In welchen Hardwarekomponenten kann sich in einem PC Schadware einnisten und mit welcher Wahrscheinlichkeit?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt zum Beispiel verbreitete bootsectoren Viren sprich Viren auf dem Mainboard ^^ am wahrscheinlichsten sind sicherlich ungewünschte codes auf der Festplatte ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von General001
27.09.2016, 23:58

Woran merkt man dann dass das mainboard was hat?

0
Kommentar von viennaconcept
28.09.2016, 00:17

da muss ich etwas einmischen und klarstellen, der Boot Sektor ist immer auf der Festplatte, er wird bei den meisten Formatierungsarten ausgelassen, deswegen ist ein Virus dort so hartnäckig. Unter Linux ist es aber möglich dies Bootsektoren zu löschen und formatieren. (bei einem Befall auf denen Linux Rechner ist das mit dem Selbstmord-Befehl "rm -rf /" möglich.)

1

Auf sämtlichen Speicher Medien. (SSD, HDD, SSHD, USB-Sticks etc.) und in "Geräten", die einen "Flash"-Speicher haben, in den man "Firm-Ware" speichern kann. Aber letztere sind meist nicht gross genug, um ein Virenprogramm zu speichern. 

Es ist jetzt aber nicht nötig, dass du gleich hysterisch wirst ... wirkliche Viren, werden inzwischen von jedem einigermassen brauchbaren Anti-Virus Programm kaputtgemacht. Es hat auch nie wirklich viele "Computer-Viren" gegeben.

In diesem Bereich hat es eine fürchterliche Verblödung der Menschen. Wenn du einmal ein ganz klein wenig intelligent nachdenkst, dann müsstest du eigentlich folgendes merken:

1. es ist sehr aufwendig ein wirklich funktionnierendes "Viren-Programm" zu programmieren.

2. aktuelle Anti-Viren Programme erkennen praktisch alle Programme, die Programm Code enthalten, den ein "Computer Virus" enthalten muss, damit er überhaupt funktionniert.

Wenn da also so ein "Viren-Programmierer, monatelang gelernt hat zu programmieren und dann so einen Wunder-Virus programmiert hat, dann wird der auf den meisten Computern gekillt!

Wenn der "Computer-Virus-Programmierer", statt dessen, irgend einen verblödeten Text, in eine Datei packt und dem Empfänger der Datei einredet, dass das ein etrem gefährlicher "Computer-Virus" ist, dann muss er nur aufpassen, dass da nicht zufälligerweise irgend etwas in seinem dämlichen Text steht, was ein Viren-Scanner als "Virus" einstufen könnte (nur ohne so was kommt dann die dämliche Datei beim Empfänger an).

Diese Datei ist aber völliger Quatsch ...

Du fragst dich jetzt wie diese Datei dann zum "virus" wird? Ganz einfach ... es gibt Millionen von "Computer-Freaks" (und auch sehr viele Anti-Virus-Programm Hersteller) die den Leuten dringend dazu raten, zum Beispiel Email Anhänge sofort zu löschen weil die ja "Viren" enthalten könnten.

Und dann löschen die Computer-Idioten dann diese vermeindlichen Viren, ohne auch nur abzuklären, ob das wirklich Viren sind.

Es sind keine Viren ... du erinnerst dich: das Anti Viren Programm, löscht ja angebliche Viren, die es findet ... und der Anhang, den du da bekommen hast wurde NICHT als Virus erkannt.

Und weil die "verseuchte" Datei dann ja gelöscht ist, kann niemand mehr nachweisen, dass das gar kein "Virus" war ... und der Tölpel, der den vermeidlichen Virus, gelöscht hat, erzählt dann noch seinen Ur-Enkeln, dass er, damals, wo dieser fürchterliche Virus, auf seinen Computer gekommen ist, durch das Löschen, die ganze Welt gerettet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Festplatte, SSD, in den Bootsektoren (Sticks, CD's)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jedem Speichermedium inkl. RAM - auch auf CD´s  DVD´s, USB-Sticks. Flash´s - usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von General001
29.09.2016, 14:36

Aber im RAM kann man doch nicht dauerhaft was speichern

0

Festplatten(Hdd, ssd und sshd)

Und in einem Artikel habe ich gelesen, dass es zumindest eine schadware gibt die es sich im RAM gemütlich macht(beim Start lädt sich die schadware automatisch in den RAM und beim Runterfahren wieder auf die Festplatte).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf sämtlichen Speicher Medien. (SSD, HDD, SSHD, USB-Sticks etc.) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung