Frage von Monkeyman88, 29

Induktionsspannung / Kapazitive Einstreuung auf Leitung, was tun?

Hallo, ich habe ein kleines elektr. Problem:

Ich habe Eine Rolladensteuerung (über Siemens Logo im Zählerkasten) in meinem Haus eingebaut, bei einem Rolladen funktioniert nach ca. einer Woche der Motor nicht mehr.

Der Motor ist i.O., das habe ich schon kontrolliert, die Ansteuerung aus der Logo geht ebenfalls raus.

Jetzt hab ich mal ein bisschen Fehlersuche durchgeführt und bin soweit das ich an dem Leitungsende am Rolladenkasten (bei abgeklemmtem Motor) nur ca. 30V zwischen den Phasen und N habe, die Phasen gegen PE gemessen haben 230V. Wenn ich das Kabel welches zum Motor geht komplett auf beiden Seiten abklemme, habe ich auf allen 5 Adern eine Spannung von 12 - 30 V gegen PE. Das Kabel habe ich wie gesagt auf beiden Seiten komplett abgeklemmt, das müsste also irgendeine Induktionsspannung, Einstreuung sein.

Was kann ich jetzt am Besten machen? Eine neue Leitung ziehen wäre ziemlich besch....

Gibt es irgendwelche Bauteile mit denen ich diese Spannung kompensieren kann? RC-Schaltung, Kondensator oder ähnliches? Wenn ja wie berrechne ich die erforderliche Größe?

Antwort
von newcomer, 29

wenn du mit digitalem Messgerät die Spannung misst kommt meisst ein Ergebnis raus dass nichts mit dem eigendlichen Problem zu tun hat.
Was ich rauslesen kann ist dass der Motor nur 30V abbekommt. Da zwischen Phase und PE 230V anliegen ist die logische Folgerung dass der N-Leiter unterbrochen ist.
Digitale Messgeräte haben einen Innenwiderstand von über 20 Meg Ohm sprich beim Messen wird die Spannungsquelle nicht belastet.
Da die Leitung zu Abzweigkasten geht kann da durchaus was induziert werden was aber auf die Funktion keinen Einfluss hat.
Bleib an der Sache  mit dem fehlenden N Leiter

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Elektrotechnik, 22

der neutralleiter deines kabels vom zählerkasten zum Motor ist irgendwo unterbrochen. schau dir die schaltung noch mal an. ich vermute mal eine lose klemmstelle.

lg, Anna

Antwort
von electrician, 13

Motor mit drei Phasen? Also ein Drehstrommotor.

Der Drehstrommotor benötigt keinen Neutralleiter (N), da die Last symmetrisch aufgeteilt wird und der Neutralleiter unbelastet bleibt.

Die Motorwicklungen werden bei "normalen" Motoren entweder im Stern oder im Dreieck angeschlossen bzw. per Schütz geschaltet. Motoren mit mehreren Drehzahlen (Dahlander oder mehrere Polpaare) benötigen eine spezielle Beschaltung.

Der grüngelbe Schutzleiter wird auf's Gehäuse geklemmt und hat daher Verbindung zum Sternpunkt (PEN) des Versorger-Trafos.

Ein "beigelegter" N bei 5-adriger Verdrahtung wird wohl bereits in der Steuerung nicht aufgelegt sein, weshalb eine induzierte Spannung nicht zum PEN abgeleitet wird.

Wenn die Verdrahtung und der Motor i.O. sind, dann muss der Fehler in einem Bauteil liegen - entweder in der Steuerung oder im Hauptstromkreis.

In der Steuerung könnte ein Öffner (NC) oder Schließer (NO) defekt sein. Oder der Not-Aus ist betätigt oder dessen Knauf wg. abgebrochener Nase verdreht.

Je nach Beschaltung könnte eine Meldeleuchte eine Störung anzeigen. Wird "Motor" als Störung angezeigt, so wurde dieser womöglich kurzzeitig überlastet, weshalb der Motorschutz ausgelöst hat und manuell zurück gesetzt werden muss.

Geht man systematisch vor, dann sollte der Fehler in 30 Minuten gefunden und evtl. sogar schon behoben sein. Sind Steuerung und Motor räumlich getrennt, so sind ein paar helfende Hände sinnvoll.

Kommentar von MasterG4941 ,

Motor mit drei Phasen? Also ein Drehstrommotor.

ich denke damit ist einfach nur "rechts" und "links" Drehrichtung gemeint. Würde mich wundern, wenn eine Rollladensteuerung einen ~3 Motor verbaut hat.

Antwort
von wollyuno, 21

mess mal mit was richtigen zwischen phase und N(duspol),vermutlich ist der N unterbrochen wie newcomer schon schreibt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community