Frage von Ichfrageinfach1, 70

In der Vergangenheit leben, was tun?

Ich bin 18 und bin seit Jahren in die gleiche Person verliebt. Wir hatten schöne Zeiten miteinander, aber ich habe auch ziemlich viele dumme Sachen gemacht...Jedenfalls ist es so, dass bestimmte Situationen immerwieder in meinem Kopf ablaufen und ich immer nur an das denke was war und nicht damit klarkomme und es nicht begreife, dass es diese Momente nichtmehr geben wird. Es ist auch so, dass ich gelesen habe, dass man erst nucht begreifen will, dass die Person gegangen ist, dann weint man, dann ist man wütend und dann wird alles besser. Bei mir ist es aber eher ein Kreislauf, aber dieser Punkt vom besserwerden wird übersprungen. Also ich denke immer, dass es einen Weg gibt, nochmal alles geradezubiegen, auch wenn das nicht geht, dann bin ich depri und weine und dann bin ich so wütend, dass ich alles zusammenschlagen will und dann beginnt alles von vorne.

Antwort
von Dremon, 17

Hey, 

siehst du diese Person noch regelmäßig? Es kann schon vorkommen dass man nicht loslassen kann, vorallem, wie superkeks schon gut beschrieben hat, wenn man nichts neues erlebt und gedanklich an diesem Punkt fest steckt. 

Vielleicht macht er dir auch manchmal wieder Hoffnungen oder es sieht so aus, aber inzwischen hast du ja festgestellt, dass es ein Problem ist und du so nicht weiter kommst. Am besten wäre sicher etwas Abstand von dieser Person und du kannst dir auch selbst immer wieder klar machen, dass daraus nichts wird. Vielleicht guckst du dich mal um was es noch so alles gibt und was du machen kannst und willst. 

Bringe dich auf andere Gedanken und such dir was interessantes was du machen oder womit du dich beschäftigen kannst. So kannst du mit der Vergangenheit abschließen und vielleicht auch gleich neue Kontakte knüpfen oder was anderes erleben. 

Übrigens, diese Momente von denen du sprichst waren sicher einmalig, du musst sie nicht vergessen - aber es warten auch noch viele andere schöne Momente mit tollen Menschen auf dich. Du musst nur die Vergangenheit ruhen lassen und mit offenen Augen (und offenem Herzen) weiter gehen. 

Viel Erfolg! 

Antwort
von superkeks888, 29

Hallo. Ich kenne es selber, das ich zu über die Vergangenheit nachdenke. Ja, das ist schlimm. Ich denke bei mir liegt es daran, das nichts neues aufregendes passiert oder das ich einfach ein Mensch bin der so oder so viel grübelt. Ist das bei dir auch so? Da wir eh nichts ändern können oder es nochmal neu erleben müssen wir es akzeptieren. Nur wie? Kannst du vielleicht bald einen neuanfang mit neuen aufregenden Sachen erleben? Manchmal muss man einfach mal raus. So kann man auch mit vielem abschließen und die Sachen klarer sehen. Ich denke das brauchst du. Du denkst du viel und lernst keine neuen Leute kennen. Versuch das. Bist du vielleicht mit deinem Abi fertig und kannst ein Auslandsjahr machen oder wegziehen zum Studieren? Das wäre mein Tipp.

Antwort
von Miezimaus, 19

Hab Geduld mit dir. Versuche Neues in dich aufzunehmen. Geh unter Menschen. Beginne etwas, was du schon lange tun wolltest, aber keine Zeit dazu hattest. Versuche diese Gedanken zu durchbrechen, indem du dir sagst, das WILL ich nicht mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community