Frage von CSHH1978, 28

In Kalifornien ist Kiffen nun legal. Wieviel landwirtschaftliche Fläche wird dafür gebraucht werden?

Tach. Wie im Titel schon geschrieben, ist heute darüber abgestimmt worden, Marihuana in Kalifornien zu erlauben. Wie hoch ist wohl der Bedarf, wenn man bedenkt, dass nicht alle kiffen und auch die, die kiffen, nicht ständig kiffen?

Also nimmt die Fläche für Marihuanaanbau jetzt nennenswert landwirtschaftliche Fläche in Anspruch, die vorher für normale Lebensmittel genutzt worden wäre?

Wird das Brot teurer, wenn kiffen legal wird?

Oder ist der Bedarf an Fläche so gering, dass es kaum auffällt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aXXLJ, 7

In Kalifornien ist Cannabisgebrauch zu medizinischen Zwecken schon länger als 20 Jahre legal.
Gestern wurde über die Legalisierung zu Genusszwecken abgestimmt, d.h. man kann dann - sofern man 21 Jahre alt ist - bis zu einer Unze Gras straffrei mitführen bzw. zuhause bis zu 6 Pflanzen selbst großziehen.

Möglich, dass jetzt einige Landwirte umsteigen und nicht mehr Obst und Gemüse anbauen sondern Cannabis. Allerdings ist das auch mit sehr hohen Investitionskosten verbunden, weil die Grow-Anlagen besonderer Sicherungsmaßnahmen (gegen Diebstahl oder Pestizid-Kontamination) bedürfen.

Das Brot wird dadurch ganz sicher nicht teuer, aber allgemein wird schon - wie früher von einem "Gold-Rush" - von einem "Green-Rush" gesprochen.

Kommentar von aXXLJ ,

Thx for * (1.218)

Antwort
von MS9928, 20

Hanf wird nicht einfach so auf einem Acker angebaut. Eher in Treibhäusern und so viel wird auch dann nicht angebaut, das Gesetz wird sich eher auf den Eigenkonsum auswirken. So kann jeder für sich dann eine Pflanze ziehen. 

Man wird niemals ein Acker sehen, wo Hanf für den Konsum angebaut wird, aber man kann ja vieles anderes mit Hanf machen.

Antwort
von Betterhose, 12

Die Frage ist zwar schon zufriedenstellend beantwortet, aber hier ist trotzdem eine kleine Korrektur zu machen. 

Das hier ist ein sehr interessantes Video zur Kultivierung von Faserhanf, also Hanf aus dem Seile und Stoffe gewonnen werden. Hanf lässt sich also sehr wohl auch unter freiem Himmel anbauen.

Kommentar von aXXLJ ,

In der Frage geht es um Drogenhanf, nicht um Nutzhanf.

Kommentar von Betterhose ,

Hör mal zu Schlaubi Schlumpf: Ich habe auch geschrieben, dass es sich im Video um Faserhanf dreht. Ich wollte nur untermauern, dass der Anbau von Hanf sehr wohl unter freiem Himmel möglich ist, weil das in einer anderen Antwort man falsch impliziert wurde.

Kommentar von aXXLJ ,

Hör mal "besseres Höschen",

Wenn in einer anderen Antwort etwas fälschlich dargestellt wurde, kommentiert man dort. Dafür gibt es die Kommentarfunktion.

Kommentar von Betterhose ,

Inwiefern soll das denn mit einer fälschlichen Darstellung zu tun haben ? Es ist doch nichts falsches an der Aussage, dass man Hanf auch außerhalb von Gewächshäusern anbauen kann. Und außerdem habe ich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich hier von Faserhanf spreche. Darüber hinaus wurde meine Antwort sogar ein mal als hilfreich bewertet. 

Antwort
von Yodafone, 16

Solange die genug Platz haben,um Mais anzubauen den sie zu Benzin verarbeiten wird wohl niemand verhungern....

wer sich kein Brot leisten kann,soll eben Kuchen essen (Marie Antoinette) 

Kommentar von CSHH1978 ,

Ja, aber hat man nicht einen gesteigerten Appetit durchs Kiffen?

Kommentar von Yodafone ,

klar....deshalb sind die Kuchen in den USA auch größer ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten