Frage von cheese7, 330

In der Schweiz gibt es ja ein Minarettverbot aber jetzt wollen die Schweizer noch......?

Hiho

In der Schweiz gibt es ja ein Minarettverbot. Aber jetzt wollen die Schweizer noch einen Burka-verbot einführen. Schweizer sagen das es im Koran nichts über Minaretten steht und nichts über Burka, Kopftuch usw steht. D.h man kann denn Islam auch ohne solche sache praktizieren.
Weiss meint ihr gehen die Schweizer zu weit?

Antwort
von Hamburger02, 81

Finde ein allgemeines Vermummungsverbot absolut ok. Selbst islamische Geistliche bestätigen, dass der Koran keine Vollverschleierung fordert.

Letztlich ist die Burka Ausdruck eines mittelalterlichen patriarchalischen Gesellschaftssystem, dass auf der Minderwertigkeit der Frau beruht. Das muss hierzulande nicht akzeptiert sondern sollte sogar bekämpft werden.

Antwort
von xo0ox, 110
  1. Heisst es nicht Burkaverbot, sondern Vermummungsverbot.
  2. Betrifft das nicht nur Burkaträger sondern auch Hooligans, etc. die sich dann nicht in der Öffentlichkeit vermummen (Gesicht verdecken) dürfen. Davon ausgenommen sind zur Fastnachtszeit diese Masken.
  3. Gibt es dieses Gesetz noch länger nicht, dazu braucht es zuerst eine Volksinitiative, dazu werden zur Zeit Unterschriften gesammelt.
  4. Es müssen in 18 Monaten 100'000 gültige Unterschriften gesammelt werden, bevor es weiter gehen kann.
Antwort
von Chaoist, 191

Ich lebe nicht in der Schweiz. Daher geht es mich nichts an. Also rege ich mich nicht darüber auf.

Ich bin kein Moslem. Daher betrifft mich das nicht. Also rege ich mich nicht darüber auf.

Ich bin Mensch und Chaoist. Daher denke ich, dass der Staat keine Kleidervorschriften machen sollte. Ein Verbot der Burka / des Kopftuches, ginge daher meiner Meinung nach zu weit. Ich bin auch nicht für ein Minarettverbot, aber das Thema ist jetzt zu kompliziert.

Kommentar von cheese7 ,

In der Schweiz begrüsst man eigentlich fast jeden wenn man vorbei läuft. Und in der öffentlichkeit möchte ich wissen wer im Burka drin ist. Ich will nur das gesicht sehen was die für Kleidung anziehen ist mir egal. Aber das Gesicht zu zeigen sollte man schon. Sonst weiss man nicht obs eine normale Frau ist oder eine Terroristin.

Kommentar von Chaoist ,

Wenn Sie bei Menschen die Burka tragen Bedenken haben, dann werden Sie diese gar nicht erst ansprechen. Ein Chef mit den selben Bedenken, wird diese Menschen nicht einstellen. Männer werden diese Frau nicht ansprechen.

Kurz gesagt: Die Burka ist ein ein asoziales Kleidungsstück. Menschen die sich so kleiden, werden keine sozialen Kontakte knüpfen, und schaden sich daher selbst.

Ob es sich um einen "Terroristen" / eine "Terroristin" handelt, wissen wir erst mit Sicherheit wenn es knallt. Wie viele "Selbsmordattentäter" haben schon ihren Sprengstoffgürtel gezündet ohne eine Burka zu tragen?

Wenn mich ein Mensch, der in eine Burka gehüllt ist, nach der aktuellen Uhrzeit fragt, werde ich auf mein verdammtes Handy schauen und Auskunft geben; Und zwar ohne Angst gleich an einer Explosion zu sterben.

Kommentar von saidJ ,

@Cheese7
Auch ein TerroristIN sieht aus wie jeder andere Mensch .
Sag mir anhand von welchen Gesichtsmerkmalen du einen TerroristIn erkennst ?

Kommentar von swissss ,

@Cheese7. Zürich Hauptbahnhof morgens um 6.00 bis 8.00. 30000 Menschen sind unterwergs. Glaube mir da grüsst keiner den anderen. Schoppingcenter Samstag mittag. 10000 Menschen sind am einkaufen. Glaube mir da grüsst keiner den anderen. usw

Antwort
von RonnyFunk, 12

Nein, die Schweizer gehen nicht zu weit.

Erstens sagen doch die Muslime, wenn man dem Islam die Burqa anlasten will, sie sei vom Islam nicht vorgeschrieben. Gut, dann nehmen wir halt die Muslime beim Wort.

Zweitens kann ja ein Bankräuber sich in Burqa tarnen, in der Bank sind die Überwachungsbilder wertlos, draußen fällt es nicht auf. Wollen wir so etwas?

Antwort
von Zicke52, 80

Nein, die Schweiz geht nicht zu weit. Sie wären auch nicht die ersten, Belgien, Frankreich, die Niederlande haben es vorgemacht.

Allerdings muss ein Gesetz allgemeingültig sein, um vor einer menschenrechtskonformen Verfassung zu bestehen. Deshalb muss es ein allgemeines Vermummungverbot sein. Ein Burkaverbot würde als Angriff auf eine bestimmte Gruppe verstanden und widerspräche daher dem Prinzip der Gleichheit aller Bürger. 

Antwort
von Suomenleijona, 98

In muslimischen Länder ist es auch ein Gesetz, dass die Frauen sich verhüllen müssen, wiso sollte das umgekehrt nicht gehen?

Zu dem, wenn Ich In ein anderes Land ziehe versuche Ich mich anzupassen und der Kultur des Landes Respekt erweisen.

Zu dem ist es In der Schweiz üblich, sich in die Augen zu schauen und zu grüssen, wenn man sich trifft, was mit Burka nicht möglich ist.

Kommentar von swissss ,

 Zürich Hauptbahnhof morgens um 6.00 bis 8.00. 30000 Menschen sind unterwergs. Glaube mir da grüsst keiner den anderen. Schoppingcenter Samstag mittag. 10000 Menschen sind am einkaufen. Glaube mir da grüsst keiner den anderen. usw

Kommentar von Suomenleijona ,

Ich bin auf dem Land aufgewachsen😀

Antwort
von JTKirk2000, 89

Erstens lebe ich nicht in der Schweiz und zweitens wird niemand gezwungen, in der Schweiz zu leben. Drittens gibt es da, soweit ich weiß, die direkte Demokratie, was bedeutet, dass jeder, der wählen darf, die wichtigen Entscheidungen des Volkes mitbestimmt, im Gegensatz zu beispielsweise in Deutschland, wo nur die Politiker gewählt werden, aber eben diese über die Entscheidungen beraten und abstimmen. 

Um ehrlich zu sein, finde ich die direkte Demokratie besser, aber angeblich soll dies in Deutschland nicht möglich sein. Stattdessen wird in Deutschland vor der jeweiligen Wahl immer schön dem Wähler Honig ums Maul geschmiert und nach der Wahl die wenigsten Versprechen eingehalten. Es dürfte wohl klar sein, weshalb ich die direkte Demokratie besser finde, denn leere Versprechen sind einfach mal Sch...e.

Antwort
von Latexdoctor, 132

Absolut nicht, denn sie haben recht

Im Koran steht nichts vom Kopftuch oder gar der Burka :)

In Deutschland gibt es auch ein Vermummungsverbot, also können auch wir zu recht die Burka verbieten ;)

Kommentar von cheese7 ,

In Deutschland muss man langsam aufpassen. Man soll früh genug eingreifen sonst in paar Jahren ist es zu spät.

Kommentar von Latexdoctor ,

Ich wünschte (meinen Muslimischen freunden wegen) dass ich dir widersprechen könnte, aber auch sie würden dir einen DH geben für deinen Kommentar, denn du hast recht ^^

Kommentar von PatrickLassan ,

In Deutschland gibt es auch ein Vermummungsverbot

Bei Demonstrationen und beim Fußball, und sonst nicht.

Kommentar von Latexdoctor ,

Ich dachte das hätten sich schon erweitert :$

Danke für die Information :)

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 53


Weiss meint ihr gehen die Schweizer zu weit?

Nein, ich halte das für eine durchaus logische Argumentation.

Viele scheinbar "muslimische" Sitten sind lediglich auf lokale Gebräuche des Nahen Ostens zurückzuführen und haben mit der Religion nichts zu tun.

Behauptungen, Frauen müssten sich verschleiern, stammen von engstirnigen Konservativen, oder religiösen Hardlinern, die Quran und Hadithe ganz nach ihren sexualfeindlichen und anti-emanzipatorischen Vorstellungen auslegen.

Es wäre aus meiner Sicht sogar wünschenswert, wenn der Islam von sich aus solche Dingen fallen lassen würde.

Kommentar von Yoilo ,

Wenn sogar schon unsere israelischen Freunde den konservativen Islam hier in Europa kritisieren, sollte uns das schon zu denken geben. Klasse , danke für diesen konstruktiven Beitrag. 

Antwort
von Giustolisi, 117

Lasst die Leute doch ihre Burkas anziehen, wenn sie unbedingt wollen. Ihr müsst euch ja nicht in die Dinger zwängen, das muss in der Schweiz niemand.

Lasst sie ihre Minarette bauen. Ob jede Stunde die Glocken im Kirchturm läuten oder fünf mal am Tag einer durch den Lautsprecher jodelt, ist doch sowas von egal, es nervt beides gleichermaßen.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Im Prinzip alles richtig, lieber Gustolisi, doch bitte vergiss nicht: Viele Burkaträgerinnen wollen gar keine sein! - Sie werden von ihren Familien dazu gezwungen! - Da man das nicht ausschließen kann, ist ein Vermummungsverbot viel logischer!

Kommentar von Giustolisi ,

Sie müssen sich aber weder in Deutschland, noch in der Schweiz dazu zwingen lassen. Man wird nie verhindern können, dass das Umfeld Druck auf  einen Menschen ausübt. Dann müsste man vieles verbieten, zum Beispiel die Übernahme des elterlichen Betriebs durch die Kinder. Da wird oft erheblicher Druck von Kindesbeinen an aufgebaut. Wir dürfen uns nicht anmaßen die zu bevormunden, die bewusst auf ihre Rechte verzichten. Jeder volljährige Mensch kann einfach abhauen und neu anfangen nach den eigenen Regeln.

Antwort
von HappyGamer2207, 153

wenn sie es in ihrem Land nicht wollen und die Zustimmung bekommen von der Mehrheit, wass ist daran denn zu weit gehen.

Antwort
von WALDFROSCH1, 7

Während im Orient der Stammes Gesellschaften  die Verhüllung  aus Sicherheitsgründen nötig gewesen sein mag
,hat  in Europa der Rechtsstaat die Garantierung der körperlichen Unversehrtheit der Einwohner übernommen .

Frauen das tragen von Kopftuch vorzuschreiben ,bedeutet am
Ende ,dass man ihnen die Schuld  an sexuellen übergriffen gibt . Der männliche Täter kann sich gegen die Schönheit der Frau nicht wehren .Damit wird Männern unterstellt ,dass sie ihren Triebenausgeliefert seine und man entlässt sie aus der Verantwortung. Diese Denken spielt auch in der islamischen Erziehung von Jungen und Mädchen eine grosseRolle .

Der Koran gibt ja keine klare Anweisungen  zum Tragen von Kopftuch .Als Beleg für das Kopftuchgebot finden sich lediglich 2 Stellen die von Befürwortern und Gegnern,des Kopftuches (Schleiers ) unterschiedlich ausgelegt werden . Sure 24:31

____Sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren ,ihren Schmuck  nicht offen zeigen ,mit Ausnahme dessen ,was
sonst sichtbar ist .Sie sollen ihren Schlier auf den Kleiderauschnitt legen .

Sure 33:59______Sie sollen etwas von ihrem Überwurf  über sich herunterziehen ,

in islamischen Ländern hängt das tragen von Kopftuch undSchleier  überwiegend mit regionalemTraditionen zusammen .Unter türkischen Muslimen wird das Kopftuch  weniger als  religiöse denn Politisches Symbol gesehen ,Die Befürworter  stellen sich gegen eine Trennung von Staat und Islam ,wie sie in der Türkei Praktiziert wird.

Und ich wage zu behaupten ,dass auch in Europa Minarette mit Muezzin ruf ,Dieser Adhan ist was viel nicht zu weissen scheinen ,die Aufforderung an die Umgebung und an jeden der ihn hört ,sich hier und jetzt dem Islam zu unterwerfen .

Da ich entschieden Christin bin habe ich keine Lust auf dermassen permanente Belästigung seitens eines Soziopolitischen Systems mit Weltherrschafts Anspruch . Zumal jeder beobachten kann, das die Verhüllung der Frau und Verhüllung ein Politisches Werkzeug im Islam benutz wird .So zusagen nonverbales als Druckmittel für alle Frauen in der Umgebung .

Daher ist das ein richtiger Schritt der Schweiz  (und doch viel zu wenig) in die richtige Richtung .

Antwort
von KaeteK, 33

Nein, ich finde, wir können von der Schweiz nur lernen.

Antwort
von farnickl, 138

Nein die Schweizer gehen nicht zu weit. Sie haben es entschieden und müssen jetzt damit leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community