Beeinflusst der deutsche Staat die Presse?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Der Begriff "Lügenpresse" ist eine alte Wortbildung der Nationalsozialisten (Dr. Goebbels). Prinzip: Unsere Meinung ist die einzig wahre und rechtlich geschützt (Meinungsfreiheit), jede andere Meinung ist Lüge. Eignet sich also ideal für jedes Medium, dass nicht die gewünschte eigene "verwirrte" Meinung wiedergibt.

Es gibt keinen nachweisbaren Druck auf die Medien irgendwas nach Wunsch wiederzugeben. Jedes Medium filtert auf eigene Weise die Informationen, die es erhält (vergleiche einfach mal  "Spiegel" und "Bayernkurier" zum selben Thema). Der Staat (ohne dt) kann höchstens aus seinem Wissen ein Geheimnis machen, was er auch sicher tut und Informationen zurückhalten oder lancieren. Macht jede irgendwie geartete Interessengruppe in diesem Land genauso (Autolobby, Pharmalobby, Ökolobby....).

Also: Jede Meldung hinterfragen und nach weiteren Quelle suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pressefreiheit ist im Grundgesetz veranktert und falls mit purer Absicht Falschmeldungen in den Medien gezeigt werdendann hätten wir in D ein großes Problem. Ich glaube es ist nicht dran das es sowas tatsächlich gibt.

Was man für falsch oder richtig hält ist liegt ja größtenteils auch daran auf welcher Seite man selbst steht. Grade bei der "Lügenpresse" Thematik stellen sich viele Fakten als völlig haltlos und falsch recherchiert da.

Was ich allerdings für möglich halte und auch befürworte ist das sich in gewissen Dingen die Presse zurück hält, auch auf Bitten des Staates.

Beispiel : Es gibt irgendwo Krawallen die eskalieren und die Presse hält sich etwas zurück und packt das nicht auf die Titelseite um nicht noch mehr Unmut in der Bevölkerung zu erzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kalifan
14.12.2015, 12:50

Mein Gott bist du naiv

2

http://www.deutschlandfunk.de/aus-der-nachrichtenredaktion-die-sieben-todsuenden-der.1818.de.mhtml?dram%3Aarticle_id=335641

Die Lügenpresse ist ein Mythos, das von öffentlichen Gruppen ins Leben gerufen wurde, weil ihre Seriosität und ihr Ansehe von den Medien geschädigt worden ist.

Die haben natürlich umgekehrt ein Interesse daran die Medien für unseriös zu erklären, um deren negative Darstellung von ihnen selbst mit der Einseitigkeit der Berichterstattung zu relativieren. Ziemlich offensichtliche Strategie. Das viele immer noch dieser These folgen find ich bedenklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, er übt keinen Druck aus, die Chefredakteure haben eine Schere im Kopf, sie sind die Vertreter der Bourgeoisie, daher erübrigt sich ein Druck. Es gibt da nur eine gewisse Einflußnahme, nämlich die, dass systemkritische Medien nicht mehr zu Politikerinterviews eingeladen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vllt sollte man da sagen das die presse da dosch schon mal im interesse der regierung veröffentlicht. z.b. heute eine grosse überschrift "Studie: Jeder 50. Flüchtling findet Job"

keiner schreibt "nur 2% der Flüchtlinge finden einen job und können vllt für sich selber sorgen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ansegisel
14.12.2015, 11:04

Also was ich da lese, heißt meist "Nur jeder 50. findet einen Job.", das ist doch das gleiche in grün und klingt auch nicht rosiger. Welt.de schreibt übrigens von 2%.

Man findet also alle Betrachtungsweisen ohne Probleme.

2

Der Begriff "Lügenpresse"  verbietet sich von selbst, da er in der Nazizeit geprägt wurde. Tatsache ist jedoch, dass sich die Meinungsvielfalt in der Bevölkerung in der Presse nicht widerspiegelt.Merkel wird z.B. kaum kritisiert, im Gegensatz zu vielen weit fähigeren Kanzlern vor ihr. Desgleichen wird die Problematik  der Einwanderung und die durch Immigranten verursachte Kriminalität totgeschwiegen. Es gibt kaum eine Zeitung, nicht einmal die Boulevard-Presse, die darüber objektiv berichtet. Natürlich ist das gut gemeint,Teile der Bevölkerung glauben jedoch, dass sie über die wahren Sachverhalte informiert werden müssten. Der Staat ist an der unterlassenen Information höchstens indirekt beteiligt, weil in den Redaktionen der Medien natürlich die "richtigen" Leute sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
14.12.2015, 12:48

"Der Begriff "Lügenpresse"  verbietet sich von selbst, da er in der Nazizeit geprägt wurde."

das kindergeld kommt auch aus dieser zeit. das nimmt trotzdem jeder gern. auch der 1. mai als feiertag wird gerne genommen ohne darüber nachzudenken aus welcher zeit dieser stammt und wer ihn als feiertag per gesetz festgelegt hat

2
Kommentar von Modem1
18.12.2015, 19:37

Jetzt kommt die Nazikeule zum Verbot bestimmter Begriffe,dabei sagen es sogar ehemalige Mitarbeiter des ZDF und auch Mitglieder der CDU das Mitarbeiter (Bosbach) ...gemobbt werden welche kritisch berichten das sich in unseren Merkelstaat DDR Methoden Platz gemacht haben... Überwachung ,Abhören und Auswechseln kritischer Journalisten.Dabei braucht man nicht unbedingt Lügenpresse sagen . Man kann auch sagen eine "Presse zum betreuten Denken",oder Manipulation der Gehirne wer Böse und Gut ist.Qualitätsmedien haben immer weniger Abbonenten nicht nur des Internet wegen.Schlau machen : KenFM zeigt den Lügen Apparat .Entschuldigung für meine Rechtschreibefehler.

0

Die Frage ist doch wie sich die Zeitung trägt /finanziert. Wer sind die Autoren? Wenn man das weiß kann man leichter aussieben. Mir ist z. Z in Deutschland nur eine freie, unabhängige und glaubwürdige Zeitschrift bekannt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von swissss
14.12.2015, 10:55

dann liest man sich halt weltweit durch die Presse. es gibt tausende 

0

Könnte ich mir gut vorstellen bringt Vorteile!Und womöglich noch Wählerstimmen.

Meine bekommen SPD CDU usw.dadurch nicht Wählerstimmen wenn die AFD schlecht da steht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Pressefreiheitsindex 2014 von Reporter ohne Grenzen liegt Deutschland auf Platz 12 von 180.

Das heißt von 180 Ländern haben nur 11 mehr Pressefreiheit als wir.

http://derstandard.at/2000011596048/Pressefreiheit-sank-2014-drastisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karapus001
14.12.2015, 14:57

Man fragt sich aber auch, ob die Liste auch größtenteils stimmt? Gibt ja auch manche anderen Listen, die eine andere Platzierung haben.

0
Kommentar von Modem1
18.12.2015, 19:44

Genau so gut wie die Abgaswerte von VW bewertet wurden ,so sind die Statistiken.

1

Wenn schon, dann Staat und nicht Stadt...

Wir haben in Deutschland ein weites Spektrum von Zeitungen und Medien, von weit links über liberal und gemäßigt bis hin zu weit rechts. Allein deswegen ist es gar nicht möglich, das der Staat die Presse beeinflussen kann.

Es ist ein Märchen entweder von Leute die weit rechts stehen und nur ihre eigenen kruden Blogs akzeptieren oder von Leuten, die Putin und Russland nahe stehen und nur RT(deutsch) als angeblich einzig wahre Quelle akzeptieren. Wenn dir eine Zeitung nicht gefällt, so stehen dir gleich ein Dutzend andere Quelle zur Verfügung, um dich zu informieren. Du hast die freie Auswahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du mit "Staat" die "Politik" meinst: Dann ist es eher umgekehrt. Die Presse übt Einfluss auf die Politik aus. Man denke an die Kampagnen der Bild-Zeitung oder die Berichterstattung über Guttenberg, Schauen oder Wulff. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

heute z.b eine grosse schlagzeile

"Studie: Jeder 50. Flüchtling findet Job"

da schreibt in deutschland keine presse das nur 2% der flüchtlinge evtl. für sich selber sorgen können und damit dann 98% vom staat versorgt werden müssen.

es ist sicher nicht gelogen, aber es muss eben "positiv" aussehen. viel lesen da nur die 50 und glauben das da doch fast die hälfte arbeiten könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenbruch
14.12.2015, 11:26

Man muss schon sehr beschränkt wahrnehmen, um das wie du herauszulesen.

0
Kommentar von whabifan
14.12.2015, 13:36

Die Presse kann auch nicht's dafür dass die Leser einen Satz mit 5 Worten und einer Zahl nicht verstehen. Also jeder 50te findet keinen Job ist nicht schöngeredet. Schöngeredet wäre wenn man geschrieben hätte "10tausende Flüchtlinge haben schon einen Job". Das wäre schön geredet.

0

Ich möchte vielleicht noch den Aspekt hinzufügen, daß es meiner Erfahrung nach auch einen Unterschied macht, ob man regionale oder größere Medien betrachtet.

Ich habe schon in Kleinstädten wie in Großsstädten gelebt - in Kleinstädten erlebte ich, das absolut selten etwas negatives über die jeweiligen Funktionsträger in den Regionalteilen berichtet wurde - schlicht aus dem Grund, daß man sich dort oft persönlich kennt und aufeinander angewiesen ist - quasi eine Schicksalsgemeinschaft.

Das kann ich auch nachfühlen - mit Familie und Haus in der Provinz kannst du nicht so einfach ausweichen, wenn dich die Lokalpolitik nicht mehr bedient, weil sie dich nicht mehr leiden kann.

Die Presseleute die ich kenne passten sich auch dementprechend an.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Presse beeinflusst den Deutschen Staat. Deutschland wird nicht von Politikern geführt sondern von Konzernen.wie Zum Beispiel Bertelsmann.

https://lobbypedia.de/wiki/Bertelsmann_SE

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung