Frage von DanBam, 299

In welchem Alter schenkt man seinen Kindern ein Smartphone?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von conelke, 159

Unser Kind bekam mit dem Schulwechsel auf die weiterführende Schule ein smartphone. Ich hätte es auch noch gerne hinausgezögert, aber man steht unter Zugzwang, da die anderen Kinder teilweise schon in der Grundschule ein Handy hatten. Es werden whatsapp Gruppen gegründet und man möchte ja nicht, dass das eigene Kind da außen vor ist.

Trotzdem gibt es auch heute gewisse Regeln bei uns im Umgang mit dem Handy. Es liegt abends zum Aufladen in der Küche und nicht im Kinderzimmer, bei den Hausaufgaben hat es nichts zu suchen und am Tag sollte eine Stunde Handyzeit nicht überschritten werden. Ich hoffe, dass wir auf diesem Weg einen vernunftorientierten Weg finden, mit dem Handy umzugehen und dass es nicht den Alltag bestimmt.

Antwort
von Lycaa, 122

Unsere werden ab der weiterführenden Schule ein Smartphone bekomme.

Etwa geschätzt 50% der Klassenkameraden sind aber auch schon im 4. Schuljahr mit Handy ausgestattet.

Antwort
von Klopille, 57

Einige Kommentare sprechen die Idee des Digital Natives an, die zu Teilen völlig überinterpretiert wird. Ein Smartphone kann sogar mein Großvater nach wenig Übung und Anleitung bedienen. Ich würde mich selbst als digital native bezeichnen, und ich hatte erst mit 16 eine eigenen Pc.
In der heutigen Zeit werden Erfahrungen, die Kinder in der Natur erleben sollten, leider immer häufiger auch aus Bequemlichkeit der Eltern auf elektronische Geräte umgesetzt. In der Medienpädagogik ist schon lange sicher, dass Medienkompetenz (wissen wann wie viel unf auch wie man Medien einsetzt) nicht über das Nutzen selbst sondern durch Kompetenzen außerhalb des Mediums erfahren wird. Lernen: Lernsoftware wird bei kleinen Kindern völlig überschätzt, Kinder lernen sehr viel über Beziehung zu ihren Lehrern (Stichwort Vorbild etc. Bei Erwachsenen ist das auch so ne Sache.
Aber zurück zu deiner Frage ;)
Ich denke du weißt wann dein Kind ein Handy haben kann, schafft es sich zu beschäftigen, hat es hobbys, trifft Freunde etc etc. - dann ist ein Handy absolut harmlos - treffen dann Problem ein kann man ja noch korrigieren, ich würde von vorn herein klare Regeln zB nicht über Nacht absprechen. Auch solltest du dich mit den konsumierten Inhalten aus dem Internet auseinandersetzen um Gefahren besprechen zu können.
Vielleicht bin ich sehr konservativ was die Mediennutzung von Kindern angeht, aber ich bin auch der Meinung, dass ein Kind mal ein echtes Schwein gesehen haben sollte und nicht nur den Laut auf dem Tablet anklicken können sollte.
Ps: Firmen suchen keine Leute die digital natives sind, das ist fast jeder unter 25 Jährige sondern Menschen die sich mit spezieller Software sehr gut auskennen, zB Word, Excel Programmierung oder sogar echte 'spezielle' Software, Java , hattp etc pp

Antwort
von suessf, 146
Unterschiedlich, je nach Verantwortungsbewusstsein des Kindes.

Das ist sehr unterschiedlich - einerseits vom jeweiligen Kind selber abhängig (kann es damit vernünftig umgehen?), andererseits von der allgemeinen Situation (z.B. ist das Kind oft unterwegs und muss irgendwo abgeholt werden, vielleicht sogar noch mit flexiblen Zeiten,...dann ist ein Handy sehr vernünftig!).

Nicht zu unterschätzen ist auch ein gewisser Gruppendruck! Ich tu meinem Kind ganz sicher nichts Gutes, wenn alle in der Schule schon mit 8 Jahren ein Handy haben und ich stur darauf beharre, dass es erst mit 12 ein eigenes bekommen soll. Das ist ein absolutes No-Go für Eltern!

Kommentar von DanBam ,

Meine Frau u. ich hängen gerade echt in den Seilen mit unseren Zwillingen im Alter von 9 Jahren... Danke für Deine Antwort! Wir werden das heute abend nochmal besprechen - die erzählen mir unabhängig voneinander, dass "viele" Kinder in der Schule ein iPhone haben, aber jedesmal wenn ich andere Eltern anspreche höre ich was anderes.... Ist eigentlich gerade der vorweihnachtliche Wahnsinn ausgebrochen?! Danke nochmal.

Kommentar von suessf ,

Ja ich kenne das! Aber ihr geht da ja schon ganz richtig an die Sache ran. Könnt ja euren Kids sagen, dass ihr persönlich nicht der Meinung seid, dass mit 9 Jahren schon ein iPhone her muss, aber ihr euch das überlegt, wenn die Mehrheit (z.B. nachgewiesen mehr als die Hälfte....?) der Klassenkollegen schon eines haben. Bis dahin müssen sie halt warten.

Ich denke, das ist eine Aussage, die die Kinder auch verstehen und nachvollziehen können. Sie ist klar, aber nicht stur....

Antwort
von arashinouta, 16
Unterschiedlich, je nach Verantwortungsbewusstsein des Kindes.

Also, als erstes sollte man sich natürlich die Frage stellen: Welche "richtigen" Gründe gibt es dafür, dass ein Kind ein Smartphone besitzt? Wenn ein Kind zum Beispiel viel alleine unterwegs ist, wäre es ja durchaus angebracht, damit man Kontakt mit ihm aufnehmen kann.

Der "Gruppenzwang", wie ihn viele hier bezeichnen, ist meiner Meinung nach kein Argument, zumindest nicht immer! Ich bin 14 und habe auch kein Handy (weil ich keins will, hab dafür einen Laptop) und mir fehlt dadurch nichts. Ich kann mich an kein einziges Mal erinnern, wo sich jemand deshalb über mich lustig gemacht hat oder Sonstiges, höchstens wurde ich ein paar Mal gefragt, warum ich keines will/habe. Da kann ich halt dann auch ehrlich antworten und sagen, dass ich es zum Beispiel zum K*tzen finde, wenn draußen alle immer am Handy hängen oder wenn das Gegenüber während einem Gespräch die Nachrichten checkt. Und ja, es gibt natürlich Jugendliche, die dann Dinge wie "du klingst wie meine Oma/Tante/whatever", aber was solls - sowas darf einen nicht treffen und ist ja eigentlich - meiner Meinung nach - nicht mal eine Beleidigung.

Ich könnte mir halt vorstellen, dass ein Kind ohne Smartphone, das eigentlich gerne eines hätte und keines bekommt, auf der "Gruppenzwang-Ebene" ein leichteres Opfer/verletzlicher ist. Ein solches Muster lässt sich ohnehin auf verschiedenste Bereiche im Leben übertragen - denn Zufriedenheit bekommt man eben nicht in materieller Form. Man selber ist dafür verantwortlich. Genauso Selbstbewusstsein. Selbstbewusstsein sollte nie von deinen Mitmenschen abhängen, sondern von dir selbst. Man muss selber wissen, was man hat und was man wert ist, insbesondere in dieser verdrehten Gesellschaft, in der wir leben.

Generell würde ich sagen, ist das Hauptproblem, dass man eine solche Einstellung nicht wirklich erziehen kann. Natürlich kann man dem Kind zeigen, dass man so denkt und hoffen, dass es einem selbst folgt, aber gerade in der Pubertät - wo Handys dann eben eine Rolle spielen - wollen Kinder ja oft anders als die eigenen Eltern sein. Strikte Verbote lenken Kinder erst recht in die falsche Richtung. Vermutlich liegt der Schlüssel da in einer guten Mischung aus Freiheiten und Einschränkungen, aber ich bin ja kein Erziehungsexperte.

Also vielleicht einfach versuchen, dem Kind den eigenen Standpunkt klarzumachen, völlig ohne Zwang. Eine gescheite Aussprache um die Ansichten beider Seiten auszuleuchten halte ich für das Beste.

Antwort
von GanMar, 89
Unterschiedlich, je nach Verantwortungsbewusstsein des Kindes.

Sobald es ein ausreichendes Verantwortungsbewußtsein hat und die nötigen Kompetenzen besitzt, die modernen digitalen Medien auch adäquat zu nutzen.

Antwort
von youcanmakeit, 109
ab 11-14 Jahre?

Ich persönlich habe mein erstes Smartphone mit 12 bekommen und finde es auch um den Dreh 11-14 Jahren sehr passend.^^

Kommentar von DanBam ,

Danke Dir!

Antwort
von BigDreams007, 100

Meine bekommen eines sobald sie auf eine weiterführende Schule gehen also ca. mit 11/12 Jahren.

Auch wenn mich viele dafür steinigen werden finde ich es so richtig.....

Die Kids haben das Handy in der Schule dabei und geben mir nach der Schule das Handy ab, dann bekommen sie es am Nachmittag für eine halbe Stunde wieder danach geben sie das Handy wieder ab.

Das ganze ändert sich natürlich je älter sie werden....

Antwort
von hieber, 11
ab 11-14 Jahre?

so spät wie möglich. frühestens ab diesem alter.

Antwort
von meggie105, 31

schenken? würde ich gar nicht machen. durfte mit 12 ein handy haben (smartphones gabs damals noch nicht), musste mir das aber selbst kaufen. somit habe ich auch viel mehr sorge dazu getragen, weil ich mir das geld selbst zusammensparen musste. das handy hatte ich dann etwas länger als 1.5 jahre, dann kam das smartphone, welches ich ebenfalls selbst bezahlen musste.

fazit: 11/12 ist okay, schenken finde ich nicht gut. wenn die kids keine möglichkeit haben, so viel geld zu sparen, kann man ja auch kompromisse machen, zb dass es dir hälfte selbst bezahlen muss etc.

Antwort
von uncledolan, 115
ab 8-10 Jahre?

Die Aversion gegen elektronische Geräte für zu junge Kinder resultiert aus der Idee, dass es "unnötiger Luxus" sei und dass die Kinder, die diese Geräte bereits in frühen Jahren haben, keine Sensibilität und Wertschätzung für kostenspielige Geräte mehr haben. Problematisch ist jedoch, dass von der heute im Kleinkindalter befindlichen Generation spätestens im Erwachsenenalter eine perfekte Handhabe solcher Geräte erwartet werden wird. Und wer in seiner Klasse kein Smartphone hat, für den besteht die Gefahr, nicht an der Kommunikation seiner Mitschüler teilnehmen zu können (z.B. über soziale Netzwerke). Wenn der eine in der Pubertät das erste mal Umgang mit solcher Technologie und sozialen Netzwerken hat, und andere bereits mehrere Jahre "Übung" darin haben, könnten in Zukunft dringend notwendige kommunikative Fähigkeiten nicht so gut entwickelt wie bei den Mitschülern sein.

Meine Idee: Smartphone früh schenken, aber auch als Strafe sperren oder abnehmen, wenn sich das Kind nicht benimmt, damit es die Wertschätzung für den Besitz solcher Geräte nicht verliert. Außerdem disqualifizieren sich für ihr Alter besonders unreife und noch nicht verantwortungsvolle Kinder logischerweise selbst für einen zu frühen Kontakt mit solchen Geräten. Ich habe wohlgemerkt keine Kinder und weiß nicht, ob ich dann noch genau so denken würde. ;)

Kommentar von DanBam ,

Guter Punkt - Danke für diese Betrachtungsweise.

Kommentar von conelke ,

Danke für Dein nettes Kompliment. Freue mich, wenn ich Euch ein paar gute Ansätze vermitteln konnte. Siehe auch noch meinen Beitrag weiter unten.

Kommentar von conelke ,

Ich denke, dass hier nicht unbedingt die Wertschätzung kostenspieliger technischer Geräte im Vordergrund steht. Im Vordergrund steht vielmehr, den Kinder einen verantwortungsbewussten Umgang mit solchen Geräten beizubringen. Kinder und auch Jugendliche sogar Erwachsene sehen nicht unbedingt ein, dass der Konsum dieser technischen Geräte ein Maß annehmen kann, das man nicht mehr kontrollieren kann. Nicht umsonst gibt es bereits so viele Spielsüchtige die Stunden am PC oder dergleichen verbringen und nicht mitbekommen, wie die Zeit vergeht. Problem ist auch, dass vor allem bei Kindern die Fantasie verloren geht, sich selbstständig zu beschäftigen, denn es ist ja so einfach, dass Handy in die Hand zu nehmen, Spiele zu spielen oder irgendwelchen Blödsinn - wirklich Blödsinn auf whatsapp zu kommunizieren. Mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen oder ein Bild zu malen, was vor dem Handy noch so viel Freude bereitet hat, wird langweilig. Das ist die eigentliche Gefahr, sich von technischen Geräten abhängig zu machen und nicht zu wissen, was man mit seiner Zeit anfangen könnte, wenn man diese Geräte nicht zur Verfügung hat. Außerdem birgt das Internet auch seine Gefahren. Alleine auf whats app werden unter Kinder im Alter von 9 Jahren Dinge weitergeleitet, wo sich einem Erwachsenen der Magen umdreht. Davor kann man leider nicht schützen, sondern nur aufkären. Deshalb ist es sooooo wichtig, dass ein Handy nicht leichtfertig verschenkt wird, sondern es sind Gespräche und Nutzungsverhalten unumgänglich. Wie viele Fotos von anderen Personen werden weitergeleitet ohne dass diese Person das möchte. Auch hier muss dem Kind eindringlich klar gemacht werden, was es darf und was es nicht darf. Ich könnte endlos weiterschreiben, da ich direkt involviert bin und innerhalb der Familie sehe, welche Gefahren sich dahinter verbergen.

Die Kosten für ein smartphone sind natürlich auch nicht von der Hand zu weisen, da muss jeder eine Regelung für sich finden, wie man dem Kind verdeutlichen kann, dass das Geld nicht an Bäumen wächst, aber die andere Thematik ist meines Erachtens weitaus brisanter.

Kommentar von uncledolan ,

Ich glaube, wenn das Schulsystem auch nur halbwegs kompetent ist, wird es schon sehr bald den richtigen Umgang mit solchen Dingen vermitteln (müssen), weil sonst die Situation rund um Mobbing, Verletzung der Privatsphäre usw. wohl ziemlich ausarten wird. Diese Werte zu vermitteln, ist sicher auch teilweise Aufgabe der Eltern, aber dem Kind diese Technologie (länger als seinen Mitschülern) einfach vorzuenthalten, verschiebt dieses Problem nur auf später. Man wird nicht darumkommen, dem Kind diese Dinge so früh wie möglich zu vermitteln, z.B. durch strenge Reaktion auf den falschen Umgang mit der Privatsphäre anderer. Ich bin mir sicher, dass es in naher Zukunft die entsprechenden Geräte oder Software geben wird, um den Eltern zu ermöglichen, die Kommunikation der Kinder zu kontrollieren.

Kommentar von conelke ,

Leider ist das Schulsystem mit dieser Thematik auch völlig überfordert. Du kannst Dir nicht vorstellen wieviele kontroverse Diskussionen an Schulen gemeinsam mit den Eltern darüber geführt werden...nicht zuletzt sind auch viele Eltern daran Schuld, dass es in Schulen nicht zu einer einheitlichen Regelung kommen kann, die einfach vorgegeben wird. Ob totales Verbot oder Lockerungen...es gibt immer welche, die sich damit nicht einverstanden erklären und das auch zum Ausdruck bringen. Die Schulleiter und Lehrer tuen mir da echt leid.

Wäre schön, wenn es eine Software geben würde, die es einem möglich macht, dies besser zu kontrollieren, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht daran. Im Gegenteil, die Entwicklung geht ja immer mehr dahin, dass man zum absolut gläsernden Menschen wird und gar nicht mehr weiß, wie man sich davor schützen kann. Selbst die Entwickler von Software stoßen da ja schon an ihre Grenzen.

Die Schule hat schon einiges zu bewerkstelligen und meiner Meinung nach, kann man sie nicht für alles in die Verantwortung ziehen. Ich gebe Dir insofern recht, als das sie den Umgang mit dem Handy und seine Gefahren vielleicht als Themenreihe im Unterricht durchnimmt, aber schlussendlich liegt die größte Verantwortung bei den Eltern.

Auch gebe ich Dir recht, dass man Kinder schon frühzeitig an die neue Technik heranführen sollte, dass wird ja auch gemacht. Sie haben Computerunterricht und lernen einen PC zu bedienen. Aber muss es wirklich sein, dass Eltern ihren Grundschulkindern schon Smartphones aufs Auge drücken. Warum und wozu? Auf der weiterführenden Schule ist es etwas anderes. Das Kind sollte erreichbar sein und die Eltern jederzeit erreichen können. Das erleichtert so einiges, auch soziale Netzwerke sind wichtig wie whatsapp, um mitreden zu können. Vielleicht auch das eine oder andere Spiel auf dem Handy, das man spielen kann, aber man sollte eben aufpassen und da sind wieder mal die Eltern in der Verantwortung, dass das Kind Zeiten einhält, da Kinder in dem Sinne noch kein Zeitgefühl haben.

Kommentar von DanBam ,

Das ist genau des Pudels Kern, vielen Dank für die klärenden und gleichzeitig nachdenklich machenden Wort werte Conelke! 

Ein sehr guter Kommentar, denn ich habe genauso den Eindruck gewonnen dass die Pädagogik noch nicht die Folgen dieser Digitalen Revolution an Schulen absehen kann und alle Eltern als Versuchskaninchen herhalten. Wenn ich einen Pädagogen frage wohin die Reise mit Smartphones geht, dann sagen viele das wüssten sie selbst nicht, aber verbieten sei der falsche Weg.

Daher werden unsere Zwillinge jede ein Smartphone zu Weihnachten erhalten - das war die Entscheidung von heute Abend - aber mit den von Euch sehr dankbar aufgenommenen Ratschläge für den täglichen Gebrauch!!!

Also nochmals vielen Dank an alle!!!

Kommentar von conelke ,

Sehr gern geschehen! Freue mich, dass es auch Eltern gibt, die sich die Problematik bewusst machen. Es wird leider von vielen unterschätzt. In der Pubertät wird es schwierig noch zu lenken.... deshalb früh genug damit anfangen ;-) 

Antwort
von stertz, 109
ab 11-14 Jahre?

Ab diesem Alter lässt es sich wohl nicht mehr vermeiden.

Kommentar von DanBam ,

Meine Frau u. ich hängen gerade echt in den Seilen mit unseren Zwillingen im Alter von 9 Jahren... Danke für die Antworten!!!

Antwort
von habakuk63, 84
ab 8-10 Jahre?

Die Kinder haben ihr ersten Smartphone zum Eintritt ins Gymnasium erhalten.

Die beiden älteren waren 10 Jahre alt, die jüngste erst 8 Jahre.

Antwort
von GirlwithTears, 70

ich bin selbst 14 jahre alt , ich finde die Kindet heutzutage bekommen viel zu früh smartphones (ich auch , ich hab meins mit 10bekommen) ich würde 12 jahre angemessen finden.

Antwort
von steefi, 60
ab 5-7 Jahre?

Ich würde das nicht am Alter festmachen, ich würde einfach sagen sobald das Kind "Brauser" (auf englisch browser) sagen kann, dann muß Eins her. In der heutigen Welt ist man wirklich total unlike oder ich sage es zur besseren Verständlichkeit mal auf deutsch: abgehängt, wenn man in der Schule ohne Handy ankommt. Sich gegen den Lauf der Zeit zu wehren ist total sinnlos, da dieser sowieso nicht zu verändern ist. Das klingt jetzt ein wenig sarkastisch, meine Aussage, aber ich denke so isses. Macht einfach das Beste draus und verlangt einen möglichst hohen Preis von google für eure Daten. 

Kommentar von DanBam ,

Guter Punkt. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Werde ich mit meiner Frau besprechen - Danke für den Hinweis.

Kommentar von steefi ,

Einschränkend möchte ich noch hinzufügen, daß ich meinen Kindern bestimmte Handys doch erst ab 18 geben würde wenn sie vorher einen Waffenschein gemacht haben, ihr wisst schon welches Samsung Handy ich da meine - lächel

Antwort
von Ashuna, 90
Unterschiedlich, je nach Verantwortungsbewusstsein des Kindes.

So und nicht anders. Unabhängig vom alter und/ oder Freunde des Kindes.

Antwort
von eostre, 16
ab 8-10 Jahre?

Kommt sicher auf die Gegend an aber als Stadtkinder wären unsere ohne Handy spätestens mit 9 Außenseiter gewesen.  Es geht da weniger um echte Kommunikation als um Dutzende WA Gruppen, um Bilder und Videos auszutauschen -wer nicht dabei ist kann nicht mitreden. 

Meine Kinder besitzen aktuell jeder ein Samsung S3 mini,absolut angemessen und einfach in der Bedienung. 

Ich kontrolliere die Handys der unter 12 jährigen.

Zum Thema tastenhandy: heute völlig unangebracht! Wir haben 2016 und nicht 1999.

Antwort
von TrudiMeier, 37

Meine Kinder bekamen mit der Einschulung ein Handy mit Prepaid-Karte. (Ich glaub, die gibts heute gar nicht mehr?) Ein Smartphone mussten sie sich selbst kaufen!

Antwort
von cooleDame, 54

Ich hab mein erstes zu Weihnachten in der 5. Klasse bekommen. Einfach so würd ich das Handy nicht schenken, wendern zu weihnachten oder geburtstag

Antwort
von domi158, 46

Smartphone würde ich sagen ab ca der 5. Klasse.
Ein Tastenhandy hatte ich aber auch schon davor, damit ich erreichbar bin.
Heutzutage wird man schnell mal zum Außenseiter, wenn man kein WhatsApp oä hat, weil praktisch alle dadurch in Kontakt sind. Wenn man sich trifft, wird es fast immer über WhatsApp ausgemacht. Telefoniert wird auch immer weniger.

Antwort
von Farbton2, 58

Wenn sie in der 5ten Klasse sind, ein Schritt in die Selbstständigkeit.

Antwort
von susanagabu, 57
ab 11-14 Jahre?

Ich finde so um die 10 ist angemessen, weil das Handy schon einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft besitzt

Antwort
von Shadowjump, 33

12-13 Jahre, sonst wird die Gefahr zu groß es könnte sich nicht integrieren.

Antwort
von Nik25, 3
Unterschiedlich, je nach Verantwortungsbewusstsein des Kindes.

Hey,

ich finde, dass viele Kinder viel zu früh ein Smartphone/Tablet/Laptop/einen PC bekommen. 

Man sieht heutzutage leider sehr oft schon Grundschüler mit eigenen Smartphones. Das ist meiner Meinung nach zu früh. 

Die meisten Kinder wissen auch gar nichts über die Gefahren des Internets. Man sollte sein Kind zuerst darüber aufklären, bevor man ihm ein Smartphone gibt.

Ich bin zwar nicht viel älter, als die meisten dieser Kinder, aber ich hatte damals noch kein eigenes Smartphone und habe mich mehr mit Freunden beschäftigt.

LG

Antwort
von ffrancky, 97
Es gibt kein Smartphone.

Sobald es sich entweder selbst eines kaufen kann. Grundsätzlich würde ich sagen ab 15-16. 

Kommentar von DanBam ,

Wenn ich das bei unseren Mädels durchsetzen möchte, hängt für Monate der Haussegen schief, aber trotzdem Danke.

Kommentar von domi158 ,

Ab 15-16 ist es heutzutage zu spät finde ich.. Praktisch alle sind über WhatsApp oä in Kontakt und wenn man das nicht hat, wird man schnell zum Außenseiter..

Kommentar von ffrancky ,

Es kommt natürlich auch sehr stark auf die Person an - es gibt immerhin auch genug Erwachsene die nicht sorgfältig genug mit ihren Smartphones umgehen können.

Da es sich um eine recht neue Technologie handelt, werden wir sehen in welche Richtung sich das Ganze entwickelt (Umgang im Alltag, Regelungen in Schulen und in der Öffentlichkeit, etc.) und ob Kinder wirklich Smartphones verwenden sollen oder müssen.

Aber warum sollte ein normales Handy mit dem man telefonieren und sms schreiben kann im Moment nicht ausreichen? Den Außenseiterfaktor möchte ich nicht leugnen, doch ich weiß nicht ob es ratsam ist, sich diesem zu beugen.  

Kommentar von domi158 ,

In meiner Klasse z.B. schreibt kaum noch jemand SMS.. Einfach weil es teuer ist. Telefoniert wird auch nicht oft, meistens Skype oä. Wenn sich jemand treffen will, dann wird es praktisch immer über WhatsApp aus gemacht und wenn jemand kein WhatsApp hat, dann wird er auch schnell mal vergessen, weil man einfach keine Lust hat demjenigen separat eine SMS zu schreiben, wenn alle in einer WhatsApp Gruppe schreiben.

Kommentar von ffrancky ,

Ich glaube mit solchen Menschen würde ich nicht gerne befreundet sein, die sich nicht die Mühe machen mich seperat zu fragen ob ich gerne irgendwo mitmachen würde. Nichts für ungut, aber dann beschäftige ich mich lieber mit anderen Menschen oder mit mir selbst :)

Antwort
von Tessa1984, 33
Es gibt kein Smartphone.

auf keinen fall vor dem 14... egal wie billig es war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community