Frage von LaraPandi, 58

In welcher zeit ist es am besten Bauer zu sein?

von der Steinzeit , Bronzezeit, Eisenzeit,Römer, Mittelalter, Aufklärung,Franz. Revolution,Industrialisierung, ab 1800(Weltkriege) oder seit 1950

eigentlich von ug 5000 vor Christus bis heute

In welcher Zeit ist es am besten Bauer zu sein?

Antwort
von Betterhose, 10

Zwischen den Weltkriegen. Durch die Wirtschaftskrise waren Arbeitskräfte spott billig, die Mechanisierung setzte ein, in der Wirtschaftskrise war Eigenland die beste Absicherung und als Produzent von Nahrungsmitteln sitzt du in Hungerzeiten am längeren Hebel. 

Antwort
von Dahika, 13

Jetzt natürlich. Am schlimmsten war es wohl im Mittelalter bis zum Ende der Leibeigenschaft. Die Bauern waren damals der Willkür des Adels ausgeliefert.

Antwort
von Aleqasina, 30

Ab 1950, wenn du Europa meinst. Seit dem gibt es Waschmaschinen. Wird ja mal was dreckig im Stall oder auf dem Acker.

Die medizinische Versorgung ist auch besser als in der Steinzeit. ;-)

Kommentar von LaraPandi ,

Ja aber die Löhne sind gesunken

Kommentar von Aleqasina ,

Es wird definitiv mehr gezahlt als nach dem Bauernlegen (Leibeigenschaft) oder auf den römischen Latifundien (Sklaverei).

Antwort
von DieterRantel, 37

Steinzeit weil du damals am fortschrittlichsten gewesen wärst

Kommentar von LaraPandi ,

dort hatte man aber auch sehr viele Nachteile

Kommentar von DieterRantel ,

In der Steinzeit waren die meisten noch nicht sesshaft, darauf wollte ich anspielen

Antwort
von earnest, 7

In der Erntezeit. 

Jetzt aber ernsthaft: Meiner Meinung nach in den späten 1940ern und den 1950ern, als in der Bundesrepublik die Bauern von der Politik hofiert wurden, weil sie als Nahrungsmittelproduzenten für eine hungrige Bevölkerung unverzichtbar waren.

Gruß, earnest


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community