Frage von hernamemyone, 36

In meinem Mehrfamilienhaus hatte ein serbisches Flüchtlingspaar auf diese Adresse bei einigen Anbietern und Dienstleistern Waren bestellt und nicht bezahlt?

Das waren zumeist online bestellte teure Handys und Handyverträge, Küchenkleingeräte, Kleidung und vieles mehr. Wie gehen die geprellten Firmen damit um und fällt da jetzt etwas auf meine Adresse zurück? Das Paar ist in einer "Nacht- und Nebelaktion" mit einem serbischen Sprinter abgehauen und hat zusätzlich diverse Gegenstände entwendet. Ich möchte betonen, dass es eine einmalige individuelle Erfahrung ist, dass die betreuende Gemeinde keine Anzeige erstattet hat (wegen Aussichtslosigkeit) und dass sich dies nicht und in keiner Weise auf hilfsbedürftige Flüchtlinge beziehen lässt!!!

Antwort
von Liesche, 18

Wenn Du die Ware nicht angenommen hast, und dafür auch keine Rechnung auf Deinen Namen hast, ist die Sache für Dich erledigt.

Antwort
von Almalexian, 28

Du hast damit nichts zu schaffen, du hast es nicht bestellt.

Antwort
von latricolore, 9

Ist es für den Tatbestand bzw. für uns wichtig zu wissen, dass es sich um ein serbisches Ehepaar handelt?

Aber da es dein Mehrfamilienhaus ist, könntest du evtl. von der Polizei befragt werden.

Kommentar von hernamemyone ,

Es ging bei der Spezifizierung der Nationalität lediglich darum, gleichzeitig zu erklären, dass es sich um nicht anerkannte Flüchtlinge handelt und wie sie diese Sachen überhaupt auf dem Landweg wegschaffen konnten. Ansonsten ist es für den Tatbestand nicht relevant und könnte auf jede Nationalität zutreffen, ebenso auf Mieter aus Deutschland.

Antwort
von Miyuki3112, 19

Ich würde auch sagen, du hältst dich vorsichtshalber daraus.

Es kann immerhin nicht auf dich zurückfallen, du warst es ja nicht, und gegen die, die es waren, wurde ja auch keine Anzeige erstattet.

Sowas kommt leider nunmal vor, ich würde mir da an deiner Stelle keinen großen Kopf drüber machen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community