Frage von drogeninduziert, 78

In Zukunft endgültiges Mittel gegen Tinnitus?

Hallo, da ich seit nun knapp 3 Monaten einen Tinnitus habe, ist ide Hoffnung nun doch sehr gering das er noch weggeht. Ich weiß das es viele verschiedene Behandlungsmethoden gibt aber keine die ihn garantiert wegbekommt. WIe schätzt ihr die Chancen ein das da beispielsweise in den nächsten 10 Jahren was kommen wird? Ich meine die Medizin ist ja mittlerweile schon nahe drann Krebs heilen zu können. Falls ihr sonst irgendwelche nützlichen Infos habt gerne (:

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Körper, Medizin, 37

Tinnitus hängt häufig mit Stress zusammen. Das liegt daran, dass Stresshormone die Gefäße verengen und gleichzeitig vermehrt Magnesium über die Nieren ausgeschieden wird. Da Magnesium u.a. für die Entspannung von Gefäßen zuständig ist können sie sich bei einem Mangel nicht wieder entspannen und der Sauerstoffmangel im Innenohr löst Ohrgeräusche aus. Das kannst Du aber leicht und problemlos mit einer Magnesiumbrausetablette testen. Magnesium wirkt schon nach 15-30 Minuten und bei Mg-Mangel als Ursache ist das Problem danach verschwunden.

Dazu kannst Du auch mal hier reinschauen.

http://www.wasser-und-salz.org/blog/magnesium-das-salz-der-inneren-ruhe/

Antwort
von philguide, 52

Den Tinitus gibt es nicht. Geräusche im Ohr können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Also weiß ich nicht wie Du darauf kommst, dass Dein "Tinitus" nicht wieder verschwindet. 

Zuerst solltest Du also Deinen Arzt befragen was Ursache für Deinen Tinitus ist. Ist es ein objektiver oder ein subjektiver Tinitus? 

So - ohne weitere Angaben - macht Deine Frage keinen Sinn.

Antwort
von HNODoctor, 61

Allgemein ist das schwer zu beantworten. Ich glaube, dass bei chronischen Ohrgeräuschen eine medikamentöse Therapie auch in Zukunft schwierig sein wird. Ich kann mir da eher was elektrisches Vorstellen, quasi einen implantierbaren Noiser oder sowas.

Versuch so gut es geht wegzuhören, Ablenkung, nicht ärgern lassen. 

Gibt es denn eine Ursache für Deinen Tinnitus, zB eine Schwerhörigkeit oder Depression? Da könnte man da ansetzen... Warst Du beim HNO? Wenn noch nicht, dann nachholen!

Kommentar von drogeninduziert ,

Also ich bin 18 , habe seit ungefähr 1,5Jahren Angstzustände und Depressionen. Bin mir auch 100% sicher das der Tinnitus davon kommt, einfach die dauernde Angespanntheit wird irgendwann zu viel.. Ah aber meinen sie der Noiser kann den Tinnitus auch langfristig beseitigen? Der Tinnitus passt einfach überhaupt nicht zu meinem eh schon belastetem Leben im Moment..

Kommentar von HNODoctor ,

Die Noiser kann man auch nur mal vorübergehend, also mehrere Monate tragen. Hierunter kann sich die durch den Tinnitus mitverursachte Anspannung bessern und auch wenn davon nicht weg geht, so ärgert er Dich möglicherweise nicht mehr so stark. Das wäre doch eine Aussicht! Verordnung gibts beim HNO.

Nimmst Du Media gegen die Depressionen? Die können auch Ohrgeräusche machen. Vielleicht mal mit dem Hausarzt oder Psychiater besprechen und einen Wechsel überlegen.

Kommentar von drogeninduziert ,

Ok ich probier das mal aus, werde auch einen neuen Termin beim Tinnitus Zentrum in München machen. Hier war ich bereits schon einmal der meinte es hat mit der HWS und der Anspannung zu tun , hab dann eine Beissschiene vom Zahnarzt bekommen..
Habe ungefähr ein Jahr Doxepin mit regelmäßigen Pausen genommen jetzt nicht mehr, habe das Gefühl das das auch ne Rolle gespielt hat..

Danke für die Antwort ich hoffe trotzdem das die Wissenschaft eines Tages den Durchbruch hat hoffen darf man ja wohl noch .. (:

Antwort
von muckel3302, 29

Vorab: nach 3 Monaten gibt es (je nach Art des Tinnitus) durchaus noch Möglichkeiten der Behandlung. Am besten suchst du einen Facharzt auf oder eine Fachklinik für Tinnitus (Internetsuche). Zu deiner Frage: Die Medizin entwickelt sich weiter, wie das bei Tinnitus in 10 Jahren aussieht kann man aber nicht sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community