In welchem Zusammenhang stehen Bedrohung und Nötigung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gilt immer die Tat mit der höchsten Strafandrohung - in diesem Fall also die Nötigung. Die hierzu genutzte Bedrohung ist mitbestrafte Vortat. Genau so, wie bei Totschlag auch die erforderliche Körperverletzung in den Tatbestand mit einfließt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nötigung ist mit einer Strafe von bis zu 3 Jahren die schwerere Straftat (Bedrohung nur bis zu 1 Jahr.).

Wenn es also tateinheitlich, oder in Tatmehrheit begangen wurde, würde man vermutlich die Bedrohung (§ 241 StGB) einstellen und Nötigung (§ 240 StGB) verurteilen.

Die höhere Strafe für Nötigung erklärt sich daraus, dass eben nciht nur ein empfindliches Übel angedroht wird, sondern auch noch eine bestimmte Handlung erzwungen werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?