Frage von ugroeschel, 42

In Neuseeland gab es ein Erdbeben und heute auch Nachbeben. Könnte der sehr nahe Mond mit die Ursache sein. Er ist so nahe wie seit 70 Jahren nicht mehr?

Antwort
von uteausmuenchen, 12

Hallo ugroeschel,

das ist sehr unwahrscheinlich.

Zunächst einmal: Auf der Erde gibt es typische Erdbebenregionen. Die haben mit der Verteilung der Kontinentalplatten und ihrer Bewegung zueinander zu tun. An den Stellen der Erdoberfläche, an denen die Kontinentalplatten zusammenstoßen, übereinander geschoben werden oder aneinander reiben, kommt es aufgrund dieser Bewegungen immer wieder zu teils schweren Beben.

Der Mond ist also keineswegs die Ursache für diese Beben, sondern die Bewegung und Lage der Kontinentalplatten....

... aber die Frage, ob der Mond theoretisch über seine Gezeitenkräfte mit dazu beitragen kann, dass sich eine in diesen Zonen aufgestaute Spannung entlädt, das ist tatsächlich Gegenstand seriöser geophysikalischer Forschung.

Zusammenhänge bestehen aber - wenn überhaupt - nicht mit dem "Supermond" - sondern mit den sogenannten "Syzygien"... das ist immer dann, wenn Erde, Mond und Sonne auf einer Linie stehen. Die Gezeitenkräfte der beiden addieren sich dann, weshalb man ja auch zu diesen Zeitpunkten die etwas höheren "Springtiden" findet. Die Gezeitenkräfte wirken ja nicht nur auf das Wasser, sondern auch auf den Erdkörper selbst. Die Idee, dass die bei den Syzygien etwas höheren Gezeitenkräfte dazu beitragen könnten, dass sich angestaute Spannungen entladen, ist also nicht einmal von vorneherein abwegig. Man sollte allerdings auch sagen: Wahrscheinlich ist der Zusammenhang nicht, denn man kann auch ausrechnen, dass die Veränderungen der Spannungen im Gestein, die der Mond da verursacht etwa  1000-fach kleiner sind als sie sein müssten, um größere Beben auszulösen.

Trotzdem untersuchen Geophysiker tatsächlich, ob sich eine Häufung von Erdbeben mit den Syzygien zeigt. Das wäre dann ein Beleg dafür, ob die höheren Gezeitenkräfte ein Erdbeben etwas wahrscheinlicher machen würden... wie gesagt: Ein ursächlicher Zusammenhang besteht mit Sicherheit nicht.

Die meisten dieser Untersuchungen sind negativ, widersprechen also der Annahme, dass ein Zusammenhang zwischen Beben und Syzygien besteht. (http://srl.geoscienceworld.org/content/75/5/607.full)

Da es sich hier um statistische Untersuchungen handelt, hängt das Ergebnis immer ein wenig davon ab, wie man genau zählt, auswertet und bewertet. Es gibt einige sehr vage Hinweise darauf, dass tiefe Erschütterungen in Subduktionszonen (das ist dort, wo Platten übereinander geschoben werden), mit besonders hohen Gezeitenkräften wahrscheinlicher werden könnten. (http://www.nature.com/ngeo/journal/v1/n10/abs/ngeo288.html)

Dagegen ist man sicher, dass es bei den sehr viel häufigeren schwachen Erdbeben keinen Zusammenhang zwischen der Variation der Gezeitenkräfte und der Häufigkeit von Beben gibt.

Grüße

Antwort
von kami1a, 6

Hallo! Erdbeben haben ( fast) immer etwas mit der Verschiebung der großen Erdplatten zu tun. Die Einschränkung fast steht z.B. für die meist kleineren Beben wie sie u. A. durch den Einsturz von Hohlräumen entstehen können - in Deutschland kann da der Bergbau ursächlich sein. 

Der Mond hat da sicher nichts mit zu tun. Sein Einfluss beschränkt sich auf seine Anziehungskraft und die wird oft überschätzt. 

 Aber ein dicker Mensch der direkt neben Dir steht übt - zumindest physikalisch - eine größere Anziehungskraft auf Dich aus.

Alles Gute.

Antwort
von Lachlan, 15

Bei dem Erdbeben auf der Südinsel in 2011 war der Mond auch nicht beteiligt. Das hat nichts miteinander zu tun und ist eher zufälli zeitgleich.

Zwischen der Süd- und der NordinselNeuseelands stossen zwei tektonische Platten - die Australische und die Pazifische -  aneinander, so dass es immer wieder zu Erdbeben kommt. Das ist nichts Neues und auch nichts, was Einen verwundern muss.

Und auch der Mond läßt sich nicht in seiner Bahn stören. Das hat aber nichts mit irgendwelchen Erdbeben irgendwo auf der Welt zu tun.

Antwort
von BurkeUndCo, 14

Nein.

Durch diesen Supervollmond wird eventuell die Flut ein paar Zentimeter höher, aber Erdbeben gibt es dadurch keine.

Antwort
von konzato1, 18

Nein.

Eher ist die Wahl von Trump am Erdbeben Schuld, als dass es der Mond ist.

Antwort
von Jewi14, 13

Oh man ,  im pazifischen Feuerring gibt es ständig Erdbeben. Auch ohne Vollmond.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community