Frage von stonidd, 64

In unserem Haus wohnen 5 Parteien, kann man zur Durchführung des Winterdienstes rechtlich abgesichert eine Schneekarte einführen?

D.h. wenn es geschneit hat oder glatt ist, ist der Mieter mit Winterdienst dran, der grade die Schneekarte hat und gibt sie anschließend an den nächsten in der Liste weiter. Und wer haftet, wenn das nicht funktioniert und ein Schaden entsteht? Wär toll wenn Ihr das idealerweise mit Paragraphen begründet beantworten könntet.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasAral, 42

Da immer der Eigentümer des Hauses haftet, ist es nicht zu empfehlen die Mieter den Räumdienst machen zu lassen. Egal wie geregelt. Geht meist auch nicht. Nehmen wir an jemand ist auf der Arbeit und es schneit. Der wird kaum innerhalb 30 Minuten heimfahren und Schnee räumen. Es müsste ein Hausmeister her der das macht und der nicht einen anderen Hauptberuf hat. Die Kosten des Hausmeisters werden auf die Mieter als Nebenkosten umgelegt.

Antwort
von Samy795, 33

Wenn das so in der Hausordnung verankert ist, kann man das so machen. Der Hausordnung muss halt zugestimmt werden, entweder über die Mietvertrag oder über eine separate Vereinbarung.
Die komplette Haftung geht damit aber auch nicht vom Hauseigentümer auf den Mieter über.

Kommentar von stonidd ,

und genau das ist der Punkt. Dadurch, dass die Haftung beim Hausbesitzer bleibt, sind dem die Kosten, die er voll auf die Mieter umlegen kann völlig egal.

Kommentar von Samy795 ,

In der Regel ist das so, ja.

Antwort
von Virginia47, 33

Ja. Das ist so üblich. 

Kommentar von stonidd ,

aber üblich heißt nicht rechtlich sicher, wegen der Haftung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community