Frage von CaseOfInterest, 30

Informatik an einer Universität oder Fachhochschule studieren?

Hallo,

Ich möchte gerne Informatik studiere, bin mir aber nicht sicher, ob ich das an einer Universität oder einer Fachhochschule machen möchte. Mir ist klar, auf was die jeweilige Bildungsinstitution abzielt, sprich FH mehr für Paxis und Anwendung, Uni eher in Richtung Forschung und Wissenschaft. Wobei das prinzipiell ja nicht so exklusiv gesagt werden kann.

Gibt es dazu allgemeingültige Empfehlungen oder richtet sich das nach den eigenen Vorlieben ?

Antwort
von wholl0p, 16

Definitiv Fachhochschule!
Ich studiere selbst Angewandte Informatik an einer Hochschule (HTWG Konstanz) und wir haben so viele Uni-Abgänger im Kurs... Vor allem Mathe an der Uni ist gnadenlos, und allgemein ist das Tempo sehr hoch, auch das persönliche und individuelle Gespräch kannst an der Uni auch vergessen!

Kommentar von CaseOfInterest ,

Danke für die Antwort. Mathematik ist jetzt nicht mein Problem (hab schon ein Ingenieurstudium an einer Uni studiert für jetzt 3 Semester) und eigentlich interessieren mich auch gerade Themen wie Berechenbarkeit und Komplexität, Algorithmik, numerische Mathematik und theoretische Informatik.

Glaube schon, dass ich das schaffen kann, die Frage ist eben, ob ich das für irgendwas gebrauchen kann nach dem Studium.

Kommentar von SirNik ,

Hui :D ich studier AI an der Hochschule Ravensvurg-Weingarten 👍🏿 ein allgemeiner Tipp (den man normalerweise hört): an einer Uni wird viel Theorie gemacht. an einer FH ist der Bezug zur Praxis naher. ich habe bereits Statistiken gesehen, dass Absolventen einer FH eher genommen gewerden, wenn es um einen Praxis Beruf geht (software Entwicklung, etc. / in der Forschung biste mit uni besser situiert). Aber generell gilt: FH mehr praxisbezug, = lieber in der Wirtschaft genommen für Tätigkeiten, die Praxis Erfahrungen erfordern

Kommentar von wholl0p ,

Ganz genau! Hab mich zuerst an der Uni angemeldet, hab dann aber noch eine Zusage von der FH bekommen und mich sofort umgemeldet! Viel persönlicher, praxisnäher, angenehmer da weniger Leute... usw...

Antwort
von grtgrt, 4

Bitte lies den ersten Teil der Seite http://greiterweb.de/spw/Gute-Antworten-auf-GuteFrage.htm .

Ganz generell gilt: Software-Entwickler oder IT-Fachleute sind eigentlich erst dann richtig ernst zu nehmen, wenn sie einen Hochschulabschluss haben.

Richtig ist aber auch, dass es vor allem im Servicebereich und bei kleineren Unternehmen - mit steigender Tendenz - auch viele Programmierer ohne Hochschulabschluss gibt.

Dennoch: Wer sich ein Hochschulstudium zutraut, sollte es auf jeden Fall anstreben. Er wird es sonst irgendwann bereuen.

Kommentar von grtgrt ,

Was bei der Entwicklung komplexerer Softwaresysteme methodisch so alles zu berücksichtigen ist, lässt sich nachlesen ausgehend von Seite http://greiterweb.de/spw/ (siehe dort vor allem den Abschnitt Methodisches).

Ein anderer Einstiegspunkt dahin wären die Links im letzten Abschnitt der Seite https://ggreiter.wordpress.com/category/software-engineering/ .  

Kommentar von grtgrt ,
Antwort
von DeadlyEnemy, 18

obwohl ich eher für unis bin, denke ich dass im bereich informatik fachhochschulen besser sind.

"moderne" betriebe kucken nunmal eher auf praxiserfahrung. ich habe auch einen bekannten, der bei dem unternehmen, bei dem er im verlauf seines studiums ein praktikum gemacht hat, schon vor vollenden des studiums ein jobangebot bekommen hat und auch schon während des studiums so als eine art nebenjob geld zu verdinen.

Kommentar von CaseOfInterest ,

Okay, danke für die Empfehlung.

Antwort
von Joshua18, 7

Im Fach Informatik spielt das wohl keine so grosse Rolle, wenn Du nicht gerade eine wissenschaftliche Karriere an der Hochschule anstrebst.

Am Ende zählt nur, was Du draufhast ! Einige FHs haben in Informatik einen hervorragenden Ruf, z.B. die FH Aachen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community