in unseren Testament was beim Notar liegt steht folgendes, was ich heute nicht nachvollziehen kann Die Schlußerbfolge nach dem Längstlebenden von uns bestimmt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ist ein bisschen blöd formuliert.

Es handelt sich um ein Berliner Testament. Der Überlebende (Zweiversterbende) erhält zu erst alles.

Er ist aber bezüglich des weitervererbens nicht an die ursprüngliche Regelung gebunden, sondern kann selbst bestimmen. Er darf aber Veränderungen nur innerhalb des genannten Personenkreises und in den genannten Größenordnungen bestimmen. Die Genehmigung des Erstversterbenden wurde ausdrücklich genannt, wäre aber m.E. überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von neuling66
18.01.2016, 11:02

wenn ich das richtig verstehe, darf er meine Kinder nicht enterben, oder doch, denn hier gibt es noch einen Absatz

Sollte einer unserer Erben nach dem Tode der Erschienenen zu2.(ich Mutter der Kinder) gegen den Willen des Überlebenden zu 1. Mein Mann aus 2. Ehe seinen Pflichtteilergänzungsanspruch verlangen, so soll er nicht Erben nach dem Tode des ersch. zu 1. und ebenfalls nicht Nacherbe der Ersch. zu2. sein. Für diesen Fall soll Erbe dasjenige Kind sein, welches den Pflichtteil oder Pflichtteilsergänzung nicht geltend macht.

Mir geht es einfach darum, mit meinen 2. Mann habe ich keine Kinder, mein Mann ist 15 Jahre jünger. Nun im Fall das ich zuerst sterbe, wurde geregelt das mein Mann lebenslanges Wohrecht in unserem Haus hat. Ich möchte aber nicht, das er wenn er wieder eine Verbindung eingeht, diese als Erben einsetzt oder ihr dann ein lebenslanges Wohrecht gibt. Darf er das

ist schon sehr kompliziert

Vielen lieben Dank

0

Was möchtest Du wissen?