Frage von kleinejules, 69

in elternzeit chefin gibt zu wenig std!?

Hallo, ich bin bis Anfang August noch in elternzeit und habe noch einen laufenden unbefristeten Vertrag über 40 std Woche bei meiner Chefin. In der schwangerschaft haben wir mündlich über eine teilzeitstelle bei ihr gesprochen aber nichts schriftlich vereinbart. Sie sagte, dass wir da bestimmt eine Lösung finden den werden und darauf habe ich mich verlassen. Schließlich weiß sie auch in etwa um meine finanzielle Situation und hat selber zwei Kinder und weiß was das so alles kostet. Ich habe ein Arbeitgeberdarlehen bei ihr, welches ich abzahle, und sofort fällig wird, sobald das Arbeitsverhältnis beendet werden würde.Den kollegin die für mich kam hat bisher einen befristeten Vertrag und sie will sie auch behalten , weil die sich wohl wohlfühlt. Jetzt ist die Sache so, dass sie mir nur 14 std woche anbieten kann und ich da gerade mal 500 Euro raus habe.das ist einfach viel zu wenig. Ich kann mir ja nicht mal mehr die kinderbetreuung leisten, geschweige denn meine Rechnungen zahlen! Sie kann mir auch nicht versprechen dass es mal wirklich mehr wird. Das hatte sie mir schon bei einem Gespräch gesagt.Sie hatte mir auch angeboten , einen Nebenjob zu tolerieren. Das wäre kein Problem für sie. Aber ehrlich gesagt möchte ich das nicht. Das ist hier in der Gegend echt schwierig was zu finden und dann weiß ich nicht wie ich hinkommen soll, weil ich kein Geld für ein Auto habe. Den Führerschein habe ich.Jetzt hatte ich mit der Agentur für Arbeit telefoniert. die sagten, das in meinem.fall das jobcenter für mich zuständig wäre. Ich habe angerufen, und da wurde mir nach kurzem rechnen direkt gesagt dass ih keine Ansprüche habe, finanzielle Unterstützung zu bekommen. Der Mann meiner Mutter ist auch Chef und kennt sich da ganz gut aus. Er rät mir, den Vertrag für die teilzeitstelle nicht zu unterschreiben und auf den alten , noch bestehenden Vertrag zu pledieren, weil mir dieser rein rechtlich zusteht. Außerdem. Soll ich mir einen Anwalt nehmen und einen Antrag auf Übernahme der Kosten stellen. Am besten wäre es wenn sie mich kündigt. Aber ich bezweiflich dass sie das nicht macht. Ich fühle mich von ihr verarscht. Sie sagte auch zu mir, dass sie mich nur on top nimmt und sich mit eigentlich nicht leisten kann. Sie schätzt mit menschlich und fachlich . Das hört sich blöd an.und ist jetzt auch nicht tragisch. Ich bin auch nicht nachtragend, aber ich habe in der zeit wo ih ab dem 3. Monat Schwangerschaft freigestellt war, mich immer bei allen Geschenken für die Kollegen beteiligt, aber ich habe nichts zum Geburtstag bekommen. Das hatte mich sehr gewundert aber ich habe nichts gesagt. Ich fühle mich jetzt irgendwie unerwünscht, als ob sie mich loswerden will. Ich muss dazu sagen dass ich in meinem ganzen leben ,ich bin30 jahre,bisher nur 2 Wochen arbeitslos war, und ich nicht der Typ bin, der sagt ich habe keinen Bock. Ich würde gerne in einem.anderen Beruf arbeiten.

War oder ist jemand in der gleichen Situation oder kann mit helfen? Grüße!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MenschMitPlan, 35

Du hast einen Vertrag über 40 Std pro Woche. Genau so willst du den Vertrag auch weiterhin erfüllen. Das sagst du deiner Chefin so. Dann muss sie entweder dir oder der anderen kündigen. Du musst einer Vertragsänderung nicht zustimmen.

Kommentar von kleinejules ,

Ja aber wir hatten ja vereinbart dass ich weniger arbeite. aber von so wenig war nie die Rede. die hält mich bestimmt für bekloppt wenn ich ihr das sage. aber das wäre der einzige Weg, dass sie mich kündigt oder?

Kommentar von MenschMitPlan ,

Das ist doch egal, was sie denkt. Du hast es dir eben anders überlegt und willst deine Arbeit wie gewohnt antreten. Was sie daraus macht, wirst du sehen.

Kommentar von kleinejules ,

Danke für die Hilfe ☺

Antwort
von putzfee1, 28

Sie sagte, dass wir da bestimmt eine Lösung finden den werden und darauf habe ich mich verlassen. 

Hat sie ja auch: die 14-Stunden -Woche. Darauf musst du natürlich nicht eingehen, sie muss dir aber auch keine andere Teilzeitlösung anbieten.

Natürlich hast du deinen 40-Stunden-Vertrag, du kannst also durchaus Vollzeit arbeiten gehen, das steht dir zu... zumindest solange dir nicht gekündigt wird. Denn den Kündigungsschutz, den du während der Schwangerschaft hattest, hast du natürlich nicht mehr, wenn du wieder anfängst zu arbeiten. Und ein Grund zur Kündigung findet sich fast immer.

Ich würde an deiner Stelle sehen, dass ich mich auf jeden Fall rechtzeitig nach einem neuen Job umschaue. Für alle weiteren Fragen solltest du tatsächlich Hilfe bei einem Anwalt suchen.

Kommentar von kleinejules ,

Vielen dank! ☺

Kommentar von kleinejules ,

Ja dann werde ich wohl nicht drum rum kommen...😕

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community