In einem dreimonatigen freiwilligen Praktikum habe ich Anspruch auf sechs Urlaubstage. Sind diese dann bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn es sich um ein freiwilliges Praktikum gehandelt hat, für das Du auch einen Entgeltanspruch hattest (weil es weder verpflichtend war, noch der Berufsvorbereitung oder -orientierung diente und Du zudem normale Arbeitnehmertätigkeiten ausgeübt hast), dann hast Du selbstverständlich auch Anspruch auf anteiligen bezahlten Urlaub!

Dabei spielt es keine Rolle, ob unter Umständen im Arbeitsvertrag etwas Anderes (oder nichts) vereinbart worden sein sollte - denn der Urlaubsanspruch ist unabdingbar!

Du hast also einen Anspruch auf 1/12 des betrieblich üblichen Urlaubs für jeden vollen Monat der Beschäftigung (der muss nicht zwangsläufig mit einem "Kalendermonat" übereinstimmen).

Du kannst die Bezahlung für den genommenen Urlaub auch noch nachträglich einfordern, wobei Fristen zu berücksichtigen sind:

Gibt es Ausschlussfristen (arbeitsvertraglich mindestens 3 Monate, tarifvertraglich mindestens 1 Monat), verfällt ein Anspruch aus dem Arbeitsverhältnis nach Verstreichen der Frist ab Entstehen/Fälligkeit einer Forderung.

Ansonsten gilt eine Verjährungsfrist von 3 Jahren nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 195 "Regelmäßige Verjährungsfrist" ab Ende des Jahres, in dem die Forderung entstanden ist oder fällig war - für 2016 also bis zum 31.12.2019.

Du solltest den ehemaligen Arbeitgeber also mit angemessener Fristsetzung zur Zahlung des Urlaubsentgelts für Deine 6 Urlaubstage auffordern und - je nach dem, wie das Verhältnis war - für den Fall der Weigerung oder Fristverstreichung schon einmal rechtliche Mittel ankündigen (für eine Klage brauchst Du übrigens in der 1. Instanz beim Arbeitsgericht keinen Anwalt, den du ohnehin selbst bezahlen müsstest, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag bei deinem chef oder meister, wahrscheinlich hast du beim praktikumsvertrag nicht alles durchgelesen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
01.08.2016, 13:06

Es spielt keine Rolle, was zum Urlaubsanspruch im Vertrag stehen sollte.

Es besteht (bei einem freiwilligen Praktikum, in dem normale Arbeitnehmertätigkeiten ausgeübt wurden, das nicht verpflichtend war oder der Berufsvorbereitung oder -orientierung diente) ein unabdingbarer Anspruch auf bezahlten Urlaub - wie bei jedem "normalen" Arbeitnehmer.

1

ein praktikum ist nichtmal zwangsweise bezahlt
d.h. wenn im vertrag nichts geregelt ist, hast du keinen anspruch auf geld in urlaubstagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
01.08.2016, 12:49

Das ist falsch!

Bei einem freiwilligen Praktikum, das nicht verpflichtend ist, nicht der Berufsvorbereitung und -orientierung dient, besteht Anspruch auf Bezahlung.

Es spielt dabei keine Rolle, was dazu im Vertrag gesagt wird!

1