Frage von harryisbae, 289

In welcher Religion darf man nur Röcke tragen und ab einem bestimmten Moment nichts mehr reden?

Hey Leute, eine ziemlich gute Freundin von mir war Anfang des Jahres eigentlich noch ganz "normal". Dann fing sie auf einmal an nur noch lange Jeansröcke zu tragen, sie sagte dass das ihre Religion so vorschreibt.

Wir dachten uns noch nicht so viel dabei, dann plötzlich nach den Ferien trug sie auf einmal ein Kopftuch und durfte nichts mehr reden (sie redete nur noch wenn ein Lehrer sie aufrief) sie meinte hat halt bei einer Lehrerin, als diese gefragt hat was los ist, gesagt, dass sie nichts mehr reden darf und dass das ihre Religion das so vorschreibt.

In den Pausen saß sie auch nur noch da und las immer in der Bibel...jetzt wollte ich einmal fragen was das für eine Religion ist oder ob es sogar eine Sekte ist. Da wir uns echt um sie Sorgen machen. (Achja und falls das auch noch irgendein Grund sein soll, warum sie so ist, sie ist Spanierin)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ontario, 148

Könnte sein, dass sie sich irgendeiner Sekte angeschlossen hat , was ihr Verhalten angeht. Doch lange Röcke und Kopftuch deuten eher auf den Islam hin, aber da gibt es meines wissens nach, kein Redeverbot. Wenn sie sagt, ihre Religion würde ihr ein Redeverbot auferlegen, dann sollte mal die Lehrerin herausfinden, um welche Art Religion es sich da handeln könnte. Liest sie in der Bibel oder im Koran ? Ich kenne eine Familie die den Zeugen Jehovas zugehörig sind. Die Kinder dürfen weder an Geburtstagsfeiern anderer teilnehmen, die keine ZJ sind, oder überhaupt Kontakt mit den anderen pflegen Der Vater ist ein Bischof der ZJ . Es hagelt für die Kinder nur an Verboten. Im Neubaugebiet, wo er als Bischof mit seiner Familie wohnt, gibt es zu niemanden Kontakt. Man schottet sich total ab, spricht mit niemanden aus der Nachbarschaft, weil dort keine ZJ wohnen. Allerdings sind die Kinder normal gekleidet. Die Tochter trägt kein Kopftuch oder lange Röcke. .

Kommentar von Apfelwerfer ,

Toll, den Bischof würde ich gerne mal kennenlernen. Das wäre nämlich der erste Bischof, den Zeugen Jehovas jemals gehabt hätten. Wenn du die Familie genausogut kennst, wie du weißt, dass der Mann Bischof ist, dann bist du ein echter Experte für Zeugen Jehovas. Auch dir die Empfehlung, dich auf jw.org mal zu informieren, wer Jehovas Zeugen überhaupt sind und wie sie sich im Leben allgemein verhalten. Sollte nicht schaden.

Kommentar von Ontario ,

Aus Datenschutzgründen nenne ich dir die Adresse des Bischofs nicht. Du darfst aber davon ausgehen, dass die Erfahrungen die ich mit dieser Familie gemacht habe, der Wahrheit entsprechen. Dieser Bischof war zudem ein Arbeitskollege in meiner Firma. Der hatte auch die Angewohnheit, als Abteilungsleiter, keine Gelegenheit auszulassen, um andere in die Pfanne zu hauen. So verfasste er immer Schriften über angebliche Beanstandungen die er direkt der Geschäftsleitung zukommen liess Also auch noch Hinterhältigkeit, anstatt Unzulänglichkeiten mit den Betroffenen direkt zu besprechen, was eigentlich normal wäre und dem Arbeitsklima zuträglich. Doch er wählte grundsätzlich Wege, die bei den Mitarbeitern nicht ankamen. So disqulifizierte er sich auch noch innerhalb der Belegschaft, was dazu führte, dass er aufgrund seiner charakterlichen Veranlagung am Ende seinen Job in der Firma verlor, weil sich Mitarbeiter massiv bei der Geschäftsleitung beschwerten. Zudem versuchte er in der Firma,Mitarbeiter für die ZJ zu gewinnen . Da er damit keinen Erfolg hatte, versuchte er sich mit Druckmitteln zu rächen. Dieser Schuss ging allerdings nach hinten los. Wir haben bei Telefonaten in der Firma oft mitbekommen, wenn er Anrufe die von Mitgliedern seiner Familie kamen, diese recht gut verständlich mit Verboten beantwortete. Zudem wohnte auch noch ein Mitarbeiter unserer Firma in unmittelbarer Nachbarschaft des Bischofs.und da war er als einer bekannt, der seinen Kindern jegliche Einladungen zu Geburtstagsfeiern oder anderen Anlässen  untersagte, weil die keine Mitglieder der ZJ waren. Noch Fragen ?   .

Kommentar von Apfelwerfer ,

Nö, das war eindeutig genug, wie du zu dem Mann warum wie stehst. Das scheint aber weniger mit seiner Religion zu tun zu haben, als mit seinem Job. Nur mal vorausgesetzt, alles stimmt, was du da behauptest -- wäre das Anlass genug, sich generell über eine Religionsgemeinschaft zu äußern oder das auf die ganze Gemeinschaft umzulegen? Wieviele Zeugen kennst du noch näher? Hast du diese Erfahrungen mit mehreren anderen Zeugen gemacht? Hitler war Katholisch. Sind jetzt alle Katholiken Massenmörder? Du siehst, wie abwegig eine solche Überlegung wäre. Dass du bei der Fragestellung Zeugen Jehovas ins Spiel gebracht hast, zeigt eindeutig, dass du sie nicht kennst. Daher steht meine Empfehlung, dich mal auf jw.org über sie zu informieren.

Kommentar von Ontario ,

Ich toleriere jede Art von Religion, auch Sekten. Das darf aber nicht dazu führen, so man sich weigert sich denen anzuschliessen, dass daraus Rachegefühle entstehen.

Kommentar von Apfelwerfer ,

Außer der Tatsache, dass Zeugen Jehovas keine Sekte sind, sehe ich das genauso.

Antwort
von mmolthagen, 83

Hallo,

das entspricht keiner mir bekannten Religion.

Und nein, das kommt auch in keiner der offiziellen deutschen Freikirchen vor (Freikirchen sind streng genommen nur diejenigen evangelischen Kirchen, die zur Vereinigung Evangelischer Freikirchen gehören). Aber auch die unabhängigen freien Gemeinden, die Bekenntniskirchen und die christlichen Sondergemeinschaften wie Zeugen Jehovas, Heilige der Letzten Tage, Neuapostolische usw. haben solche Regeln nicht. 

Ausnahme: Manche christliche Spätaussiedler haben etwas merkwürdige Regeln - aber dann eher nicht das Kopftuch, sondern Haare als Zopf oder geknotet, vielleicht auch eine Haube, jedenfalls nicht offen (das Kopftuch ist im Christentum, wenn überhaupt, nur für den Gottesdienst vorgeschrieben, wenn eine Frau betet oder prophetisch redet - 1. Korinther 11,2-16).

Nun, es könnte freilich auch eine Art "Privatreligion" sein, deren
Überzeugungen/Regeln das Mädchen sich selbst überlegt (so etwas kommt manchmal vor).

Grüße

Michael

Antwort
von Baarr, 160

Kann sein, daß sie zu den Mormonen gehört. Wenn sie in der Biebel liest. Muß aber nicht sein. Zeugen Jehowas sind manchmal ähnlich. Nur Kopftücher sind nicht immer notwendig. Wenn sie nicht redet? Nicht schlimm. Dann schreib ihr doch. Desweiteren gibt es diverse , sich als Religion Verstehende Richtungen, die Heil verkünden. Ich hoffe, es reicht fürs Erste !?

Kommentar von harryisbae ,

jaa, reicht xD danke für deine antwort ich glaub du hast mir ziemlich weitergeholfen

Kommentar von Baarr ,

gern  ; )  - - - wenn Dir an ihr persönlich liegt ? Weil sie eine enge Freundin ist. Gibt es eine Möglichkeit . Die ist nicht immer Konstruktiv. Also Zielführend. Manchmal macht sie die Situation noch schlimmer ! Ich mein absichtlich ignorieren. Keine Notiz nehmen als nicht anwesend betrachten. Weil sie ist nicht verpflichtet ihre Veränderungswünsche zu offenbaren, kann und darf jeder sich so verhalten. Da ist die Frage ob sie es selbst entschieden hat oder nur blinder Sklave ist. Das wird dann mit den Anderen eins der seit tausenden von Jahren anhaltendes Gefächt ! Wenn sie es allein austragen will ? Gut .

Kommentar von Apfelwerfer ,

Zeugen Jehovas sind nicht manchmal ähnlich und Kopftücher sind nicht nur nicht immer, sonder NIE nötig. Bekannt sind die Zeugen natürlich dafür, dass sie einen an der Tür anschweigen, nachdem sie geklingelt haben -- na, klingelts? Erst informieren, dann kommentieren.

Antwort
von MeGusta97, 133

Es gibt tatsächlich irgendwelche urchristlichen Sekten wie die "zwölf Stämme" - aber diese gehen nicht auf staatliche Schulen weil sie es bevorzugen zu Hause unterrichtet zu werden, außerdem gibt es davon so gut wie gar keine in Deutschland. Sonst fällt mir auf Anhieb aber so gar nichts ein... 

Kommentar von harryisbae ,

Ich bin bzw. Sie ist auf ner Christlichen Schule..xD aber es gibt dort natürlich auch noch andere Religionen also nich nur Christen

und danke für deine Antwort

Kommentar von MeGusta97 ,

Mitglieder der zwölf Stämme werden Zuhause "unterrichtet" glaube ich ^^ - also das passt schon mal nicht.

Antwort
von Rukichan, 65

Soweit ich weiß Tragen Menoniten Röcke, aber die sind sonnst kaum anders als wir Christen, sprich sie lesen Bibel und leben ganz normal, nur halt dürfen die Frauen keine Hosen tragen und sich die Haare nicht schneiden, weshalb viele von ihnen sehr langes Haar haben. Und sie dürfen glaube ich auch keinen Fernsehr haben, aber das weiß ich nicht so genau, obwohl ich eine in der Schule hatte die so : "Ich wollte (Name von einem Mädchen) auf Facebook suche, da merkte ich, das sie ja keinen Computer haben darf...", aber die Menoniten tragen keine Kopftücher und sind auch nicht stumm... 

Antwort
von Hooks, 50
(sie redete nur noch wenn ein Lehrer sie aufrief)

Oha, das ist ja wirklich bedenklich, wenn einer im Unterricht den Mund hält, außer er wird gefragt...

Antwort
von lily1977, 135

In der BIBEL?! Zuerst dachte ich ja noch, dass deine Freundin zum Islam konvertiert sei- dazu hätten lange Röcke und Kopftuch gepasst. Aber ein allgemeines Redeverbot? Das habe ich noch nie gehört...

Kommentar von harryisbae ,

Ich auch nicht bevor ich es selbst gesehen habe...xD

Kommentar von lily1977 ,

Ich habe gerade in der TAZ einen Artikel gefunden, laut dem wäre sie Mitglied einer freikirchlichen Gemeinde. Ziemlich krass, was die ihren Anhängern so abverlangen. Klingt für mich schon fast nach Sekte- aber auf jeden Fall katholischer als katholisch.

Kommentar von harryisbae ,

Danke :)

Kommentar von mmolthagen ,

"Freikirchlich" besagt eigentlich nichts, weil man darunter heute alles versteht, was nicht eine der beiden Großkirchen ist.

Streng genommen ("amtlich") sind mit "Freikirchen" aber eigentlich nur die evangelischen Kirchen gemeint, die zur Vereinigung Evangelischer Freikirchen gehören. Das sind Kirchen, die auf dem Boden der Reformation stehen (also z.B. die vier Solas, reformatorisches Schriftverständnis), aber die Trennung von Staat und Kirche befürworten und Freiwilligkeitskirchen sein wollen.

Der taz-Artikel, den Du vermutlich meinst, strotzt nur so vor Verallgemeinerungen und Zuspitzungen, ohne auch nur im Geringsten zu differenzieren. Meiner Meinung nach auf dem gleichen Niveau, auf dem sich die AfD über den Islam äußert...

Kommentar von WombatCC ,

Freikirchen sind eigentlich keine Sekten. sicher. Also in der Bibel werden solche Dinge nicht beschrieben, da muss man eine wirklich falsche Auslegung gefunden haben.

Kommentar von lily1977 ,

Da habe ich mich vielleicht missverständlichausgedrückt. Natürlich sind Freikirchen nicht mit Sekten gleichzusetzen- ich hatte den Vergleich nur bezüglich der erwähnten Gebote gezogen.

Antwort
von kotzmichnichtan, 129

Ich vermute sie ist eine Zeugin Jehova. Ein Mädchen aus meiner Klasse ist genauso.

Kommentar von harryisbae ,

ok, danke für deine antwort

Kommentar von lily1977 ,

Aber Zeugen Jehovas tragen kein Kopftuch- irgendwie passt das alles nicht so ganz..

Kommentar von harryisbae ,

ja...

Kommentar von kotzmichnichtan ,

Die ganz strengen schon aber kommt selten vor

Kommentar von Apfelwerfer ,

Da kann ich nur anmerken: Keine Ahnung von Zeugen Jehovas. Sie müssen weder lange Jeansröcke noch Kopftücher tragen und ein Redeverbot gibt es schon gar nicht -- oder hat euch schonmal ein Zeuge an der Tür angeschwiegen? Da kann ich nur mal empfehlen, sich ihre Webseite jw.org anzusehen, statt Vermutungen zu äußern.

Kommentar von kotzmichnichtan ,

Vermutungen? Ich kenne glaube mehr Zeugen Jehovas als du

Kommentar von Apfelwerfer ,

Das halte ich dann doch für ein Gerücht.

Kommentar von kotzmichnichtan ,

Mach dass, ich kenne die Wahrheit und dass reicht mir:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community