Frage von Katsa1, 366

In wie weit dürfen Schwimmbäder bei der Badekleidung durchgreifen?

Guten Abend zusammen, ich bin 23, w und Hobbyschwimmerin. Letzte Woche war ich mit Freunden im Urlaub und wollte auch dort nicht auf meinen Sport verzichten. Normalerweise schwimme ich 3x die Woche je 1-2km. Im Sommer bin ich meist am örtlichen Baggersee, im Winter im Hallenbad des Nachbarortes. Als Badekleidung trage ich entweder einen Schwimmerbadeanzug mit Beinen (hören etwa 10cm über dem Knie auf) oder ein Schwimmerbikini-Oberteil und dazu eine Männerbadeshort, die etwa 10cm über dem Knie aufhört. Das hat den Hintergrund, dass ich am linken Oberschenkel eine schreckliche Narbe habe, die sehr unschön aussieht. Wenn ich sie nicht bedecke werde ich dauernd angestarrt und angesprochen. Wenn ich sie bedecke beachtet mich niemand. Dazu trage ich natürlich auch eine Badekappe und eine Schwimmerbrille. An meinem Urlaubsort herrschte Burkini-Verbot im Freibad. Ich war morgens um 8 Uhr da, als meine Miturlauber noch geschlafen habe. Es waren außer mir nur 2 weitere Leute da. Nachdem ich mich umgezogen und geduscht hatte wollte ich ins Wasser, aber der Bademeister hat mich aus dem Freibad geworfen, weil er meine Badeshort mit Bikinioberteil für unangemessene Frauenbadekleidung hielt. Leider hatte ich nur diese beiden Badesachen dabei. Ich habe natürlich versucht mit ihm zu reden, aber er hat mich auf das Burkini-Verbot aufmerksam gemacht und mich rausgeworfen. Ich war so überrumpelt, dass ich nicht wusste wie ich reagieren sollte. In meiner Heimatgemeinde wird jetzt auch über ein Burkini-Verbot im Hallenbad diskutiert. Jetzt befürchte ich das Schlimmste. Daher meine Frage: Inwiefern dürfen die Bäderbetreiber den Badegästen ihre Badekleidung vorschreiben?

Antwort
von petrapetra64, 154

Ich verstehe deine Beweggründe. Leider ist es aber so, dass jeder Betreiber, egal ob Supermarkt, Badeanstalt, Restaurant, Spielhallen, Diskotheken und alle anderen eben auch, ein Hausrecht haben. Das besagt, dass die nach ihren Vorstellungen eine Hausordnung erstellen dürfen und Leute auch des Bades verweisen dürfen. Einen triftigen Grund muss es dafür nicht geben, der Wunsch genügt. 

So wie du bestimmen darfst, wer in deinen  Garten rein darf und wer nicht. 

Natürlich hat man ein Recht auf höfliches von der Badeanstalt verweisen, keiner darf einfach rausgezerrt oder beleidigt werden. Und wenn nicht deutlich hingewiesen wurde, kann man auch den Eintrittspreis zurück verlangen, aber das war es halt. 

Die Sache ist halt die, diese stoffreichen und weiten Badebekleidungen führen halt dazu, dass sehr viel Wasser aus dem Becken getragen wird (macht ja nicht nur einer) und unhygienischer ist es auch, man kann da mehr Dreck drunter verstecken und möglicherweise auch Strassenkleidung verwenden. 

Und wenn das einer macht, wird das meist als okay befunden, wenn es öfter vorkommt, eben nicht mehr. Und wenn sie einem die Erlaubnis erteilen, dann kommen die anderen und wollten eben auch. 

Notfalls musst du halt auf die Schwimmstunde im Urlaub verzichten und für zu Hause auch ein anderes Bad finden oder andere Schwimmkleidung kaufen. 

Du fühlst dich so wohler und das verstehe ich. Aber ich glaube auch, dass die Leute deutlich mehr gucken, wenn du mit diesem sonderbar aussehenden Dress rumläufst, als wenn du deine Narbe zeigst. Das erweckt doch deutlich mehr aussehen. Sei froh, dass die Narbe nicht im Gesicht oder so ist. Das wäre schlimmer und dir fehlt es da sicher auch etwas an Selbstbewusstsein. 

Vielleicht kannst du dich auch mal kosmetisch umhören, es gibt sicher auch wasserdichte Abdeckcreme, wo du die Narbe etwas kaschieren kannst. Und wenn du schwimmst im Wasser sieht sie doch sowieso niemand. 

Leg dir ein Handtuch um die Hüften, gehe damit zum Becken, lege dort das Handtuch ab und gehe ins Wasser, danach umgekehrt. 

Kommentar von Katsa1 ,

Ich fand es halt seltsam, dass die beiden Männer in normalen Männerbadeshorts schwimmen durften. Leider fehlt am Oberschenkel auch ein Stück Muskelgewebe/Fleisch. Somit sieht man in einer engen langen Badehose trotzdem, dass es seltsam aussieht. Zuhause am See tragen sehr viele Mädchen Badeshorts 😯 anstatt der knappen Badeslips.

Antwort
von NickiLittle, 138

süße. das Problem ist leider, dass das Bad eine pirvate einrichtung ist. der bademeister ist (stellvertrender) hauserr... nur wenn er dich wegen deiner hautfarbe, religionszugehörigkeit oder herkunft rauswerfen würde, hättest du eine entsprechende Handhabe.

mein persönlicher tipp: du kennst doch bestimmt euren bademeister. sprich einfach mal mit ihm über deine befürchtungen und erkläre ihm, warum du deine langbeinige badekleidung trägst.

das solltest du unbedingt noch machen, BEVOR aus der Diskusion ein konkretes verbot wird.

lg, Nicki

Antwort
von H2Onrw, 147

Die Schwimmbäder dürfen in ihren Hausordnungen festlegen, in welcher Kleidung die Schwimmbecken genutzt werden dürfen. In der Regel ist die Nutzung nur in zum schwimmen geeigneter bzw. üblicher Kleidung erlaubt.

weil er meine Badeshort 

Eine weite Badeshort ist nun mal zum schwimmen nicht optimal geeignet. Zum schwimmen sollte nur eng anliegende Badekleidung getragen werden.

In sehr vielen Hausordnungen sind auch die weiten Badeshorts ausdrücklich verboten.

Daher war das Verhalten des Bademeisters richtig. Zum einen sehe ich in einer Narbe kein wirkliches Problem und zum anderen gibt es auch die Jammer, diese werden auch von vielen Profischwimmern getragen.

Kommentar von Katsa1 ,

Ich verstehe nur nicht warum die beiden Männer, die zur selben Zeit im Becken waren beide in ihren weiten Badeshorts schwimmen durften 😦

Kommentar von H2Onrw ,

Das ist mir auch unverständlich, warum hast du nicht direkt gefragt?

Antwort
von Silmalek, 68

Normalerweise kann dich ein öffentliches Bad nicht einfach rauswerfen, wenn deine Badekleidung angepasst ist. Bademeister nutzen oft den Grund "die Kleidung zieht zuviel Wasser und macht die Becken zu schnell leer". Bei deiner beschriebenen Kleidung sehe ich diese Anforderungen allerdings gegeben. 

LG

Antwort
von Almalexian, 142

Private Badebetreiber dürfen das machen wie sie möchten. Für öffentliche sind entsprechende Beschlüsse der Kommune notwendig.

Ist in beiden Fällen aber Diskriminierung.

Kommentar von Katsa1 ,

Ich verstehe halt nicht warum die beiden Männer im Freibad eine ebensolche Badehose tragen durften 😦

Kommentar von Almalexian ,

Weil sich das Verbot gezielt darauf richtet, Frauen zu diskriminieren.

Antwort
von kami1a, 60

Hallo!

Daher meine Frage: Inwiefern dürfen die Bäderbetreiber den Badegästen ihre Badekleidung vorschreiben?

Sie dürfen die von Dir oben beschriebene Bekleidung über die Badeordnung verbieten

In einem Fall wie bei Dir sollten sie eine Ausnahme machen aber leider kann da niemand den Bademeister zwingen. Die meisten Bademeister hätten da wohl auch ein Einsehen gehabt. 

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Antwort
von MissesCullen, 149

So lange du deinen Körper nicht ganz bedeckt ist es in Ordnung. Wenn mn ich frag, warum du so eine lange Hose an hast, sagst du: ich habe da ein Narbe und diese möchte ich niemanden zeigen, weil man nich dann blöd anschaut

Kommentar von Katsa1 ,

Ich verstehe halt nicht warum die beiden Männer im Freibad eine ebensolche Badehose tragen durften 😦

Kommentar von MissesCullen ,

weil es Männer sind. die haben even nix oben Rum und kurze Hosen bei denen sehen bescheuert aus (ixh finde das Blöd )

Kommentar von Katsa1 ,

Also geht es im Prinzip nur darum mich zu diskriminieren, weil ich eine Frau bin bzw mir ganz pingelig vorzuschreiben wie ich mich zu kleiden habe?

Kommentar von MissesCullen ,

ja. ich sage nur: zieh das an was du willst.

Antwort
von Pu11over, 67

Wahrscheinlich nicht die Antwort, die du hören willst. Aber versuche es doch mal mit Fkk-Schwimmen. Da guckt niemand blöd. - Ich habe schon viele Kommentare von Behinderten gelesen, die gerade die Toleranz an Fkk-Stränden schätzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community