Frage von Bambam2020 28.02.2012

In welcher Lebenssituation ist eine Dread-Disease-Versicherung sinnvoll?

  • Hilfreichste Antwort von CosmosDirekt 28.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Bambam2020,

    die Dread-Disease-Deckung wird in der Regel als Option oder Zusatzversicherung innerhalb der Lebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherung angeboten. Sie sieht eine zusätzliche Kapitalzahlung bei Diagnose einer schweren, lebensbedrohlichen Erkrankung vor. Leistungen sind hier zusätzliche Kapitalzahlungen oder auch die Auszahlung der Kapitalsumme als vollständiger oder teilweiser Vorgriff auf die eigentliche Versicherungssumme.

    Die Beiträge hängen meist von Eintrittsalter, Leistungsumfang und Laufzeit ab. Eine pauschale Aussage hierzu ist leider nicht möglich.

    Eine sinnvolle Absicherung stellt der Berufsunfähigkeitsschutz dar. Anbieter mit einem ausgezeichneteten Preis-Leistungsverhältnis finden Sie bei Stiftung Warentest.

    Viele Grüße
    Rainer Albert, CosmosDirekt

  • Antwort von Dickie59 24.04.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo Bambam,

    die Dread-Disease Versicherung leistet nur bei den genannten Krankheiten und ist fraglich ob diese Versicherungsform für jeden Menschen sinnvoll ist. Ich habe nur Bereiche von Geschäftsführern, Rechtsanwälten mit Soziietäten...

    Die BU Versicherung leistet auch bei diesen Krankheiten, die ja auch zur Berufsunfähigkeit führen, ah ja, da war doch das noch mit den Bedingungen. Ja Makler aufsuchen und sich Vergleiche aufzeigen lassen mit Einblick auf das Kleingedruckte. Da gibt es Vergleichssoftware.

    Beste Grüsse

    Dickie59

  • Antwort von Berater1966 24.04.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich weiß, deine Frage ist schon 2 Monate her, aber die Antwort von CosmosDirekt hat mich jetzt doch mal dazu bewogen etwas richtig zu stellen. Er bezeichnet diese Form der Absicherung als Zusatzversicherung in einer BU oder Lebensversicherung. Das ist totaler Quatsch und zeigt halt genau, wo die Richtung hin gehen soll. Du sollst eine Berufsunfähigkeit abschließen und dich diesbezüglich für genauere Infos bei der Stiftung Warentest informieren. Der Zufall will es so, dass eben genau die genannte Gesellschaft auch ganz oben in diesen sehr fragwürdigen Tests mitmischt. Die Stiftung Warentest/Finanztest ist nach Meinung vieler Experten am Markt wenig geeignet den richtigen Versicherer zu finden. Oftmals liegen in diesen Test sogar die wirklich guten Tarife jenseits von Gut und Böse und man muss sich wirklich fragen, was da eigentlich getestet wurde. Cosmos Direkt hat z. B. eine sehr hohe Prozessquote, was wohl auch darauf zurückzuführen ist, dass man sich via Internet extrem viel Risiko einkauft, weil die Menschen am falschen Platz sparen, nämlich an einer anständigen Beratung. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist sicherlich wichtig, aber sie gehört nunmal auch zu den Versicherungen, an denen die Gesellschaften nicht wenig verdienen. Gemessen an den gezahlten Beiträgen der Kunden stehen die Rentenzahlungen/Leistungen in keinem Verhältnis. Eben darum oder genau deswegen stehen sie auch oft in der Kritik. Zwar nehmen die psychischen Erkrankungen zu, aber auch hier haben die Gesellschaften, was die Gutachter angeht nachgearbeitet. Ursache hierfür sind halt eben die faulen Eier, die keinen Bock haben zu arbeiten, sich aber auf eine Burn Out Diagnose berufen und nun so hoffen in den Genuss einer BU Rente zu kommen. Nach den psychischen Erkrankungen sind nachwievor die schweren Erkrankungen wie z. B. Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall die größten Ursache für eine Berufsunfähigkeit. Die Dread Disease Police ist ein völlig eigenständiger Vertrag und es gibt nur eine Handvoll Gesellschaften, die so etwas haben. Hier setzt bereits eine Dread Disease Police an, denn bereits 2 Wochen nach der Diagnosestellung wird der Antrag auf Auszahlung der vereinbarten Versicherungssumme gestellt. Wenn wirklich keine Anzeigepflichtsverletzungen vorliegen, dann ist das Geld in der Regel bereits nach 6-8 Wochen auf dem Konto des Versicherten. Was er mit diesem Geld macht ist ihm selber überlassen. Es gibt hier keinerlei Nachprüfungen. Er kann also z. B. seine Immobilie bezahlen ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob da seitens des Versicherers noch etwas kommt. Bei einer Berufsunfähigkeitsrente ist das was völlig anderes und erst Recht, wenn man eine schlechtes Bedingungswerk mit Verweisungsklauseln, Arztanordnugsklauseln und keinen Prognoszeitraum vereinbart hat. Ich habe selber Erfahrung mit Kunden gemacht, die eine solche Absicherung (DD) benötigten und den Leistungsfall hatten. Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich mal behaupte, dass diese Personen niemals mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung tauschen wollten. Aber hier bedarf es halt einer individuellen Beratung eines Finanzmaklers, der eben alle guten Produkte anbieten kann und nicht CosmosDirekt. Cosmos ist ein Billigprodukt und ich denke, da ist man sich weitestgehend einig, wenn man die Finanzmathematik beherrscht. Mir ist es hierbei völlig egal, wieviele zweifelhafte uszeichnungen diese Gesellschaft hat. Der Markt wird bestimmt durch Angebot und Nachfrage. Da es bewiesen ist, dass gerade die Deutschen für eine anständige Absicherung nichts ausgeben wollen erklärt sich wohl dieser Billigheimer Boom von ganz alleine. Solange nichts passiert, mag das alles in Ordnung sein, aber ich kenne eine Menge Leute, die nie wieder zu Cosmos gehen würden.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!