerade den größten Teil des Studiums ausmacht).

Es geht mir eher darum das ich auch nebenbei mal Programmieren möchte und auch gerne lernen würde wie man Apps entwickelt.

Ich habe im Moment ein Samsung Ultrabook Series 5 (Modell NP530U3C) in Aussicht da ich dieses für ca. 300€ kriegen könnte.

Jetzt würde ich gerne wissen ob dies reichen würde oder ob es doch andere Modelle gibt in welche man besser investieren sollte.

Vielen Dank schon mal für all eure Antworten :)!

Antwort
von LiemaeuLP, 18

Das hier:
https://www.notebooksbilliger.de/lenovo+b50+80+80lt0186ge
Oder wenn dir optik auch noch wichtig ist das hier:
https://www.notebooksbilliger.de/asus+f540la+xx122d

Antwort
von triopasi, 37

Hast du daheim nen Monitor? Auf nem kleinen Bildschirm zu programmieren ist nämlich grauenhaft. Es geht man aber wirklich länger ist nicht toll. Ich mache zB keine "größeren" Codeänderungen ohne ordentlichen Monitor!

Ansonsten solltest du nichts mit mega wenig Leistung kaufen - IDEs wie zB IntelliJ wollen schon etwas Leistung haben.

Kommentar von ulduar ,

Ja hier zuhause habe ich noch 2 Bildschirme :)

Antwort
von TUrabbIT, 21

Wenn du gerade keine Server auf deinem PC laufen lassen möchtest, reicht ein durchschnittlicher Notebook mit Windows oder Linux für alle nötigen Anwendungen.

Wichtig ist, das er leicht ist und du gut damit arbeiten kannst.

Antwort
von TailorDurden, 32

Huhu Du :-)

Für das Studium wird Dir so ziemlich jedes Notebook ausreichen, das Du heute überhaupt noch kaufen kannst :D Android Studio braucht nicht so viele Ressourcen und auch die restlichen Entwicklungsumgebungen laufen selbstverständlich auch auf total Low-Level PCs.

Für Informatik braucht man eigentlich die wenigsten Anforderungen überhaupt, wenn man es so sieht, weil man ja keine riesen Firma ist, die mit riesigen System arbeitet, sondern ein Student, der in kleinen Beispielprogrammen bleibt.

Was allerdings sehr gut ist für ein Gerät während dem Studium: Robustheit, Akkulaufzeit und gute Bedienbarkeit. Das macht zehnmal mehr aus als alle Rechenleistung :-) Habe sogar meinen Master mit einem 11 Jahre alten Toshiba abgeschlossen und bis zum Ende problemlos alles darauf programmieren können. Haha.. und was hab ich geflucht, weil ich überall eine Steckdose brauchte :D

P.S.: Triopasi schließe ich mich voll an. Auf dem Notebook wirklich längere Projekte zu programmieren frisst echt Zeit, weil der Bildschirm kleiner ist. Ein externer, zweiter Monitor ist eine sehr wichtige Sache :D

Kommentar von ulduar ,

Hättest du denn ein paar Modelle die du mir vorschlagen könntest :) Ich war früher mal da drin das ich wusste was aktuell ist aber heute ist das einfach nur noch ein riesiges durcheinander und bevor ich nacher mein Geld falsch investiere würde ich gerne mal die Meinung von jemand anderen hören :)

Kommentar von TailorDurden ,

Ne sorry, bin da auch nicht mehr so richtig drin. Bei uns wurde immer gesagt, das die ThinkPads von Lenovo am besten wären, weil gute Bauteile drin sind, die auch immer LinuX-unterstützt sind. 

Allerdings kann ich Dir nicht guten Gewissens einfach irgendwas empfehlen, dafür ändert sich der Markt grade zu sehr. Aber fang doch einfach mit Deinem Ultrabook an. Ich könnte mir vorstellen, dass Du damit auch erstmal gut klar kommst. Sollte es wirklich irgendwann mal Probleme geben, muss man sich eh neu umschauen, weil schon wieder ganz andere Produkte da sind :D

Kommentar von ulduar ,

Ja, das hast du Recht Thinkpad hört man echt immer wieder wenn es in die Richtung von Linux geht :D Aber vielen Dank trotzdem ich werde mich dann wohl mal einlesen und dann mal schauen :p

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community