Frage von Alinavongestern, 44

In einer Beziehung lernt man sich selbst besser kennen und was man braucht...kann mir das jemand erklären?

Also ich habe mal öfter gehört, dass eine Beziehung auch daraus besteht, dass man sich selbst besser kennen lernt und somit auch genau weiß was man will und braucht und welche Art von Partner zu einem passt. Das hört sich ja alles logisch an, aber ich kann damit nichts wirklich anfangen. Klar verändert man sich immer und hat in 5 Jahren andere Ansichten und Ziele als heute, aber ich persönlich würde jetzt (mit 16 Jahren und noch keiner Beziehung) schon sagen, dass ich mich selbst gut kenne. Ich weiß, was für schlechte und was für gute Eigenschaften ich habe, wie ich mich verhalte, wie ich mir mein späteres Leben und eine Beziehung vorstelle und was ich von anderen erwarte. Und ich meine auch zu wissen, was für ein Typ mich da am besten ergänzen könnte. Also was genau lernt man denn in Beziehungen? Ist eine Beziehung tatsächlich zu führen sowieso was ganz anderes als wenn man es sich vorstellt?

Antwort
von Peppi26, 20

In einer Beziehung lernt man geben und nehmen! Auch sexuell kannst du vorher noch nicht wissen was dir gefällt! Ausserdem weißt du auch nicht was du für einen Partner willst, einen ja sager, jemanden der dich eher kontrolliert, einen macho.....!

Antwort
von BellAnna89, 14

Ich kann dieser Theorie nicht zustimmen.
Ich denke, man lernt sich selbst am besten kennen, wenn man Zeit mit sich selbst verbringt.
Wer permanent in Beziehungen steckt, aus einer Partnerschaft in die nächste fällt, ist 30 ehe er sich versieht und immernoch ein unreifes Kind im Kopf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten