Frage von Happiness88, 38

İn welchem historischen Kontext entstand Giambattista Vicos' Titelemblem 'Principi di scienza nuova'?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Albrecht, Community-Experte für Geschichte & Philosophie, 12

Giambattista Vico (1688 – 1744) lebte vor allem in Neapel.

Dort erschien auch sein Hauptwerk:

Principi di una scienza nuova intorno alla comune natura delle nazioni. Napoli : Mosca, 1725

Das Frontispiz mit einer allegorischen Darstellung der Metaphysik als Frauengestalt, von der ein vom Auge der göttlichen Vorsehung ausgehender Lichtstrahl auf eine Homer-Statue weitergeleitet wird, und mit weiteren symbolischen Gegenständen, ist zu einer stark erweiterten zweiten Auflage 1730 angefertigt worden.

Giambattista Vico hat das Frontispiz geistig entworfen, der Maler Domenico Antonio Vacco diesen Entwurf gezeichnet und der Maler und Kupferstecher Antonio Baldi den Kupferstich ausgeführt.

In Bezug auf die Kunst (stilistisch) wird die Zeit einer Epoche des Barock zugeordnet.

In Europa und Nordamerika ist geistesgeschichtlich das Zeitalter der Aufklärung (wobei es zu dieser auch Gegenkräfte gibt).

Neapel hatte zu den Besitzungen der spanischen Linie der Habsburger gehört, deren Aussterben zum Spanischen Erbfolgekrieg (1701 – 1714) führte. Kaiser Karl VI., Erzherzog von Österreich, herrschte 1713 – 1735 als Carlo VI. im Königreich Neapel. Dann kamen die Königreiche Neapel und Sizilien an die spanischen Bourbonen.

Die politisch (wegen Bestrebungen von spanischer Seite, die Herrschaft über Neapel zu gewinnen) nicht sehr stabilen Verhältnisse waren 1730 für eine wirtschaftliche und kulturelle Förderung ungünstig.

Bei den Gelehrten Neapels war Ende des 17./Anfang des 18. Jahrhunderts ein Cartesianismus vorherrschend, ein an René Descartes und seinem
Rationalismus orientiertes Denken, allerdings auf eine eher abgeschwächte und oberflächliche Weise.

Giambattista Vico ist auch um rationale Erklärung bemüht, steht aber mehr im Gegensatz zu einem Cartesianismus, der allem außer Mathematik und Naturwissenschaften echte strenge Wissenschaftlichkeit abspricht.

Giambattista Vico hat an den Universitäten von Neapel und Salerno Jura studiert, ist an der Universität Neapel (nicht sehr hoch bezahlter) Professsor für Rhetorik geworden. Er empfindet Wertschätzung gegenüber dem Platonismus und ist dem Humanismus der Renaissance verbunden (in seiner Autobiographie weist er rühmend daraufhin, wie im 16. Jahrhundert Metaphysik von Marsilio Ficino, Pico della Mirandola, Agostini Nifo, Agostino Steuco, Jacopo Mazzoni, Alessandro Piccolomini und Francesco Patrizi zu Poesie, Geschichtsschreibung und Beredsamkeit beitrug).

Es hat eine Tradition der Buchillustration gegeben. Kupferstiche auf Buchtitelseiten waren im 17. und 18. Jahrhundert nicht ungewöhnlich. Ein Beispiel ist der Kupferstich zur von Francis Bacon geschriebenen „Instauratio magna“ (1620, Große Erneuerung), das die Abhandlung „Novum organum scientiarum“ (Neues Werkzeug der Kenntnisse/Wissenschaften) enthält.

Giambattista Vico hat in der neuen Auflage innerhalb einer „Idee des Werkes“ (Idea dell'opera) selbst etwas zum Frontispiz geschrieben:

Spiegazione della dipintura proposito al frontespizio che serve per l´ introduzione dell´ opera (Erklärung/Erläuterung des als Frontispiz vorangestellten Bildes, die der Einleitung in das Werk dient)

Giambattista Vico war gegen eine selbstgefällige Ausschmückung mit überflüssigem Zierrat eingestellt. Ihm ging es um eine bildliche Einführung in sein Werk.

Ein Bezugspunkt der bildlichen Darstellung ist die auch vielfältige Überlieferung seit derAntike ausschöpfende Ikonographie der frühen Neuzeit.

Die Allegorie der Metaphysik als geflügelte Frauengestalt hat Bezugspunkte zum platonischen und neuplatonischen Denken, beginnend mit dem geflügelten Gott Eros als Mittler zwischen Menschlichem und Göttlichem (Platon, Symposion) und dem Seelengefieder beim (mit Ideenschau verbundenen) Flug zum überhimmlischen Ort (Platon, Phaidros) und dem Gedanken des Aufstiegs (z. B. Platon, Politeia, Höhlengleichnis)

Eine bedeutende ikonographische Abhandlung in alphabetischer Reihenfolge von Personifikationen mit ausführlichen Beschreibungen von Einzelheiten und oft bildlichen Darstellungen ist.

Cesare Ripa, Iconologia overo Descrittione dell' Imagini universali cavate
dall'antichita et da altri luoghi. Roma : Gigliotti, 1593

Metafisica, mit Globus zu ihren Füßen, erhebt sich zu nach der Beschreibung zu himmlischen und göttlichen Dingen.

Scienza ist eine Frau mit Flügeln am Kopf (steht für Kontemplation/geistiger Schau), hält in der rechten Hand einen Spiegel, in der linken Hand ein Dreieck.

Bücher, die Informationen zum Kontext bieten:

Thomas Gilbhard, Vicos Denkbild : Studien zur Dipintura der Scienza Nuova und der Lehre vom Ingenium. Berlin : Akademieverlag, 2012 (Actus et Imago : Berliner Schriften für Bildaktforschung und Verkörperungsphilosophie ; Band 3). ISBN 978-3-05-005209-0

Peter König, Giambattisto Vico. Originalausgabe. München : Beck, 2005 (Beck'sche Reihe ; 571 : Denker). ISBN 978-3-406-52809-5

Wolfgang Röd, Die Philosophie der Neuzeit 2: Von Newton bis Rousseau (Geschichte der Philosophie ; Band 8). München : Beck, 1984, S. 297 – 309 (VIII. Giambattisto Vico)

Manuela Sanna/Giuseppe Cacciatore/Maurizio Martirano, Neapel und Vico. In: Italien (Grundriss der Geschichte der Philosophie. Begründet von Friedrich Ueberweg. Völlig neu bearbeitete Ausgabe. Die Philosophie des 18. Jahrhunderts. Herausgegeben von Helmut Holzhey. Band 3). Herausgegeben von Johannes Rohbeck und Wolfgang Rother. Basel : Schwabe, 2011, S. 89 – 130 (§ 11. Die philosophische Kultur Neapels in der Zeit Vico. § 12. Giambattista Vico)

Kommentar von Happiness88 ,

Herzlichen Dank für die hervorragende Antwort! 

Antwort
von MarkusKapunkt, 26

Der historische und politische Kontext ist die Zeit des englischen Bürgerkriegs und der beginnenden Republik unter Oliver Cromwell. Du solltest den Rest aber selbst recherchieren. 

Kommentar von Happiness88 ,

siehe Kommentare unten!

Antwort
von 100lj, 28

Du musst recherchieren lernen. Google 1. Thomas Hobbes -> er ist Engländer 2. Wann kam Leviathan raus? ~1650 3. England 17. Jahrhundert und Europa 17. Jahrhundert. Nun nur noch die interessanten Sachen raussuchen

Kommentar von Happiness88 ,

siehe Kommentar oben! 

Antwort
von casala, 32

Leviathan (Thomas Hobbes)

bei wiki eingeben, und du wirst überschwämmt von infos.

Kommentar von Happiness88 ,

Giambattista Vicos "Principi di scienza nuova" sollte es heissen. Ich weiss nicht, wie ich diese miteinander verwechseln konnte. Zu Hobbes gibt es reichlich viel an Informationen, sei es zur Person Hobbes' oder zum Werk und seiner Entstehungsgeschichte etc. 

Kommentar von casala ,

Giambattista ist bei wiki aber auch kein unbekannter. also selber suchen.  :)

Antwort
von iwundami, 30

Ich glaube, du stellst nicht einmal die Frage in deinen eigenen Worten. Mir kommt vor du delegierst deine Hausübung/Seminararbeit/Referat/was-auch -immer genau so wie du sie bekommen hast an die Community weiter? Sorry wenn ich mich irren sollte.

Kommentar von Happiness88 ,

İch habe irrtmlicherweise statt Giambattistas Titelemblem "Principi di Scienza Nuova" Thomas Hobbes' .... geschrieben, weil es sich beide Male um Titelembleme handelt. Zu Hobbes gibt es tatsächlich eine grosse Anzahl an wissenschaftlichen Arbeiten etc, aber zu Vico habe ich bisher nichts gefunden, was mir in dieser Hinsicht weiterhilft. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten