In welchen Fällen wird der Unterhaltsvorschuss zurückgefordert (Vater wohnhaft im Ausland, hat aber auch deutschen Pass)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn dir der Kindsvater bekannt ist und du beim Antrag auf Unterhaltsvorschuss angibst das er dir nicht bekannt ist,dann machst du dich strafbar und wenn das raus kommt zahlst du diesen selber zurück und nicht der Kindsvater und dazu wird noch eine Anzeige wegen Betruges kommen,also auch noch mal eine Strafe folgen,also vergiss das mal ganz schnell !

Er hat wahrheitsgemäße Angaben zum Einkommen zu machen und muss das natürlich auch nachweisen,wenn er nicht leistungsfähig ist,dann muss er auch nicht zahlen bzw.zurück zahlen.

Im übrigen würde der Unterhaltsvorschuss max.72 Monate ( 6 Jahre ) gezahlt,längstens aber bis zum 11 Lebensjahr,ab 12 besteht dann kein Anspruch mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Vater nicht anzugeben, um stattdessen die Sozialkassen abzukassieren ist Betrug.

Du kannst durchaus strafrechtlich belangt werden UND DU musst den zu Unrecht erhaltenen Unterhaltsvorschuss zurückzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre Betrug, am Staat und am Kind.

Da würdest Du Ärger bekommen, wenn du ihn erst Jahre später angibst.

Lass Dich mit dem guten Verhältnis nicht erpressen, wer nicht für sein Kind zahlen will, der will auch kein gutes Verhältnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung