Frage von Mirarmor, 46

In welcher Form (Granulat, Reinsubstanz) soll ich Myrrhe wegen Darmproblemen kaufen?

Hallo, wegen Darmfehlbesiedlung durch Pilze und Bakterien möchte ich Myrrhe (und evtl. Weihrauch) einnehmen. Ein Naturheilarzt riet mir zu Myrrhinil, aber das kann ich wegen Kaffeeunverträglichkeit nicht nehmen. Jetzt möchte ich Kohletabletten und Myrrhe einnehmen.

Ich würde gern Myrrhe einfach als Granulat kaufen, aber die Apotheke könnte das nur als Reinsubstanz besorgen. (WIe immer das hergestellt wird.)

Was ist besser, Granulat oder Reinsubstanz? Fertige Kapseln sind m.E. unnötig und einfach teuer.

Antwort
von rhenusanser, 22

den Satz "fertige Kapseln" unnötig, weil zu teuer, kann ich zwar vom finanziellen Aspekt verstehen, aber die Kapseln haben durchaus ihre Berechtigung.

Du schreibst, dass du eine Darmfehlbesiedlung hast, die wahrscheinlich durch eine Darmflorauntersuchung diagnostiziert wurde. Wirkstoffe - egal welcher Art - haben den Vorteil, dass wenn sie als Kapseln verabreicht werden, an dem Ort (erst) freigesetzt werden, wo ihre Wirkung erwünscht ist - in deinem Fall im Darm. Durch magensaftresistente Kapseln verhinderst du, dass der Wirkstoff bereits im Magen abgebaut und zerstört wird. So wird die Kapsel erst im Darm aufgelöst und das Medikament  kann richtig wirken.

Bei den dir empfohlenen Myrrhinil-Intest Tabletten handelt es sich ebenfalls um "überzogene" Tabletten. Sie enthalten Myrrhe- und Kaffeekohlepulver, zusätzlich Kamillenblütenextrakt. Die eigentliche Indikation der Tabletten lautet: Unterstützung der Magen-Darm-Funktion.

Myrrhe wirkt schmerzstillend, schleimhautschützend und antimikrobiell  beispielsweise gegen den Darmerreger E.coli, den Pilz Candida albicans und das Bakterium Staphylococcus aureus (allerdings nur, wenn es auch im Darm ankommt und nicht bereits im Magen zersetzt wird). Die Wirkungen von Kamille und Kohle dürften hinreichend bekannt sein.

____________

Ich möchte dir allerdings noch eine Frage mit auf den Weg geben.

Da du eine Autoimmunerkrankung hast und ich eher annehme, dass deine Darmflora gestört ist, also durch die Einnahme von Cortison oder anderen Medikamenten nicht genug "gesunde Darmbakterien" vorhanden sind, die dann das Wachstum von Darmpilzen nicht mehr ausreichend verhindern können, WÄRE ES NICHT SINNVOLLER, DASS DU DEINE DARMFLORA SANIERST ???

Das ideale Medikament dafür ist Mutaflor (Erwachsene) bzw. Mutaflor mite (Kinder und Erwachsene bis 50 kg). Es enthält alle für eine gesunde Darmflora nötigen Bakterien in Kapselform. Aus Erfahrung in der Familie kann ich die Wirksamkeit bestätigen, auch dass man es über Jahre einnehmen kann (dann aber nicht in der vorgeschriebenen Dosis, sondern z.B. 1 Mutaflor mite bei einem ca. 50 kg schweren Patienten).

Kommentar von Mirarmor ,

Hallo.

M.E. sind die Myrrhinil nicht magensaftresistent, sonst würde es dabei stehen. Die Frage hatte ich mir aber auch gestellt. Aber aufgund eines Erfahrungsberichts halte ich Magensaftresistenz für unnötig. Jemand hat seine chronisch-entzündliche Darmerkrankung lange Zeit im Griff gehalten mit einer Messerspitze Myrrhe in Wasser gelöst.

Natürlich ist meine Darmflora gestört, das bedeutet Darmfehlbesiedelung. ;-) Wer sagt dir, dass die Myrrhe mein einziger Behandlungsversuch ist? :-) Du musst nicht schreien und mit Fragezeichen um dich werfen, das ist unhöflich.

Ich bin bereits in ärztlicher Beratung, aber vor allem habe ich große Erfolge erzielt mittels des Buches "Die Paläo Therapie" von Sarah Ballantyne. Die Ernährungsumstellung ist sehr hart, aber bisher schon besser wirksam als viele Medikamente, die ich durch hab. Die "Darmsanierung" besteht dabei darin, die intertestinale Permeabilität durch Heilung zu erhöhen und durch eine Probiotika-reiche Ernährung die Darmflora langfristig zu beeinflussen.

Darüberhinaus versuche ich bereits, meine Defizite durch die angegriffene Darmflora mit zusatzstofffreien Supplementen und auch einem Präbiotikum schneller auszugleichen.

Aber danke für den Tipp mit Mutaflor, werde ich mir ggf. für die Zukunft merken. Es gibt allerdings keinen Nachweis, dass Präbiotika sich im Darm ansiedeln können, eine Studie dazu war negativ. :-( Nichtsdestotrotz sind positive Effekten nachweisbar, aber der Wirkmechanismus ist unklar. Etwas unschön, da die Präbiotika zu den teuren Ergänzungsmitteln gehören...

Kommentar von rhenusanser ,

ich freue mich, dass es dir mit deiner Behandlungsmethode besser geht. Ich glaube du hast mich vollkommen missverstanden. Ich wollte keineswegs als unhöflich oder besserwisserisch erscheinen. In einem normalen Gespräch hätte ich dich wahrscheinlich auch gefragt, welche Medikamente du bereits ausprobiert hast. Aber in einem solchen Forum wie GF kann ich nur als Privatperson eine selbst in der Familie gemachte Erfahrung als Tipp weitergeben.   

Kommentar von Mirarmor ,

Dann dank ich dir noch mal. :-) Alles Gute.

Kommentar von rhenusanser ,

dito

Antwort
von Huflattich, 33

Hier gibt es einiges vielleicht findet sich ja was .

https://www.amazon.de/s/ref=nb\_sb\_ss\_sc\_1\_5?\_\_mk\_de\_DE=%C3%85M%C3%85%C5...

Der Weihrauch ist ein Harz und den kannst Du wie Kaugummi im Mund zerkauen .

Doch vorsicht das kann die Leberwerte verschlechtern...

Wie wäre es denn mit Kurcuma ?..

Kommentar von Huflattich ,
Kommentar von Mirarmor ,

Na ja auf Amazon hab ich natürlich mal geschaut. Die Harze dort sind immer ausdrücklich fürs Räuchern und nicht für den Verzehr. Deswegen dachte ich, ich sollte das lieber in der Apotheke kaufen.

Danke für den Hinweis auf die Leber. Zum Glück habe ich da bisher noch keine Probleme. Ich werde auf jeden Fall mit sehr wenig beginnen und darauf achten, ob ich was merke.

Kurkuma wirkt sehr komplex auf das Immunsystem. Da ich eine Autoimmunerkrankung habe, trau ich mich da nicht ran. Je nach Dosis kann das auf Teile des Immunsystems entzündungsfördernd wirken. Von Myrrhe ist mir so etwas nicht bekannt.

(Nachtrag: Geht Kurkuma nicht auch auf die Leber?)

Meinst du dass Myrrhe oder Weihrauch die Leber belasten?




Kommentar von Huflattich ,

Was nicht ist kann ja noch werden .....

Kommentar von Mirarmor ,

Da hast du recht. Ggf. lass ich das mal checken nach einer Weile der Einnahme.

Kommentar von Huflattich ,

Genau, das meinte ich 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community