In wie weit, kann die "friedliche Revolution" bzw. die Wiedervereinigung 1989/90, als Vollendung der Revolution 1848/49 angesehen werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf die Idee kann man insofern kommen, als 1848/49 auf den ersten Blick ganz ähnliche Ziele im Raum standen: Schaffung eines gesamtdeutschen Staates auf Grundlage einer demokratischen Verfassung mit liberalen Grundrechtsverständnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht.
Nur nutzt Dir das für Deine mündliche Prüfung nichts.

"friedliche Revolution" ist eine Metapher, es war nur keine Revolution.
Zum einen wäre 1988/89 richtig, weil 1990 war gar nichts, da war die Sache bereits gelaufen.

Im Westen war trotz aller Sonntagsreden, der Politiker von Wiedervereinigung, niemand auf den Fall der Mauer vorbereitet.
Es war auch keine Wiedervereinigung, sondern ein Beitritt der Fünf neuen Länder zum Geltungsbereich des Grundgesetzes.

Die Mauer fiel am 9.November 1989.
Asugerechnet ein Jahr mit einer 9, wie 1848/49, oder gar 1918/1919.
Daran wollte niemand anknüpfen in der Deutschen Politik, da her wählte man den 03.Oktober1990 als Tag der Wiedervereinigung.
Historisch an die diesem Tag genau nichts geschehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man durch Die Wiedervereinigung einen gesamtdeutschen Nationalstaat auf demokratischer Basis geschaffen hat, sogar unter der gleichen Flagge (Schwarz-Rot-Gold)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland sollte sich 1848/49 wie 1989 vereinigen und das auf einer demokratischen Grundlage. Nur das es diesmal geschafft wurde...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?