Frage von WorldHistory99, 60

In welchen Regionen der Erde wurden die Ureinwohner zu 100% ausgelöscht?

In den meisten Fällen wurde ein Großteil (oft über 90%) der Ureinwohner der Welt bei der Kolonialisierung ausgelöscht (meist durch Krankheiten). Bekannt sind ja Indianer, Samojeden, Khoikhoi, Aborigines und Mâori. Aber die meisten Stämme existierten noch lange nach der Kolonialisierung und starben nicht sofort aus. Mir sind bisher nur die Taíno von den Antillen und die Tasmanischen Aborigines eingefallen, die komplett vernichtet wurden innerhalb der Kolonialisierung. Welche weiteren gibt es noch?

Antwort
von OlliBjoern, 23

"Indianer" ist ja ein höchst unscharfer Begriff. Nun weiß ich nicht, ob man das Adjektiv "komplett" da so einfach anwenden darf, aber der Genozid an den Feuerland-Indianern (Südspitze Südamerikas) fiel mir noch speziell ein. Stichworte zum Suchen sind Ushuaia (Bucht, heute eine Stadt), Yámana (Indios).

Meiner Erfahrung nach wird der Indianeranteil in manchen amerikanischen Ländern hierzulande deutlich unterschätzt. Zum Beispiel hat Mexiko einen sehr hohen Indio Anteil (oft liest man von Deutschen, die meinen, dass Maya "ausgestorben seien" oder ähnliches; was natürlich nicht zutrifft, lediglich die klassische Mayakultur wurde beendet). In Südamerika sind u.a. Peru und Paraguay zu nennen (aber nur als Beispiele von vielen).

Kommentar von WorldHistory99 ,

Das stimmt, Mayathan ist immer noch eins der häufigsten Indianersprachen Mittelamerikas. Allerdings existieren immer noch einige Yámana in Chile, also sind sie nicht ganz ausgestorben.

Antwort
von SiriusBlack, 41

Den Quellen nach hat Julius Cäsar den Stamm der Eburonen (Region Aachen-Lüttich) nach einem mißlungenen Aufstand ausgerottet. Der Legende nach konnte nur Ambiorix (der Häuptling) entkommen.

Kommentar von WorldHistory99 ,

Oh dieser blutrünstige Caesar! ):

Antwort
von Kunfilum, 42

Ich glaube nicht dass man ein Volk wirklich zu 100 % auslöschen kann, zumindest kein einigermaßen großes.

Kommentar von WorldHistory99 ,

Kleinere Völker und Stämme habe ich auch dazu gezählt, es ging mir allerdings mehr um große Landstriche in denen es keine Ureinwohner mehr gibt, schon nach kurzer Zeit.

Antwort
von chog77, 31

Die Bo bewohnten die heute zu Indien gehörenden Andamanen-Inseln und waren dort eines von vier indigenen Völkern. Sie kamen zwar als letztes Volk mit den Europäern in Kontakt, aber trotzdem lebten 1909 nur noch 48 Bo.

Dies erklärt sich damit, dass die anderen Völker bereits mit den Briten in Berührung gekommen waren und sich mit Krankheiten angesteckt hatten, die sich dann auf den Inseln verbreiteten. Anfang 2010 starb die letzte Bo.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bo_(Volksstamm)

Kommentar von OlliBjoern ,

Auf Sentinel Island (kleine Andamanen-Insel) leben noch einige wenige Menschen, die noch keinen dauerhaften Kontakt mit der Außenwelt hatten (es gab Begegnungen, aber sie lassen niemanden nahe an sich heran, selbst die Andamanen ihrer Nachbarinsel nicht).

Kommentar von WorldHistory99 ,

Das stimmt, allerdings starben die Bo in einem Zeitraum von über 100 Jahren aus. Ich meinte allerdings Gebiete in denen die Bevölkerung schnell ausgerottet wurde (z. B. innerhalb von 15 Jahren). Es gibt allerdings noch einige Tausend Andamanier.

Antwort
von baiaz123, 44

Soweit ich weiß wurden fast alle anatolischenvoelker von den griechen ausgeloescht bzw. Asimiliert.

Kommentar von WorldHistory99 ,

Stimmt selbst die Hethiter wurden von den Griechen vernichtet! :(

Kommentar von baiaz123 ,

ja...

Antwort
von JBEZorg, 28

Wer hat dir gesaht, dass die Samojeden ausgelöscht wurden? Wieder so ein Propagandaseitenhieb aus dem Westen? Sie erfreuen sich bester Gesundheit. Zumal das ein Sammelname ist für viele finno-ugrische Völker. Diese Völker leben heute in Russland und besiedeln ein riesiges Gebiet für eure europäischen Verhälntnisse, wurden nie bedrängt oder angegriffen. Was soll der Unsinn?

Ausserdem ist es schwierig bis unmöglich ein Volk vollständig zu vernichten. Die Völker vermischen sich einfach, auch mit den Eroberern. Es wurden einige Kulturen vollständig ausgelöscht. Das geht. Aber dazu würden auch die Ureinwohner Amerikas zählen, denn in den meisten Fällen ist ihre Kultur nicht mehr existent.

Kommentar von WorldHistory99 ,

Keine Angst, ich bin stolzer Kommunist! :) Ich meine zwar nicht alle Samojeden, aber schon eher die Bevölkerungen aus Zentralrussland, bspw. um die Gegend von Moskau. Ich habe noch von keinem Mari gehört der in der Umgebung von Moskau (jetzt noch) lebt. Im Norden gibt es allerdings viele von ihnen, wie die Nenzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community