Frage von Kuffa, 101

In welchem Jahr hat Deutschland begonnen für den 2. Weltkrieg aufzurüsten?

Panzer, Waffen

Antwort
von Ms42Ya, 44

Die Aufrüstung begann nicht angeblich 1933, sie begann 1933. 

(Allerdings kann man auch argumentieren, dass sie bereits mit der politischen Weichenstellung 1926 begann.)

Reden wir allerdings über Maßnahmen beginnt die Aufrüstung 1933 - hauptsächlich mit dem Ausbau von Infrastruktur und der Reformation von Herr, Marine und Luftwaffe.

Anmerkung aufgrund eines anderen Beitrags: Warum der reine Ist-Rüstungsstand ein Indikator für eine Aufrüstung sein soll, erschließt sich mir nicht wirklich.

Kommentar von lordy20 ,

Der "Ist-Zustand" ist ein historischer Fakt, der belegt, das ein Krieg nicht für 1939 vorgesehen war. Ausländische Historiker haben das veröffentlicht.

Es gibt da Dokumente (ich glaube vom OKW) aus dem Jahr 1938/39, das man frühestens in 5 Jahren wirklich kriegsbereit wäre.

Klar, wenn du die Aufrüstung mit der Weichenstellung gleichsetzt, dann kannst du als Datum 1919 angeben oder spätestens 1923 als Hitler "Mein Kampf" diktierte.

Kommentar von Ms42Ya ,

Nein, kann ich nicht. Ich habe meine Argumentation ja dahingehend begründet, dass ich 1926 von einer politische Reform ausgehe, denn tatsächlich beginnt im Jahr 1928 das sogenannte Rüstungsprogramm 1, welches durch die Reform, der Informationspolitik des Heers, 1926 eingeleitet wurde. 

Das ist die eine Sache - nun zu dem eigentlichen entscheidenden Teil mit der Argumentation ab 1933. Noch einmal: Der Begriff "Aufrüstung" bezeichnet einen Prozess. Kurz gesagt: Es finden Veränderungen statt. Also mit anderen Worten: Der Ist-Zustand ist nicht relevant - es geht um den metrischen Skalen-Wert zwischen Ist- und Zielzustand. daher wie verändert sich denn nun der Ist-Zustand. Allerdings geht es dabei auch nicht darum, zu sagen, im Jahr XY waren wir allerdings nicht kriegsbereit. Nein, es geht lediglich darum zu sagen, dass im Jahr XY der Ist-Zustand von dem Ist-Zustand von dem Jahr XZ abweicht und zwar in dem Wert X bezogen auf dem Zielzustand. Erst dann können wir in der Logik von Veränderungen bzw. "Aufrüstung" bei einem positiven Wert sprechen. 

Oder nochmal ganz anders. Du magst mit allen deinen Argumenten Recht haben (oder auch nicht). Sie passen nur nicht zur Fragestellung. 

Schaut man sich zu der Aussage mit der fehlenden Kriegsbereitschaft 1939 die bis dato erfolgten Einmärsche der Wehrmacht an, fragt man sich ebenfalls, wie man zu dieser Meinung kommt? Soll aber nur ein Denkanstoß sein, ich würde das Thema nun ungern noch weiter vertiefen.

Kommentar von lordy20 ,

Ich habe nicht von fehlender Kriegsbereitschaft geschrieben im Sinne von "man wollte ja gar nicht" sondern davon, das die Aufrüstung zum Zeitpunkt des Ausbruchs nicht soweit war um einen längeren Krieg zu führen.

Das, was du ansprichst, Österreich, Sudetenland und Tschechien, war in Grunde immer eine Folge vom dem, was vorher geschah.
Eigentlich begann es mit dem Einmarsch ins Rheinland.
Nach dem "Anschluss" griff Hitler nach dem Sudetenland und dann folgte durch Erpressung die Rest-Tschechei.

Das alles hatte aber mal gar nix mit irgendeiner Kriegsbereitschaft zu tun, sondern war bis zu einem gewissen Grade ein gewagtes Spiel von Hitler. 
Kriegslüstern ist nicht gleich kriegsbereit.

Natürlich, wenn man das so definiert wie du, dann begann die Aufrüstung erheblich früher. 
Ich interpretiere die Frage aber so, wann explizit für den Krieg aufgerüstet wurde. 

Falls dein Denkanstoß irgendwas unterstellen soll, liegst du falsch.
Ich bin weder ein Leugner geschweige denn jemand mit rechter Gesinnung.

Leider wird man oft bei solchen Diskussionen schnell in die rechte Ecke geschoben, nur weil man den nicht immer objektiven deutschen Geschichtsbüchern nicht ständig glaubt.
Wie schon weiter oben geschrieben, habe ich ausländische Quellen bevorzugt, die objektiv an diesen Abschnitt unserer Geschichte heran gegangen sind.

Lest mal solche Werke anstatt blind  Wikipedia und dem Schulgeschichtsbuch zu glauben. 

 

Kommentar von earnest ,

Du kannst dir die langen Ausführungen im Grunde sparen. In der Fragestellung ging es nicht darum, ab wann Deutschland durch Aufrüstung KRIEGSBEREIT war, sondern wann die Aufrüstung BEGANN.

Was soll eigentlich das ständige Herumreiten auf angeblich objektiven ausländichen Quellen (die nicht näher benannt werden)?

Und was soll das Gegreine über die rechte Ecke?

Antwort
von MarkusKapunkt, 30

Noch im gleichen Jahr nach Hitlers Machtergreifung (1933) begannen die ersten (oft aber noch heimlichen) Maßnahmen, um militärische Aufrüstung zu betreiben. Die Borsig-Werke in Berlin, Krupp-Werke in Essen, ihre Tochterfirma Grusonwerk in Magdeburg und Hanomag in Hannover waren die größten neben 14 weiteren Fabriken, die bis 1934 die Produktion von eigentlich nach Versailler Vertrag verbotenen Militargerät aufnahmen. 

Auch die Anzahl von Soldaten nahm in den Folgejahren bereits deutlich zu, bereits 1934 umfasste die Truppenstärke 180.000 Mann, obwohl laut Versailler Vertrag eigentlich nur 110.000 Mann als "Friedensheer" erlaubt waren. Die Langzeitpläne für die Aufrüstung wurden bereits 1933, und dann noch einmal 1935 und 1936 nach oben korrigiert. Für das stehende Heer standen bei Kriegsbeginn 1939 bereits 1.100.000 Mann bereit, durch die Mobilmachung waren kurz danach 4.500.000 Mann einsatzfähig.

Antwort
von lordy20, 66

Angeblich bereits 1933.
Das ist aber Humbug.
Die Aufrüstung begann 1938 .

1939 hatte man nicht mal genug für einen Zweifrontenkrieg.
Hätten Frankreich & England damals angegriffen, wäre der Krieg schon 39/40 vorbei gewesen.

Rüstungshöhepunkt war übrigens 1944.

Kommentar von Kuffa ,

Angeblich bereits 1933.
Das ist aber Humbug.

Wieso Humbug ? Ich halte das durchaus für realistisch. 

Kommentar von lordy20 ,

Nein, das ist nicht realistisch.
1933 hätte Deutschland mit seiner Mini-Armee nicht mal gegen Luxemburg gut ausgesehen.

Die Aufrüstung begann viel später.
Bedenke dabei auch, das Hitler zwar 1933 Reichskanzler wurde, aber Hindenburg bis zu seinem Tod 1934 Reichspräsident war.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Hast du einen Beleg dafür, wenn du so großkotzig mit Begriffen wie Humbug um dich wirfst? Allein das, was du schreibst ist Humbug. Wirf mal einen Blick ins Geschichtsbuch.

Natürlich begann man im Verborgenen bereits 1933 mit der Rüstung. 

Kommentar von earnest ,

@Kuffa:

Das brauchst du nicht einmal für realistisch zu halten. Es ist einfach so. Die massive Aufrüstung begann nach der sogenannten "Machtergreifung".

(Natürlich gab es schon vorher Bemühungen - siehe "Schwarze Reichswehr".)

Kommentar von DrBraune ,

@Lordy halt dich an den Fakten und wenn du die weißt kannst du Begriffe wie " Humbug" verwenden, denn das was du sagst ist" Humbug ". Mercedes Benz hat schon 34 angefangen Panzer und Flugmotoren zu bauen, Hitler hatte 36 rßstungs abkommen mit England und hat Franco in Spanien unterstützt. Ich bin auf deine Argumente gespannt

Kommentar von lordy20 ,

Ihr habt aber schon die Frage gelesen, oder?
Es ging eindeutig darum, wann begonnen wurde, für den 2. WK aufzurüsten.

Das die nach dem 1. WK völlig abgerüstete Reichswehr in den 20ern wieder aufgerüstet wurde (teilweise im Verborgenen) steht außer Zweifel.

Werft mal eure Geschichtsbücher weg und kauft euch Literatur ausländischer Historiker wie Janusz Piekalkewicz (Pole, bevor man mir wieder versucht, eine rechte Gesinnung unterzuschieben...).

Kommentar von earnest ,

Sorry, lordy - aber dein Beitrag liegt völlig neben der Spur. Einschließlich "Humbug". 

Wie war das mit dem Glashaus?

Antwort
von Wolli1960, 13

Die Planungen begannen bereits unmittelbar nach der Machtergreifung 1933, im Folgejahr ging es dann auch in der Praxis los. Die dadurch entstehenden Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie führten ja dann auch zu einem deutlichen Rückgang der Massenarbeitslosigkeit. Allerdings wurde die Aufrüstung erst noch geheim gehalten. Mit der Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht 1935 und der Ankündigung, das Deutschland wieder über eine leistungsfähige Luftwaffe verfügt, wurde sie aber auch für das Ausland offensichtlich.

Antwort
von Dave1212, 2

Ich habe in der schule gehört das Hitler angefangen hat sich für den ww2 im Jahr 1936 vorzubereiten

Antwort
von teddy1202, 2

Eigentlich schon kurz nach dem Attentat auf den Erzherzog.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community