Frage von Ueltze, 27

Indirektes Selbstzitat zitieren?

Guten Tag, erstmal Danke an jeden, der sich das hier durchlesen wird. :)

Ich habe folgendes Problem: Ich bin dualer Student und habe viele wissenschaftliche Arbeiten zu schreiben (4 Praxisberichte, 2 Studienarbeiten, 1 Bachelorarbeit). Nun arbeite ich in einer Abteilung, in der die Grundlagen für solche Arbeiten nahezu dieselben sind. Momentan schreibe ich an der zweiten Arbeit. Ich habe mir meine erste Arbeit durchgelesen und bin eigentlich in kaum einer Weise zufrieden damit, dennoch sind einige Sätze nahezu identisch und wirken fast übernommen (quasi überarbeitet). Habe ich hierbei mich selbst zu zitieren? Ich gebe schließlich alle "urpsrünglichen" Quellen, die ich ebenfalls zum Verständnis und z.T. zum direkten Zitieren verwende, in allen Absätzen ja an, möchte aber dennoch nicht auf diese Arbeit (die Gottseidank keine Note gab) aufmerksam machen.

Vielen Dank für eure Hilfe! :)

Antwort
von susicute, 19

Hallo,

Nein du musst/ kannst deine andere Arbeit nicht als Quelle angeben. Erstens ist sie weder zitierfähig noch zitierwürdig (dass sind wissenschaftliche Arbeiten erst ab der Dissertation und wenn sie publiziert wurden), zweitens gibt es in deinem Fall keinen Anlass an einem "Selbstplagiat" etwas verwerflich zu finden.

Du solltest aber darauf achten, dass nicht große Teile deiner Arbeit einfach übernommen werden. Sonst könnte ein Prof auf die Idee kommen, dass es sich nicht um eine "neue" Prüfungsleistung handelt. Aber solange du nicht ganze Absätze oder Kapitel übernimmst, ist alles in Ordnung. Es verlangt niemand von dir, dass du eigene Gedanken krampfhaft umformulierst, nur weil du sie zwei mal verwendest.

Viel erfolg!

Lg Susan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community