Frage von faaqt, 62

Indivudelle Arbeitszeit für Auszubildender?

Hallo,

ich habe das Problem, dass mein Ausbilder nur mir im 3. Lehrjahr vorschreibt ab wann ich frühstens kommen soll. Allerdings darf der Auszubildende im 1. Lehrjahr weiterhin so früh kommen wie er mag. Im Vertrag haben wir Gleitzeit, allerdings keine Kernarbeitszeit. Man kann einfach von frühstens 6:00 Uhr anfangen, aber auch erst spät kommen, hauptsache man hat seine Anwesenheitszeit erreicht. Meine frage ist nun, darf der Ausbilder einfach nur einem Azubi im 3. Lehrjahr vorschreiben ab wann er frühstens kommen soll, aber den anderen Azubis nicht?

Viele Dank

Antwort
von Seanna, 22

Darf er.

Ich vermute es gibt einen guten Grund dass du mehr Anleitung und Kontrolle benötigst - und die möchte er dir anscheinend zukommen lassen. Vermutlich sollst du dann arbeiten wenn er auch da ist und nicht rum hängen bis er kommt.

Anscheinend hat er mehr Vertrauen in die anderen Azubis dass sie selbstständig lernen und arbeiten auch wenn sie nicht kontrolliert werden.

Dass sich die Arbeitszeit am Ausbilder orientiert ist üblich - er hat ja Ausbildungspflicht und der kann er so am besten nachkommen.

Kenne die Situation aus meiner Ausbildung... Konnte immer kommen und gehen wie ich wollte, weil klar war dass ich auch jederzeit länger bleiben würde und meine vertraglich vereinbarte zeit auch ohne Kontrolle ableiste, bei wenig zu tun mir was zu lernen suche oder in anderen Abteilungen frage ob sie Unterstützung benötigen. Andere Azubis durften das ebenfalls nicht, weil sie oft gesurft oder gezockt haben sobald niemand hinsah... Oder ständig zu spät kamen, gelogen haben dass sie schon ganz früh angefangen hätten um früher zu gehen etc.

Antwort
von wlonski11, 27

Schwierige Frage... Denn eigentlich gilt das, was im Ausbildungsvertrag vereinbart wurde.

Antwort
von bloxman, 21

Das liegt daran dass du weiter bist als die anderen. Du stehst vor dem Abschluss und dein Ausbilder möchte dir noch etwas vermitteln, damit bis zur Prüfung gerüstet bist. Und wenn du kommen kannst, wann du willst, dann ist dein Ausbilder dauernt auf dein Erscheinen angewiesen. Da du noch weisungsgebunden bist, ist es wichtig für Ihn, dass du zu einer festen Zeit zur Arbeit kommst.

Beobachte deinen Ausbilder, ob das wirklich der Fall ist, wie ich Ihn beschrieben habe.

Falls das zutrifft, dann brauchst du dich nicht beunruhigen. Auszubildende werden nur eingestellt, damit sie nach der Ausbildung weiter bei der Firma beschäftigt werden können. 

Viel Glück. 

Antwort
von rolfzuhause, 40

Das darf er, weil du vielleicht andere Aufgaben übertragen bekommen hast, die zu einer anderen Uhrzeit zu erledigen sind (Kundenkontakte etc.)?

Antwort
von Jewi14, 25

Nur wenn Sachgründe vorliegen. Das kann sein, dass du arbeiten erledigen musst, wo der Ausbilder anwesend sein muss oder du mit Aufgaben betraust bist, die eine bestimmte Uhrzeit erfordern.

Kommentar von faaqt ,

Ich habe keine speziellen Aufgaben bekommen und auch keine die nur zu bestimmter Uhrzeit erledigt werden können, das ist es ja.

Antwort
von Vyled, 25

Wenn du evtl. anderen Aufgaben nachkommen musst darf er das, solange eure Arbeitszeiten gleich sind von den Stunden nach Vertrag.

Er darf das also, die Frage ist natürlich nur, ob es Sinnvoll ist vom Arbeitgeber da er die Azubis damit natürlich gegenseitig aufhetzen könnte weil der eine sich unfair behandelt fühlen könnte.

Kommentar von faaqt ,

Ich habe keine anderen Aufgaben als die anderen Azubis auch. Wenn ich frage warum nur ich später kommen soll, bekomm ich darauf keine richtige Antwort nur, dass es halt für mich so geregelt ist.

Kommentar von Vyled ,

Naja, dann ist das ziemlich komisch! Eigentlich gilt Regel nach Arbeitsvertrag... man sollte aber natürlich eigentlich das mitmachen was Ausbilder wollen aber wenn es nicht mal eine Begründung gibt und alle das selbe machen dann ergibt das wenig sinn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community