Frage von Anonymmme, 147

Informatik studieren ohne richtigen Vorkenntnisse?

Hi, habe dieses Jahr mein Abi gekriegt und wollte Informatik studieren. Ich höre aber ständig, dass das Informatik-Studium extrem schwer sei und viele abbrechen. Trotzdem habe ich ein großes Interesse an Informatik und Computer, allerdings habe ich keine Kenntnisse in Programmieren etc. Ich hatte nur mal einen Bot mit AutoIt geschrieben, aber auch nur mit viel viel Hilfe. Ich würde von mir selber behaupten, dass ich von Computer überdurchschnittlich Ahnung habe. Mein Mathe in der Schule war auch im 2er Bereich. Der Informatik-Kurs (1 Jahr) war eher eine Youtube und Spieleaffen-Stunde. :D :D

Sind Vorkenntnisse vorrausgesetzt, um ein Informatik Studium zu schaffen?

Was gäbe es noch für Alternativen? Habe an Maschinenbau, Elektrotechnik gedacht. Wobei ich fast nie Physik hatte.

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 122

Wo sollen die Vorkenntnisse auch groß herkommen? Das ist ganz normal und die Unis wissen, dass ihre Studienanfänger "nur" Schüler waren.

Wenn der Informatikstudiengang zulassungsbeschränkt ist, dann geht es um deine Abi-Note, nicht so sehr darum, was du vorher in der Schule hattest.

Klar ist Informatik nicht leicht und sehr mathelastig, aber wenn du Interesse hast und bereit bist, ordentlich zu lernen, dann ist das schon mehr als die halbe Miete.

Schau dir einfach bei ein paar Unis einfach mal die Zugangsvoraussetzungen an.

Antwort
von BarbaraAndree, 103

Hier ein Link zu deiner Frage:

http://www.lerntippsammlung.de/studium/informatik.htm

Lass dich doch einmal bei der Studienberatung einer Uni oder FH beraten. Dort erhälst du alle Infos, die nötig sind, um sich für einen Studiengang zu entscheiden. Das bringt wirklich etwas.

Antwort
von lordy20, 101

Wenn du dich rein kniest, dann kannst du das Studium ohne Probleme schaffen.
Ich kenne viele, die Informatik studiert haben und da sind teilweise echte Dumpfbacken dabei. Trotzdem haben die das Studium erfolgreich geschafft.

Vorkenntnisse sind zwar immer gut, aber nicht unbedingt erforderlich.
Häng dich rein, dann klappt das auch.

Antwort
von Schachpapa, 78

Möglicherweise hatten die, die das Informatik-Studium als extrem schwer bezeichnen, andere Erwartungen. Ein Informatik-Studium ist kein Computerkurs und auch kein Programmierkurs.

Insofern sind Programmiervorkenntnisse nicht unbedingt notwendig oder unter Umständen sogar hinderlich.

Im Studium (lat. Eifer, Mühe) lernt man das, was man braucht. Man muss es aber wollen und muss es sich erarbeiten. Die Schule soll nicht auf die Inhalte vorbereiten, sondern Arbeits- und Lerntechniken vermitteln (ob ihr das allerdings immer gelingt?).

Meinst du, dass Studenten der Sinologie oder Ägyptologie aus der Schule Vorkenntnisse mitbringen?

Also, nur Mut!

Antwort
von zalto, 79

Wie viele Vorkenntnisse hättest Du denn in Bezug auf Maschinenbau und Elektrotechnik? Ich vermute, noch weit weniger als in Bezug auf Informatik.

Das Studium heißt so, weil man sich darin anstrengen muss und sich bemühen, den Anforderungen gerecht zu werden. Vorkenntnisse helfen beim Start - aber auf Dauer zählt das, was man sich im Rahmen des Studiums erarbeitet. Von daher: lass Dich nicht davon beeindrucken, wenn andere schon mehr können (oder glauben zu können). Glaub' an Dich und verfolge Deinen Weg.

Antwort
von FSD21, 77

Wenn du wirklich den Wunsch hast dich tiefer in die Informatik einzuarbeiten, dann solltest du es auf jeden Fall machen!
Wenn du logisch denken und vor allem LESEN kannst, dann hast du schonmal die wichtigsten Kernkompetenzen ;)

Antwort
von Omnivore10, 51


Ich höre aber ständig, dass das Informatik-Studium extrem schwer sei und viele abbrechen. 

"schwer" ist relativ! Ich fand es leicht.

Abbrechen oder "werden abgebrochen" ist vor allem in den niedrigeren Semestern der Fall. Ex-grund Nummero Uno ist Mathe.


Trotzdem habe ich ein großes Interesse an Informatik und Computer, allerdings habe ich keine Kenntnisse in Programmieren etc

Ist zwar einfacher, wenn man wenigstens ein bissel schon mal programmiert hat, das ist aber nun keine Pflicht. Das wird alles vin 0 an beigebracht.


Der Informatik-Kurs (1 Jahr) war eher eine Youtube und Spieleaffen-Stunde. :D :D

Da kannste dich schon mal im Studium verabschieden ^^


Sind Vorkenntnisse vorrausgesetzt, um ein Informatik Studium zu schaffen?

Nein. Fachabi oder Abi reicht vollkommen aus.


Was gäbe es noch für Alternativen? 

Es gibt noch so "technische Informatik", "Automatisierungstechnik" und sowas

Antwort
von procoder42, 50

Wie bereits beschrieben, ist "schwierig" arg subjektiv.

Solange du das Studium nicht auf die leichte Schulter nimmst, sollte das machbar sein.

Wenn möglich, kannst du ja in der Zeit bis zum Studiembeginn mal eine Programmiersprache (zB Java oder Python) anschauen.

Antwort
von priesterlein, 60

Nein, man braucht gar nichts, es sei denn, dass dort, wo du hinwillst, mehr verlangt wird.

http://www.informatik-studium.org/

Da du anscheinend nicht einmal in der Lage bist, dir diese Information selber zu beschaffen, sieht es vermutlich schlecht aus mit deinem Erfolg.

Antwort
von MalNachgedacht, 49

Mathematik sollte einen schon sehr interessieren und man sollte zumindest mit der Oberstufen-Mathematik keine Probleme gehabt haben.

Abstraktes Denken ist wichtig - und mit Englisch sollte man nicht auf Kriegsfuß stehen weil viel Literatur nur auf english existiert.

Programmieren muß man nicht können - aber die Fähigkeit eine Programmiersprache zu erlernen muß schon vorhanden sein - wobei man nur einen kleinen Teil des Studiums mit Programmieren verbringt..

Wenn Du Dir also zuvor beim Erlernen einen Programmiersprache sehr schwer getan hast ist das nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

Mathe ist für die meisten das größe Problem - das Tempo in der Vorlesung ist geschätzt viermal so hoch wie im Mathe-LK - entsprechend müssen die allermeisten fleißig vor- und nacharbeiten wenn sie den Anschluß nicht verlieren wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community