Frage von GrafRobert, 29

In Firmenfahrzeug wurde auf Privatfahrt eingebrochen und beschädigt. Privatfahrten sind gestattet und werden versteuert. Wer haftet für dieses Fremdverschulden?

Antwort
von schleudermaxe, 19

... und was bitte wurde entwendet?

Die TK (nur für N.U.: TKV) des Halters übernimmt/reguliert bei gleichzeitigem Diebstahl von was auch immer den Schaden am Fahrzeug. Vielleicht wurde ja der Schraubendreher entwendet.

Wurde nichts entwendet, übernimmt die VK (nur für N.U.: VKV), so lese ich die Spielregeln.

Gibt es keine Versicherung, öffnet der Halter eben seine Geldbörse und gut ist.

Kommentar von GrafRobert ,

Danke für die Antwort! Es ist aber ein wenig komplexer! Der Einbrecher
und Beschädiger des Autos ist natürlich nicht greifbar ;-)! Eine
Vollkasko mit Selbstbeteiligung besteht. Der Arbeitgeber möchte nun den
Arbeitnehmer für die Selbstbeteiligung heranziehen. Ist das bei
Fremdverschulden ok, auch wenn das auto privat genutzt werden darf und
man nach 1 Prozent- Regel versteuert?

Kommentar von Apolon ,

Wie ich bereits schrieb, was steht dazu in dem Arbeitsvertrag, bzw. in der Vereinbarung für die Privatnutzung des Dienstfahrzeugs.

Antwort
von Apolon, 21

Wer haftet für dieses Fremdverschulden?

Immer der Schadensverursacher!

Alternativ eine bestehende Teilkaskoversicherung, wenn Ersatzteile, oder Zubehör des Fahrzeugs entwendet werden.

Wenn lediglich der Hausrat entwendet wird, die Vollkasko-Versicherung, bzw. Glasschäden durch die Teilkasko.

Wenn allerdings nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung besteht, dann schau mal in deinen Vertrag, was hierzu vereinbart wurde.

Kommentar von GrafRobert ,

Danke für die Antwort! Es ist aber ein wenig komplexer! Der Einbrecher und Beschädiger des Autos ist natürlich nicht greifbar ;-)! Eine Vollkasko mit Selbstbeteiligung besteht. Der Arbeitgeber möchte nun den Arbeitnehmer für die Selbstbeteiligung heranziehen. Ist das bei Fremdverschulden ok, auch wenn das auto privat genutzt werden darf und man nach 1 Prozent- Regel versteuert?

Antwort
von Menuett, 23

Der Einbrecher.

Oder die Vollkasko.

Ist beides nicht zu haben - der Nutzer des Fahrzeugs.

Kommentar von GrafRobert ,

Danke für die Antwort! Es ist aber ein wenig komplexer! Der Einbrecher
und Beschädiger des Autos ist natürlich nicht greifbar ;-)! Eine
Vollkasko mit Selbstbeteiligung besteht. Der Arbeitgeber möchte nun den
Arbeitnehmer für die Selbstbeteiligung heranziehen. Ist das bei
Fremdverschulden ok, auch wenn das auto privat genutzt werden darf und
man nach 1 Prozent- Regel versteuert?

Kommentar von Menuett ,

Was steht denn dazu im Arbeitsvertrag?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten