Frage von sternsmile,

In welchen Fächern muss man gut sein, wenn man Rechtsanwältin sein möchte?

Hallo, also ich weiß, dass man eigentlich in jedem Fach gut sein muss, aber in welches Fach sollte man besser sein oder was für eins ist wichtig? Vielen Dank im Voraus.

Hilfreichste Antwort von juergen04,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vorteilhaft sind gute Noten in Deutsch. Als Rechtsanwältin muß man gut schreiben und argumentieren können. Mathe und Physik braucht man dagegen weniger. :-)

Menschenkenntnis und Phantasie sind auch gute Eigenschaften in diesem Beruf.

Kommentar von sternsmile,

Also wäre die Note 3 schlecht?

Kommentar von juergen04,

Nein, nicht unbedingt. Wichtiger ist Ausdrucksfähigkeit und die Fähigkeit, gute Argumente und Begründungen zu finden für das, was man erreichen will. Und zwar auch dann, wenn man eigentlich anderer Ansicht ist. Um die Interessen eines Mandanten zu vertreten, muß man auch mal gegen seine eigene innere Überzeugung reden. Das ist nicht immer leicht.

Antwort von frauvonahn,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Chefin war nach eigener Aussage nie eine Leuchte in Mathe und hat es gar bis zur Fachanwältin geschafft.

Vorteilhaft sind in jedem Fall gute Deutschkenntnisse. Außerdem ist ein breites Allgemeinwissen förderlich - was man damit in Verbindung bringt, dass man sich, wie Du schon sagst, in allen Fächern auch anstrengen sollte. Scheuklappen sind nicht optimal - je breiter und vielfältiger das Wissen, desto besser. Darunter fällt im Übrigen auch Logik.

Trotzdem sollte man Mathe nicht ganz außer Acht lassen, da man das nämlich durchaus auch braucht. Ich meine hier natürlich die Grundkenntnisse, denn ich habe es noch nicht erlebt, dass bei uns mal einer Quadratwurzeln und irre Zeichnungen verlangt hätte. ;)

Kommentar von sternsmile,

Was sind aus Ihrer sich "gute Deutschkenntnisse"? Soll man also in Aufsätzen, Diktaten oder in der Gramatik gut sein?

Kommentar von frauvonahn,

Aufsätze und Diktate wohl eher weniger (Diktate würde ich eher bei Rechtsanwaltsfachangestellten mit reinnehmen).

Grammatik dann schon eher. Halte ich von diesen drei Punkten noch am ehesten für wichtig.

Was aber vor allem auch wichtig ist, ist Textverständnis. Also auch das Verständnis von abstrakten Texten. Ich bin zwar "nur" Rechtsanwaltsfachangestellte, hatte aber in meiner Ausbildung auch mit Gesetzestexten zu tun, und ich halte das durchaus für wichtig. Gerade, weil man als Anwalt ja noch viel, viel mehr, in viel größerem Umfang, damit zu tun hat.

Grundsätzlich muss ich aber juergen04 beipflichten, der hat das sehr schön erklärt.

Antwort von Wally1,

wie du schon selbst sagts, in jedem! Als Jurist mußt du überall Bescheid wissen. Obwohl ich da von Mathe einwenig absehe.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community