Frage von FragenFrager5, 94

In Gedanken Kommas setzen?

Hallo. Ich wollte nur mal fragen ob ich der einzige bin, der in Gedanken Kommas setzt. Damit meine ich, das wenn ich mich unterhalte, ich bei jeder Stelle wo ein Komma hin kommt laut in meinen Gedanken sage: "Komma". Z.B. Ein Baum (rufe Komma), der grün ist. Habt ihr das auch manchmal o. bin ich irgendeine komische Form eines Grammar-Nazis?

Antwort
von Shiftclick, 43

Naja, deine Rechtschreibung ist durchschnittlich, das reicht vermutlich für einen Grammar-Nazi nicht. Warum du aber bei den Kommas so sicher bist, ist schon erstaunlich. Ich mache da gerne Fehler, würde also an der falschen Stelle in Gedanken 'Komma' rufen. Ich denke, dass sowas wenig Menschen haben, aber es gibt ja auch welche, die nicht auf Fugen treten können, überall mit den Knöcheln anklopfen oder sonst ein bisschen spleenig sind.

Kommentar von FragenFrager5 ,

Glaub mir, meine Rechtschreibung reicht allemal zum Grammar-Nazi, bloß geb ich mir, wenn ich am Handy schreibe, keine große Mühe, weil ich schlicht und einfach zu faul bin den Courser (schreibt man das so? xD) zurück, in mein Geschriebenes, zu rücken.

Kommentar von Shiftclick ,

Siehste.

Kommentar von FragenFrager5 ,

Ne, sehe ich irgendwie nicht

Kommentar von Shiftclick ,

Ein wirklicher Pedant wär nie zu faul, den Cursor zu bewegen. Und er würde das, was er schreibt, dreimal checken. Folglich bist du keiner. Vielleicht ein kleiner Komma-Pedant, aber kein Grammer Nazi. Ist ja auch egal, du möchtest dich ja nicht mit anderen mit dem gleichen Spleen verbrüdern, deswegen braucht das Kind nicht unbedingt einen Namen.

Kommentar von FragenFrager5 ,

War ja auch nicht die Absicht meiner Frage, einen Namen für mich zu finden, sondern lediglich ob ich auf diesem Gebiet alleine bin oder nicht. :D

Kommentar von Shiftclick ,

Das ist richtig, aber ich habe nicht erwartet, dass du jemanden findest, der das auch macht. Da habe ich mich nun wohl getäuscht.

Kommentar von FragenFrager5 ,

Man weiß ja nie, vielleicht haben ja viele diese "Angewohnheit", sind bloß noch nie darauf angesprochen worden/haben sich damit auseinander gesetzt

Kommentar von paulklaus ,

Deine RECHTSCHREIB-Qualitäten (sofern vorhanden) können dich NICHT zum GRAMMAR-Wasauchimmer machen, da Orthografie und Grammatik zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe sind !!

pk

Kommentar von Shiftclick ,

Das wäre richtig, wenn der Begriff nicht in den USA anders konnotiert wäre. Dort wird das im Sinne von 'Sprachpedant' gebraucht, vermutlich von Sprechern, die noch nicht mal den Unterschied zwischen Grammatik und Orthographie kennen. Dass sie keine rechte Ahnung haben, was Nazis sind, ist ja auch klar. (https://usaerklaert.wordpress.com/2006/06/14/kurz-erklart-grammar-nazi-und-ahnli...)

Kommentar von earnest ,

Das IST auch richtig, denn niemand zwingt uns, diesen verqueren Sprachgebrauch, der aus den USA zu uns herübergeweht ist, auch hier einzuführen.

Und dort, wo er sich schon ausgebreitet hat, sollte er zurückgedrängt werden. Also auch hier bei GF.

Kommentar von paulklaus ,

Zur Ehren-Rettung der Amis sei gesagt: Auch viele (!!) Deutsche haben null Ahnung vom Unterschied Grammatik - Rechtschreibung !! Man frage mal einen Abiturienten danach...   : - (((

pk

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik, 40

Ein bisserl seltsam finde ich das schon. Aber den Begriff "Grammar-Nazi" finde ich mehr als nur ein bisserl schräg.

Den hätte sogar Addi höchstpersönlich schräg gefunden.


Kommentar von FragenFrager5 ,

Jetzt hängt euch doch nicht alle an diesem Begriff auf :D War vielleicht in bisschen unglücklich gewählt

Kommentar von earnest ,

Finde ich auch unglücklich gewählt.

Die verunglückte Bezeichnung wurde aber anscheinend hocherfreut von jemand anders aufgegriffen.

Kommentar von FragenFrager5 ,

Kann man nichts machen ^^

Kommentar von Shiftclick ,

Mir gefällt der Begriff auch nicht, aber er scheint in den USA gebräuchlich zu sein. Da kann man dann nichts machen.

Kommentar von earnest ,

Doch, da kann man was machen: diesen hirnrissigen Begriff einfach nicht benutzen.

Kommentar von Shiftclick ,

Man kann es selber vermeiden, ihn zu benutzen, aber schlecht anderen Vorschriften machen, wenn sie es irgendwo aufgeschnappt haben.

Kommentar von earnest ,

Verwechselst du vielleicht "Vorschriften machen" und "auf die Problematik einer Formulierung hinweisen"?

Kommentar von Shiftclick ,

Nein.

Kommentar von FragenFrager5 ,

Warum denn eigentlich nicht? Nazi als Synonym für jemand fanatischen zu benutzen ist doch eigentlich gar nicht so abwegig. Mir ist klar, dass es nicht so ausarten sollte, das man Leute dafür tötet.

Kommentar von earnest ,

Weil dieser schräge Begriff sowohl die Nazis wie deren Opfer trivialisiert.

Und, weniger wichtig, weil er denjenigen, die falschen Sprachgebrauch ansprechen, unlautere Motive unterstellt.

(Deinen letzten Satz möchte ich jetzt lieber nicht kommentieren.)

Kommentar von Shiftclick ,

@FragenFrager5: In den USA sind die Leute schnell bei der Hand, etwas mit der Nazi-Zeit in Verbindung zu bringen. Das liegt an einer gewissen Oberflächlichkeit, an mangelndem Wissen und weil sie nicht den gleichen Background haben wie Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind. Hierzulande wäre der Begriff ein Missgriff, weil er einen feststehenden Begriff (was ein Nazi ist und was Nazis gemacht haben ist nicht ins Belieben von jedem Sprecher gestellt) falsch verwendet. Ein Sprach-Pedant müsste das eigentlich merken und den Begriff wie eine heiße Kartoffel fallen lassen.

Kommentar von earnest ,

Nein, nicht nur ein "Sprach-Pedant". Auch ein - sachichmal - ganz "normaler" Deutscher.

Es MUSS nicht jeder Unfug aus den USA importiert werden.

Kommentar von FragenFrager5 ,

Och komm, der Nationalsozialismus ist mehr als 60 Jahre her, sei nicht so verklemmt, natürlich sollte man nicht leugnen, das der Holocaust etwas schreckliches ist, jedoch bringt es nichts alte Wunder immer und immer wieder zu öffnen.

Kommentar von earnest ,

Das hat nicht das Geringste mit "Verklemmung" zu tun. Hier werden auch keine alten Wunden "immer und immer wieder" aufgerissen.

Wenn schon "Wundenöffner", dann doch diejenigen, die mit "Nazivokabular" hausieren gehen.

Kommentar von FragenFrager5 ,

Earnest bitte bleib mal sachlich, ok?

Kommentar von earnest ,

Ich war selten sachlicher als vorhin.

Auch selten ernst-hafter.

Antwort
von kirsche777, 50

als was du dich so bezeichnest, bleibt dir überlassen, auf jedenfalls ist es eine gute Übung für den Deutschunterricht

Kommentar von kirsche777 ,

übrigens ist die Mehrzahl " Kommata"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten