Frage von hasewusel, 45

In einer Überschrift heißt es "Dank kollektivem Handeln", meiner Meinung nach wäre "Dank kollektiven Handelns" richtig. Wer hat recht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von adabei, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 25

Man findet heute nach "dank" sowohl den Genitiv als auch den Dativ.( Auch der  Duden führt beides auf.)

http://hypermedia.ids-mannheim.de/call/public/fragen.ansicht?v_kat=&v_id=69

Beides ist also richtig.

Kommentar von Volens ,

Witzig ist, dass hier mal der Genitiuv "dem Dativ sein Tod" ist, denn diese Präposition geht auf das Substantiv Dank zurück. Und da sagt man bis heute "er ist ihm zu Dank verpflichtet".
Dann wurde Dank aber zu einer kleingeschriebenen Präposition, so ähnlich wie kraft, welches vor dem Genitiv steht. Folglich wurde dank auch so verwendet. Das ist heute anerkannter Sprachgebrauch.

Außer bei meinem Bespiel! Da kaum noch jemand den Genitiv von "er" kennt, sagt man gemeinhin "dank ihm" statt "dank seiner", was nämlich der Genitiv wäre.

Kommentar von adabei ,

Danekschön. ☺

Antwort
von HansH41, 22

Ich würde auch den Genitiv bevorzugen, also "Dank kollektiven Handelns"

Aber nachdem adabei schreibt, der Duden lässt auch den Dativ zu, habe ich dort nachgeschaut und gefunden:

Dank = "Präposition mit Genitiv und Dativ, im Plural meist mit Genitiv"

"dank einem Zufall/eines Zufalls wurde die Tat entdeckt"

Antwort
von mychrissie, 9

Das ist in diesem Fall beides richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community