Frage von MadeByHappyGirl, 109

In meinem Reich geht die Sonne nie unter?

Wieso hat das Karl der Grosse gesagt?

Danke:)

Antwort
von voayager, 92

Karl der V. kannst du mit diesem Zitat nur gemeint haben. Gemeint war der Erwerb der südamerikanischen Kolonien, so dass tatsächlich in seinem Reich, zusammen mit seinem europäischen Mutterland nie die Sonne unterging, die Auswirkungen der Zeitzonen machten sich da schon hinreichend bemerkbar.

Gleichzeitig wurde so die Errungenschaft der Physik (Erde ist Kugel und dreht sich zudem um sich selbst) so gleichfalls Rechnung getragen, bzw. auch gedanklich die Referenz erwiesen.

Antwort
von zehnvorzwei, 51

Hei, MadeByHappyGirl, das war nicht Karl der Große, der lebte bekanntlich um das Jahr 800, sondern Karl V., der im 16.Jahrhundert regierte: Er war Kaiser übers Hl. Römischen Reiches Deutscher Nation und König von Spanien, das gerade nach den Entdecklungen des Kolumbus und dem Wirken der Konquistadoren über Südamerika herrschte, so dass er feststellte: Wenn im Westen des Reiches die Sonne unterging, so ging sie im Osten gerade auf ~~~ also sie schien immer. Und so. Grüße! 

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 79

Du schreibst dieses bekannte Zitat dem falschen Kaiser Karl zu. Das Gebiet  das Fränkische Reich unter Karl dem Großen umfasste lediglich Deutschland, Frankreich und Oberitalien.

Der historisch nicht belegten Ausspruch soll von  Karl V von Habsburg (Damit Kaiser des deutschen Reiches) stammen, der gleichzeitig als König Carlos I von Spanien gekrönt wurde. Die Spanische Krone besaß in dieser Zeit (ca.1500-1550) auch große Kolonien in Mittel- und Südamerika. Da das Einflussbereich von Karl V viele Zeitzonen umfasste, sagte man: in diesem Reich geht die Sonne nicht unter. 

Tatsächlich  hat ihm Friedrich Schiller dieses Zitat in den Mund gelegt in seinem Theaterstück "Don Carlos" von 1785.

Kommentar von wfwbinder ,

Wobei es tatsächlich später eine Herrscherin gab, bei der es zutraf.

Queen Victoria.

Großbritannien, Indien, Australien, Kanada, um nur die wichtigen zu nennen. Irgendwo war es immer Tag.

Kommentar von chog77 ,

Das stimmt natürlich ;) Danke für die Ergänzung

Antwort
von inixverstehe, 87

Das hängt denke ich mit der Größe des Reiches zusammen. Wenn es an dem einen Ende Nacht wird bricht am anderen ein neuer Tag an. Im übertrieben Sinne.

Antwort
von JBEZorg, 33

Das hat nicht Karl der Grosse gesagt. Sein Reich wäre zu klein dafür. Das hat Karl V. gesagt über sein Kolonialreich.

Antwort
von Miramar1234, 51

Das hat zwei Bedeutungen,die Menschen müssen nicht übermässig leiden,natürlich relativ in der Zeitgeschichte und den Entwiclungen,hier steht die Sonne einfach für Wärme,Fürsorglichkeit,positivem.
Die zweite Bedeutung ist einfach die Größe des Reiches ,wo die Sonne im Sommer nicht untergeht,die Polarregion kennt die sogenannte " Mitternachtssonne."Es ist eine Floskel,die ungenau ist,überhöht ist,und ausblendet,das die Entwicklungen den Augenblick schnell einholen.LG

Antwort
von Jinny1692, 53

Weil sein Reich so groß ist, dass im Osten die Sonne wieder aufgeht, wenn sie im Westen untergeht. In seinem Reich geht die Sonne nie unter, weil es immer einen Teil gibt, in dem die Sonner scheint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community