Frage von Lordixhorn, 95

In ein Unternehmen einsteigen ohne Haftung?

Ich werde demnächst mit zwei Unternehmern eine Firma gründen, Problem ist, dass ich nur das Technische Wissen habe und die zwei weiteren Parteien das Unternehmerische wissen haben.

Nun sind mir folgende Dinge wichtig:

1) Ich möchte nicht einfach rausgeworfen werden können nachdem ich die Entwicklung geleistet habe.

2) ich möchte Monatlich einen Anteil des Gewinns

3) ich übernehme  keine Haftung im Insolvenz Fall.

Nur weiß ich nicht wie man das richtig formuliert, bzw wen ich fragen könnte.

Wäre ich in Diesem Fall Gesellschafter ?

Gut wären auch Info Quellen. Vielen Dank schonmal und Frohe Weihnachten!

Expertenantwort
von Dirk-D. Hansmann, Unternehmensberater, 29

1:1 geht das so nicht. Du wirst Kompromisse machen müssen. Allerdings mit zwei Partnern (oder auch nur einem), die das kaufmännische Wissen haben würde ich das nicht machen.

Bei wichtigen Entscheidungen stehst Du außen vor.

Als Quelle solltest Du Dich an einen Unternehmensberater oder Wirtschaftsanwalt wenden. Im Do-It-Yourself-Verfahren sollte man dies nicht tun. Da sind zu schnell Fehler möglich, auch wenn man noch den richtigen Einstieg findet. Selbst dann kann noch genug passieren, dass die Wirkungen aufhebt.

Antwort
von wurzlsepp668, 63

wie bereits @nordan ausführte, Unternehmer ohne Haftungsrisiko schließt sich aus ....

zu 1. hier bietet sich eine Kapitalgesellschaft an. Ein Gesellschafter kann dann nicht einfach gekickt werden, da die Anteile per Notar (bei GmbH) bzw. Bankdepot (bei AG) den Besitzer wechseln müssen.

zu 2. hier wirds schwierig: wenn die Firma die ersten Monate keinen Gewinn macht, zahlst Du dann Geld an die Firma zurück?

entweder ein festes Gehalt aushandeln (dies würde jedes Monat fliesen) oder auf den voraussichtlichen Gewinn abstellen. Probklem: beim voraussichtlichen Gewinn liegen keine Zahlen vor, die "save" sind. somit könnte es theoretisch sein, dass im Januar Geld an die Firma zurückfließen muß, da unterjährig zuviel ausbezahlt ....

von solch einer Konstellation rate ich (zumindest am Anfang) ab

zu 3. die Haftung würde sich bei einer Kapitalgesellschaft auf die geleistete (bzw. in der Satzung vereinbarte) Einlage beschränken.

Antwort
von JollySwgm, 45

Ihr könnt eine KG aufmachen.

Dann kannst du als Kommanditist einsteigen und haftest nur mit deiner Einlage.

Antwort
von lesterb42, 46

Du könntest deine Erfindung zum Patent anmelden und die Rechte an dieser Entwicklung an die Firma verpachten.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ich les nix von Erfindung, es heißt nur technisches Wissen ...

Kommentar von lesterb42 ,

Wird der GF sicher klären können. Wenn nicht, dann halt nicht.

Antwort
von Nordan, 59

Ihr könnt höchstens eine GmbH gründen, das beschränkt das Risiko auf 25000€. Aber Unternehmer werden und sich vor der Haftung drücken wollen- dann sollte man es eben nicht werden. Das ist, als würde ich sagen ich möchte eine Bank überfallen, aber nicht in den Knast wenn es schief geht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community