Frage von Retrohure, 69

In welche Stadt soll ich ziehen (Ruhrgebiet - Frage aber eher allgemein)?

Hallo,

ich studiere in Bochum. Ich wohne aktuell aber noch im elterlichen Haushalt in Gelsenkirchen.

Mein Studium läuft gut, ich besuche allerdings nur die Pflichtveranstaltungen und muss somit nur 2-3x pro Woche nach Bochum. Den Rest mache ich im "home office" und habe nicht vor, das zu ändern. Der Anschluss nach Bochum ist ok, ein Weg dauert aktuell aber 1 Stunde.

Es stehen für mich irgendwie drei Städte zur Auswahl:

  1. Gelsenkirchen: Ich würde mir eine verkehrgünstiger gelegene Wohnung suchen und bräuchte dann noch etwa 30 min zur Uni. Für Gelsenkirchen spricht, dass hier meine ganzen Verwandten wohnen und auch die Freunde von früher, mit einem davon gehe ich recht häufig abends weg. Gelsenkirchen ist auch besser als sein Ruf und im Grunde gefällt es mir hier gut.

  2. Dortmund: Über das Studium habe ich einen sehr guten Kumpel kennengelernt, der aus Dortmund kommt und mit dem ich oft in Dortmund feiern war. Bei ihm ist es so wie bei mir mit Gelsenkirchen: Seine Freunde und Verwandten wohnen sonst alle in Dortmund, seine Freunde von früher hat er mir vorgestellt, wir waren oft in der Gruppe zusammen feiern. Wenn ich mit meinem Kumpel unterwegs war, habe ich meistens auch bei ihm gepennt, weil der Anschluss nach Gelsenkirchen nachts um 4 doch bescheiden ist. Das ist auch der Grund, weshalb ich selten spontan mit ihm weggehen konnte, was ich sehr schade fand - so war ich teils außen vor. Auf jeden Fall gefällt mir Dortmund sehr gut, die Stadt hat irgendwie Flair. Der Anschluss von Dortmund nach Bochum wäre je nach Wohnlage auch in 30-45 min zu machen. Mein guter Kumpel, der ein wichtiger Punkt für Dortmund ist, wird aber bald nach Bochum ziehen (wie das wird, kann ich mir kaum vorstellen - ich fand immer, er war so heimatverbunden und ich könnte mir vorstellen, dass er dann oft nach Dortmund pendelt).

  3. Bochum - scheinbar vielleicht das Naheliegenste? Immerhin studiere ich da. Je nachdem, wo ich hinziehen würde, bräuchte ich vielleicht 15 min zur Uni. Allerdings gehe ich ja kaum zur Uni :D 2-3x die Woche pendeln, macht den Kohl ja auch nicht fett. Wenn mein Kumpel hier hinzieht, könnte ich ja aber vielleicht mehr mit ihm unternehmen und stünde nicht mehr außen vor. Mein Leben neben dem Studium ist mir ziemlich wichtig. Dafür käme ich wohl nicht mehr so oft dazu, mit meinem Kumpel von früher was zu unternehmen (plump gesagt, hab ich mit meinem neuen Kumpel aber mehr Spaß). Bochum als Stadt gefällt mir allerdings nicht so übermäßig. Außerdem sind die Mieten in Bochum preis-leistungs-mäßig vergleichsweise hoch.

Was würdet ihr machen? Wohin würdet ihr ziehen? Mir wird gerade irgendwie bewusst, dass meine Freunde für diese Entscheidung ziemlich wichtig sind.

Antwort
von stuki, 56

wie heißt es so schön: woanders ist auch scheiße.

allerdings find ich, dass die vorteile, die du unter 1 schilderst, auch nachteile sind.  das studium ist ein neuer lebensabschnitt. den solltest du neu beginnen. das heißt ja nicht, dass du mit deinen alten leuten gar nix mehr machst. die sind ja nur ne std entfernt.  bleiben bochum und dortmund. bochum hat ne gite studentische struktur, die in dortmund m.e. echt fehlt. aber ich find, dortmund ist das neue kreuzberg. in der nordstadt geht allerhand. ein enormer freiraum für kreatives. die nordstadt ist wie so36 1990. 

Antwort
von liquorcabinet, 21

Ich komme aus Dortmund und finde es hier echt hässlich :D Gelsenkirchen ist aber glaube ich noch hässlicher.. Wohl am ehesten Bochum, obwohl es da ebenfalls nicht schön ist :D Düsseldorf ist schön! :)

Kommentar von Retrohure ,

Und Düsseldorf ist zu teuer :D Nee, ich find Dortmund cool, ich mag diese "Kneipen-Fußball-Kultur", die wir in Gelsenkirchen irgendwie nicht so haben. Und die Innenstadt finde ich ziemlich schön eigentlich. Ich kann sogar der Nordstadt viel abgewinnen.

Kommentar von liquorcabinet ,

Ich glaube das kann nur von jemandem kommen, der aus Gelsenkirchen stammt :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community